Herbstlicher Salat mit Kürbisspalten – so lecker!

Hallo zusammen,

jetzt kann man es wirklich nicht mehr leugnen, es ist Herbst! Man braucht nur aus dem Fenster sehen und sieht die bunten Blätter im Wind herum wirbeln. Leider schaut auch die Sonne nicht mehr so viel vorbei und es wird wieder eher dunkel. Und wir sehnen uns jetzt schon wieder nach dem Sommer. Aber das positive daran ist, dass wir wieder viele gemütliche Stunden in unserem schönen und wohligen Zuhause verbringen können. Am schönsten ist das natürlich bei guten Essen. Der Herbst bringt auch den super leckeren Kürbis hervor. Wo wir nun endlich beim Thema wären …. bei uns gab es heute einen leckeren herbstlichen Salat mit gebackenen Kürbisspalten. Für 4 Personen benötigt ihr folgende Zutaten:

Für den Salat:

  • 250 g unterschiedliche Blattsalate (zum Beispiel Feldsalat)
  • 1 Gurke
  • 2 große Tomaten
  • 1 Ziegenfrischkäse
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 300 g Tiroler Speck vom Karree
  • 4 Feigen
  • Traubenkernöl, Pfeffer, Salz, Agavendicksaft

Für die Kürbisspalten:

  • 1 kleinen Hokkaido 
  • Olivenöl, Pfeffer, Salz, Chili, Paprika edelsüß, Zimt, Agavendicksaft

Zuerst habe ich den Backofen 200 Grad vorgeheizt. Währenddessen habe ich den Hokkaido gewaschen und in Spalten geschnitten. Diese habe ich auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilt und mit Olivenöl beträufelt. Nun habe ich das ganze mit Pfeffer, Salz, Paprika, Chili und einen Hauch Zimt gewürzt. Das Blech kommt für 20 – 25 Minuten in den Ofen. Während dieser Zeit habe ich den Salat zubereitet. Ich habe den gewaschenen Salat in eine Schüssel gegeben. Dazu kamen die geschnittene Gurke und die in Würfel geschnittenen Tomaten. Darüber habe ich den Ziegenfrischkäse und die in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln verteilt. Des Weiteren habe ich den Tiroler Speck in Streifen geschnitten und die Feigen auch zerkleinert. Danach habe ich diese ebenfalls auf dem Salat verteilt. Zum guten Schluß dass Ganze je nach Geschmack mit Traubenkernöl, Pfeffer, Salz und Agavendicksaft abschmecken. Und fertig ist der Salat. Jetzt noch die Kürbisspalten aus dem Ofen nehmen und gemeinsam mit Salat auf dem Teller anrichten. Ich habe für alles zusammen ca. 35 Minuten Zeit benötigt.


So schnell hat man ein leckeres und ich denke auch gesundes herbstliches Abendessen zubereitet. Man kann beide Komponenten auch einzeln zubereiten bzw. mit anderen Sachen kombinieren. 

Der Zimt auf dem Kürbis bringt einen Hauch Exotik ins Essen. Einen kleinen Tipp habe ich noch hierzu, beim Anrichten der Kürbisspalten kann man noch einige Tropfen Agavendicksaft auf dem Kürbis verteilen. Das unterstützt die natürliche Süße des Kürbisses.

Der Salat schmeckt schön frisch und bringt durch die Feigen auch einen schönen fruchtigen Geschmack mit sich. Man kann den Salat auch ohne Speck und somit vegetarisch zubereiten.


Also uns hat es geschmeckt! Vielleicht probiert Ihr es ja mal aus …

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend.

