Weihnachtsglück – Geschenke aus der Küche

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

ich habe gestern und heute noch ein bisschen in der Küche gewerkelt und ein paar Geschenke gezaubert. Ich liebe Geschenke aus der Küche als Mitbringsel zum Weihnachtsfest und zum Weihnachtskaffee. Aber es ist auch eine schöne Geschenkidee zum Beispiel für die Großeltern oder für die beste Freundin. Meine Geschenke aus der Küche eignen sich auch perfekt als Last Minute Geschenk, falls Ihr noch keine Idee habt. Meine Weihnachtskonfitüre geht ganz fix und auch der Likör ist ganz schnell zubereitet.

Das erste Rezept, dass ich Euch vorstellen möchte ist meine Weihnachtskonfitüre Weihnachtstraum mit Kirschen. Das Rezept ist von Thermododo und ich habe es bei Pinterest entdeckt. Wir haben heute morgen zum vierten Advent die Konfitüre gekostet und sie schmeckt so schön nach Weihnachten.

Ihr benötigt für 4 Gläser folgende Zutaten:

  • 400 g naturtrüben Apfelsaft
  • 100 g Orangensaft
  • 300 g Sauerkirschen (tiefgekühlt, aufgetaut)
  • 400 g Gelierzucker 2:1
  • 1 TL Lebkuchengewürz

Ich habe die Konfitüre im Thermomix zubereitet, aber das klappt sicherlich auch ohne. Ich habe alle Zutaten in den Thermomix gegebenen und für 10 Minuten bei 100 Grad bei Stufe 2 gekocht. Dann habe ich eine Gelierprobe gemacht und die Konfitüre in heiß ausgespülte Gläser gefüllt. Dann habe ich die Gläser für 5 Minuten auf den Kopf gestellt.

Mein zweites Rezept ist der Likör Winterapfel. Aber vorsichtig, er ist richtig süffig und macht süchtig. Auch das Rezept habe ich bei Pinterest entdeckt. Es ist von dem Blog Love & Lilies. Schaut da unbedingt mal vorbei. Der Blog ist sehr schön und voller toller Ideen. Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 2 l naturtrüben Apfelsaft
  • 200 g braunen Zucker
  • 200 g weißen Zucker
  • 2 Vanilleschoten
  • 2 Zimtstangen
  • Sternanis (Pulver 2 TL)
  • 750 ml weißen Rum

Ich habe alle Zutaten (außer dem Rum) zusammen zum Kochen gebracht und danach abkühlen lassen. Dann habe ich die Gewürze herausgefischt und den Sud mit dem Rum aufgefüllt. Dann habe ich den Likör mit Hilfe eines Trichters in heiß ausgespülte Flaschen gefüllt. Fertig ist der leckere Likör.

Na habe ich Euch Appetit gemacht? Auf dem Weihnachtsmarkt, bei Tchibo und bei Depot habe ich schöne Taschen entdeckt zum Verpacken für die Geschenke aus der Küche. Auf den Bildern seht Ihr auch mein selbst gemachtes Kräutersalz mit Kapuzinerkresse. Das habe ich im Sommer zubereitet, das Rezept findet Ihr auch hier auf dem Blog.

Da kommen dann noch ein paar selbst gebackene Plätzchen dazu und fertig ist das perfekte Präsentkörbchen zu Weihnachten.

Ich wünsche Euch einen schönen vierten Advent.

Eure Elly

Sommerliebe – Butter mit Kapuzinerkressenblüten

Hallo Ihr Lieben,

Ich melde mich aus einen wunderschönen und erholsamen Urlaub wieder mit einen neuen Beitrag bei Euch zurück. Zu meiner Freude ist während unseres Urlaubes meine Kapuzinerkresse im Garten weiter gewachsen und es haben sich viele Blüten gebildet. So schön wie die Blüten auch aussehen, ist es zu schade diese einfach nur anzusehen, da die Blüten sehr schmackhaft sind.

Deshalb habe ich heute eine Butter mit den Blüten der Kresse hergestellt. Man benötigt dafür folgende Zutaten:

  • 1 Stk. Butter
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL bunter Pfeffer
  • Salz nach Geschmack
  • 4 Blätter von der Kapuzinerkresse
  • 1 Handvoll Blüten der Kapuzinerkresse

Zuerst habe ich die Blätter der Kresse gewaschen und getrocknet. Die Blüten habe ich abgeschüttelt und auf ein weißes Küchenpapier gelegt, damit alle kleinen Tierchen, die sich eventuell in den Blüten versteckt haben, herauskrabbeln.

Ich habe in meiner Küchenmaschine – Thermomix (nicht beauftragte Werbung) die Blüten, Blätter und den Pfeffer sehr klein gehäckselt. Dann habe ich die weiche Butter in Stücken, das Olivenöl, den Zitronensaft und das Salz dazugegeben. Ich habe alles miteinander vermischt. Fertig ist die Butter! Ich habe die Butter nun noch in Frischhaltefolie zu einer Rolle geformt und diese in den Kühlschrank gegeben.