Liebe Grüße, Eure Elly

Salat – diesmal fruchtig lecker und pikant


Hallo Ihr Lieben,

nach einen anstrengenden aber schönen Wochenende haben wir uns zum Abschluß noch was leckeres gegönnt. Ich habe uns ein fruchtig leckeren, aber pikanten Salat gemacht. Ihr benötigt folgende Zutaten (2 Personen – als Hauptmahlzeit):

  • 1 handvoll unterschiedliche Blattsalate 
  • 3 Plattpfirsiche
  • 1 Mango
  • ein paar Pfifferlinge
  • 1 kleine Gurke
  • Frühlingszwiebeln
  • 1 Chorizo
  • Ziegenfrischkäse mit Feigengeschmack
  • ein paar Walnüsse
  • Olivenöl, Pfeffer, Salz und Agavendicksaft

Vorerst habe ich die Pfifferlinge geputzt und die Chorizo in Scheiben geschnitten. Beides habe ich in unterschiedlichen Pfannen angebraten. Währenddessen habe ich die anderen Zutaten gewaschen und klein geschnitten. Alle Zutaten habe ich in eine Schüssel getan. Nach dem Braten habe ich die Pfifferlinge und die Chorizo ebenfalls in die Schüssel gegeben. Als Topping habe ich den Ziegenkäse und die Walnüsse über den Salat gestreut. Dann habe ich alles mit Pfeffer, Salz, Olivenöl und Agavendicksaft gewürzt.

Die Süße der Mango und der Pfirsiche passt perfekt zu der pikanten Chorizo und zu den Pfifferlingen. Das ergibt eine wahre Geschmacksexplosion und schmeckt nach Spätsommer und Herbst zugleich. Vielleicht habt ihr ja Lust es auszuprobieren.

Ich wünsche Euch morgen einen guten Start in die Woche!

Liebe Grüße,

Eure Elly

Ist denn schon Herbst? – Ofengemüse mit Kürbis und Süßkartoffeln

Hallo Ihr Lieben,

was ist denn das für ein Wetter? Da freut man sich auf einen schönen Spätsommer und dann steht schon direkt der Herbst vor der Tür …. ich habe mich wohl heute beim Einkaufen für´s Abendessen vom herbstlichen Wetter inspirieren lassen. Neben einen kleinen Hokkaido – Kürbis, Süßkartoffeln und Porree kamen noch ein paar Pfifferlinge in den Einkaufskorb. Daraus habe ich ein leckeres Ofengemüse zubereitet. Ihr benötigt dafür folgende Zutaten (als Beilage für 4 Personen):

  • 1 kleiner Hokkaido 
  • 3 Süßkartoffeln
  • 2 Stangen Porree
  • 5 Pfifferlinge
  • 80 g Granatapfelkerne
  • Olivenöl
  • Chiliöl
  • Pfeffer
  • Salz

Vorerst müsst ihr den Ofen auf 180 Grad und Umluft vorheizen. Während der Ofen heiß wird, kann man die Süßkartoffeln (vorher schälen), Kürbis (vorher schälen), Porree und die Pfifferlinge in größere Würfel schneiden. Man gibt alle Zutaten (außer die Granatapfelkerne) in eine Auflaufform. Dann übergießt man das Gemüse mit reichlich Olivenöl und etwas Chiliöl. Dann das ganze je nach Geschmack mit Pfeffer und Salz würzen. Nun alles ordentlich durchmischen und für ca. 40 Minuten in den Ofen schieben. Wenn die Süßkartoffeln weich werden, kann man die Auflaufform aus dem Ofen holen. Nun noch die Granatapfelkerne über das Gemüse streuen und wieder alles durchmischen. Danach kann das Gemüse serviert werden.

Die Granatapfelkerne geben den herbstlichen Geschmack den Frischekick. So das man doch noch Hoffnung bekommt, dass sich der Spätsommer durchsetzt. Ich habe zu den Ofengemüse Lammfleisch aus der Hüfte serviert und natürlich etwas Salat. 

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend. 

Liebe Grüße, Eure Elly!

Sommersalat – immer wieder anders


Hallo Ihr Lieben,

wie Ihr ja sicherlich schon mitbekommen habt, bin ich ein absoluter Salatfan. Aber uns reicht meist ein einfacher Blattsalat nicht aus, es sollte immer etwas mehr bzw. ein paar besondere Zutaten dabei sein. Damit der Salat zum Geschmackserlebnis wird! Heute habe ich mich vom Hunger treiben lassen. Ich bin mit Hunger einkaufen gewesen …. dadurch ist heute ein besondere Salatkombi entstanden. Allerdings muss ich zugeben, man sollte nicht wirklich mit Hunger einkaufen gehen. Es stimmt, man kauft immer mehr als man eigentlich braucht. Habt Ihr die Erfahrung auch schon gemacht?

Aber nicht desto trotz hatten wir heute einen tollen Salat mit frischen Pfifferlingen, Chorizo und Garnelen Für den Salat benötigt man folgende Zutaten (2 -4 Personen):

  • 2 Handvoll unterschiedliche Blattsalate (z.B. jungen Spinat, Mangold und Feldsalat)
  • 1 Gurke
  • 1 Zwiebel
  • 3 – 4 Tomaten
  • 250g Pfifferlinge
  • 1/2 Chorizo
  • 200 g Garnelen
  • Olivenöl
  • Pfeffer und Salz nach Geschmack
  • Kresse vom roten Rettich

Die Pfifferlinge müssen gewaschen und angebraten werden. Während dessen die Chorizo in Scheiben schneiden und ebenfalls anbraten. Dann habe ich die Garnelen mit zu der Chorio in die Pfanne gegeben und auch mit angebraten. Zwischenzeitlich die restlichen Zutaten waschen, klein schneiden und in eine Schüssel geben. Dann die angebratenen Pfifferlinge sowie die Corizo und die Garnelen über den Salat verteilen. Jetzt das ganze mit Olivenöl beträufeln und mit Pfeffer und Salz je nach Geschmack würzen. Nun die Kresse klein schneiden und auch über den Salat verteilen. Alles gut durchmischen und fertig ist der perfekte Sommersalat.

Ich finde bei den unterschiedlichen Zutaten muss man nicht wirklich viel würzen, da jede einzelne Zutat schon einen tollen Eigengeschmack mit sich bringt. Die Chorizo hat eine gewisse Schärfe, die den Geschmack des Salates abrundet. Eigentlich wollte ich den Salat noch mit frisch geriebenen Parmesan bestreuen, aber da war der Hunger zu groß, deshalb habe ich es vergessen. Aber vielleicht probiert Ihr es ja aus.

Falls Ihr noch Lust auf weitere Salate habt, dann durchstöbert doch mal meinen Blog, da gibt es einige Salatrezepte zu entdecken – Sommersalat immer wieder anders 🙂

Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen Sommerabend und eine schöne und sonnige Woche!

Liebe Grüße,

Eure Elly

Lecker, leicht und schnell – Lachs

Heute Abend gibt es mal wieder ein Blog zum Thema Essen. Es geht Euch sicherlich auch so wie mir, jeden Abend stellt sich die Frage: Was gibt es zu Essen? Es muss schnell gehen. Erstens weil man Hunger hat, wenn man von der Arbeit nach Hause kommt und zweitens will man nach seinem langen und anstrengenden Arbeitstag nicht mehr ewig in der Küche stehen. Dann soll natürlich die Mahlzeit noch gesund, leicht, nicht soviele Kalorien und Low Carb sein. Und weil man seinen eigenen Ansprüchen gerecht werden will, sollte es auch selbst gekocht sein. Wenn es Euch auch so geht, habe ich heute eine schöne Idee für Euch: „gebratenes Lachsfilet an Kohlrabirahmgemüse mit Salat und Avocado“ Den Lachs habe ich tiefgefroren gekauft. Bevor man diesen brät, sollte man ihn auftauen. Ich brate ihn mit etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne. Beim Braten presse ich eine Zitrone über den Lachs aus. Ich würze ihn gleich in der Pfanne mit Pfeffer, Salz und Chili. Ich habe den Lachs von beiden Seiten je 4 – 5 Minuten gebraten (kommt aber darauf an wie dick das Filet ist). Beim Kohlrabi habe ich es mir auch einfach gemacht und bereits geschnittenen vorgegarten TK – Kohlrabi gekauft. Das TK – Gemüse hat an sich eine sehr gute Qualität. Ich habe den Kohlrabi nach Packungsanweisung gegart und mit Cremefine verfeinert und mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss gewürzt. In der Zeit, wo der Lachs und Kohlrabi auf dem Herd standen, habe ich Salatblätter, Tomaten, Avocadostücke und Radieschen auf dem Teller angerichtet. Diese habe ich ebenfalls mit Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer und Salz gewürzt. Nun nur noch den Lachs und Kohlrabi auf dem Teller anrichten und fertig ist das Abendessen. Ich habe für alles zusammen ca. 15 Minuten gebraucht. Ich hoffe ich konnte Euch inspirieren. Guten Appetit!

Liebe Grüße, Eure Elly

Herbstessen – Filet vom Weiderind mit Süßkartoffelstampf, Champions und Rotweinsauce

Heute Abend habe ich meinem Mann und mir ein passendes Essen zum Herbst zubereitet. Es gab Rinderfilet mit Süßkartoffelstampf, Champions und Rotweinsauce. Ich persönlich liebe Süßkartoffeln. Sie sind sicherlich kein Geheimtipp mehr, aber einfach lecker. Zuerst habe ich die Süßkartoffeln geschält und geschnitten. Danach habe ich sie in Salzwasser weich gekocht. Zwischenzeitlich habe ich die Pilze zubereitet. Ich habe Zwiebelwürfel, Schinkenwürfel und Petersilienwurzel (dünne Scheiben) angebraten. Dann habe ich die in Scheiben geschnittenen Champions dazugegeben. Nachdem die Champis schön angebraten waren, habe ich die Pilzpfanne mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abgeschmeckt. Gleichzeitig habe ich das Rinderfilet in einer Pfanne gebraten. Während des Bratens habe ich mich um den Stampf gekümmert. Ich habe einfach die weichen Süßkartoffeln gestampft und mit etwas Butter, Pfeffer, Salz und Muskatnuss abgeschmeckt. Danach war auch das Fleisch so weit fertig gegart. Ich habe es zur Seite gelegt und in Alufolie zum Ruhen gelegt. Dann habe ich mich der Rotweinsauce gewidmet. Ich habe den Bratensud vom Fleisch mit Rotwein abgelöscht. Das ganze muss zum Kochen gebracht werden und dann mit Saucenbinder angedickt werden. Ich habe den Sud mit Pfeffer, Salz, gekörnter Brühe und Agavendicksaft gewürzt. Das ganze habe ich einreduziert und fertig war die Sauce. Nun habe ich die einzelnen Speisen auf den Teller angerichtet. Die Pilzpfanne hat noch ein Topping aus körnigen Frischkäse und gerösteten Haselnusskernen bekommen. Das Fleich habe ich mit groben Pfeffer gewürzt und mit der Rotweinsauce angerichtet.


Ich kann nur sagen die Mühe hat sich gelohnt, es hat sehr gut geschmeckt. Jetzt brauche ich nur noch jemanden der die Küche aufräumt. Meldet sich jemand freiwillig?

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag Abend!

Eure Elly

Ein Hauch Italien am Abend 

Wir sind heute Abend quasi nach zwei Tagen auf der Autobahn wegen eines geschäftlichen Termins wieder nach Hause gekommen. Aufgrund der schweren Rasthauskost und des vielen Sitzen im Auto hatten wir Lust auf was leichtes und fruchtiges zum Abendessen. Ich habe uns ein Hauch Italien auf den Teller gezaubert, der die Leichtigkeit und den fruchtigen Geschmack miteinander verbindet. Ich habe ein Salat mit Honigmelone und Seranoschinken gemacht. Zuerst habe ich ein paar Blätter jungen Spinat auf den Teller angerichtet, danach Honigmelone und Gurke sowie Tomaten in Würfel geschnitten und dazu gegeben. Dann habe ich Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten und drüber gestreut. Das ganze habe ich mit Olivenöl, Himbeeressig, Pfeffer und Salz abgeschmeckt. Damit die Süße der Honigmelone besser rauskommt, habe ich noch Agavendicksaft dazu gegeben. Zum Schluss habe ich auf den Salat 3 Scheiben Seranoschinken angerichtet. Als Beilage gab es eine Scheibe frisches Dinkelbrot mit Butter. Uns hat es geschmeckt 😋 Vielleicht habt Ihr Lust es auch mal auszuprobieren! 

Liebe Grüße 

Eure Elly

Einfach ist lecker

Einfach ist auch lecker. Man muss nicht immer eine fünf Sterne Küche zaubern. Mein Mann ist ein großer Fan von einfacher Hausmannskost. Deshalb gibt es heute einfaches, schnelles und leckeres Essen. Ich habe gebratenen Leberkäse mit Spiegelei und Käsewurstsalat zubereitet. Den gekauften Leberkäse einfach von beiden Seiten anbraten und ein Spiegelei darauf anrichten. Auch der Käsewurstsalat ist sehr simpel zu zubereiten. Ich habe eine kleine Jagdwurst in Würfel geschnitten und dazu eine gewürfelte Zwiebel und Käsewürfel gegeben. Normalerweise kommen jetzt saure Gurken dazu. Ich hatte allerdings keine zu Hause, also habe ich nach einer Alternative gesucht. In meinem Vorratsschrank hatte ich noch ein Glas mit eingelegter Tomatenpaprika. Der Geschmack der Paprika schmeckt sehr gut zu Wurst und Käse. Das Dressing habe ich aus der Flüssigkeit von den Tomatenpaprika, einen Schluck Olivenöl und süßen Senf zubereitet. Das ganze habe ich mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt und über den Salat geschüttet. Nach Fertigstellung habe ich den Leberkäse mit Spiegelei, Käsewurstsalat und frischen Brot auf den Teller natürlich mit viel Liebe angerichtet. Und was soll ich sagen …. einfach ist einfach lecker.

Liebe Grüße 

Eure Elly

Mädelszeit

Sturmfrei! Also kommen heute meine Mädels. Es dauert nicht mehr lange und sie sind da. Weil wir unsere gemeinsame Zeit meist kreativ nutzen, habe ich uns schon was zu Essen zusammengestellt. Wir wollen heute selber Kerzen herstellen, weil bald beginnt die Weihnachtszeit. Und weil wir da nicht so viel Zeit haben, habe ich für uns eine Paprikasuppe gekocht. Ich habe sie heute zum ersten Mal gekocht, wenn sie überzeugt und allen schmeckt, stelle ich das Rezept in meinen Blog. Dazu eine leckere Käseplatte mit Baguette und was Süßes für die Süßen. Der Sekt ist kalt gestellt und die Mädels können kommen. Morgen bekommt Ihr dann einen Beitrag über die Kerzen. 

Eure Elly

Abendbrot – leicht gemacht!

Wenn ich keine Lust zum kochen habe, aber meinen lieben Ehemann trotzdem mit einen schönen Abendbrot beeindrucken möchte, mache ich eine leckere Käse – und Schinkenplatte. Das A und O dabei sind natürlich frische Zutaten. Gut anzusehen und schmackhaft sind unterschiedliche Schinkensorten. Heute habe ich Tiroler Schinkenspeck, Wurzelspeck und Bauernschinken gekauft. Dazu habe ich einen guten Maasdamer und einen Ziegenkäse gelegt. Weiterhin habe ich zwei Landjäger aufgeschnitten und dekorativ vier pikante Salamiesticks dazu gelegt. Da das Auge immer mit isst, alles schön anrichten (ich richte es am liebsten auf einen rustikalen Holzbrett an). Um die Platte etwas aufzupeppen, habe ich ein paar Weintrauben und zwei aufgeschnitten Feigen mit dazu gelegt. Passend hierzu ist frisches Baguette und Butter. Nun fehlt nur noch ein guter Rotwein zum Abendbrot.

Denkt daran, Liebe geht durch den Magen!

Eure Elly

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