Die würzige Butter schmeckt perfekt auf einen frischen Brot mit Tomatenscheiben. Aber auch zum Grillen ist die sehr gut geeignet.

Ich finde auch das die Butter aufgrund der unterschiedlichen Farben der Blüten optisch ein richtiger Hingucker ist.

Weil ich soviel Kapuzinerkresse habe, habe ich heute auch angefangen Kapuzinerkressen – Salz herzustellen. Wenn es fertig getrocknet ist, werde ich Euch auch hierfür das Rezept fertig machen.

Ich finde das sieht schon richtig gut aus. Ich bin selbst ganz gespannt, wie es wird, wenn es fertig ist.

Ich wünsche Euch einen zauberhaften und erholsamen Sonntagabend.

Liebe Grüße, Eure Elly

Eiskaffeezeit mit Blaubeerschnitte

Hallo Ihr Lieben,

wie sieht es bei Euch denn heute zur Kaffeezeit aus? Diese Hitze ist doch eigentlich nur mit Eiskaffee und was Leichten dazu, auszuhalten. Deshalb habe ich uns heute eine Low Carb Blaubeerschnitte gebacken. Da kann man dann ohne schlechtes Gewissen einen Eiskaffee mehr trinken 😉

Für die Blaubeerschnitten braucht Ihr folgende Zutaten:

  • 250 g Blaubeeren
  • 4 EL Leinsamen
  • 15 g Limettensaft
  • 150 g Banane in Stücken
  • 250 g Dinkelflocken
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Erythrit
  • 1Priese Salz

Das Rezept habe ich aus meiner Cookidoo App von Thermomix (nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung). Zuerst habe ich den Backofen auf 180 Grad Umluft vorgeheizt. Dann habe ich meine quadratische 23cm Backform mit Backpapier ausgelegt. Nun habe ich die Blaubeeren, 2 EL Leinsamen und den Limettensaft in meinen Mixtopf gegeben und alles ordentlich verrührt. Jetzt habe ich die Blaubeermasse in den Kühlschrank gestellt. Als nächstes habe ich meinen Mixtopf ausgespült und dann alle weiteren Zutaten im Mixtopf ordentlich durch gemixt. Dann habe ich 2/3 der Masse in die Backform gegeben und fest angedrückt. Auf diese Masse habe ich die Blaubeermasse verteilt. Jetzt noch die restliche Teigmasse auf den Blaubeeren als Streusel verteilen. Jetzt muss noch alles 20 Minuten gebacken werden und fertig ist die Blaubeerschnitte.

Der Kuchen sieht zwar nicht so schick aus, aber dafür ist er um so leckerer. Dazu noch einen selbst gemachten Eiskaffee und der Sonntagnachmittag ist perfekt.

So ein Eiskaffee geht im Thermomix ganz fix. Man braucht für zwei Gläser folgende Zutaten:

  • 40 g Zucker
  • 2 EL löslichen Kaffee
  • 130 g Eiswürfel
  • 250 g kalte Milch

Zuerst habe ich im Thermomix den Zucker und das lösliche Kaffeepulver pulverisiert. Dann habe ich die Eiswürfel dazu gegeben und alles auf der höchsten Stufe gecrasht. Zum Schluss noch die kalte Milch dazu und alles zusammen mixen. Und fertig ist ein köstlicher Eiskaffee. Den kann ich Euch bei der Hitze nur empfehlen.

Ich wünsche Euch einen schönen und entspannten Nachmittag. Denkt daran bei der Hitze viel zu trinken.

Liebe Grüße, Eure Elly

Kirschglück – Kiba Smoothie

Hallo Ihr Lieben,

unsere Kirschen sind reif. Ich habe mich schon riesig gefreut, weil ich so einige Ideen habe, was ich dieses Jahr aus den Kirschen mache.

Auf den ersten Blick sehen unsere Kirschen auch richtig toll aus, aber leider nur auf den ersten. Dieses Jahr haben wir kein Glück, fast alle Kirschen sind madig oder von den Vögeln angefressen. Leider selbst verschuldet, weil ich es versäumt habe einen neuen Leimring um den Kirschbaum zu legen. Aber ich mach das beste draus … heute habe ich nach der Ernte erstmal die Kirschen sortiert und gewaschen. Danach habe ich einen Teil entkernt und die Maden entfernt (iiiiihhhhh, das ist keine schöne Arbeit). Und der Aufwand hat sich gelohnt, weil ich für uns zum Frühstück einen super leckeren Kirsch – Bananen Smoothie gemixt habe. Das Rezept habe ich aus meiner Cookidoo App von Thermomix (unbezahlte Werbung wegen Nennung) Ich habe allerdings die Mengenangaben etwas verändert. Dafür benötigt man folgende Zutaten:

  • 500 g entsteinte Kirschen
    180 g Bananen in Scheiben (aber bitte einen Tag vorher in den Tiefkühler geben)
    30 g Limettensaft
    500 g Kokoswasser

Ich habe einfach alle Zutaten in den Mixer gegeben und auf der höchsten Stufe alles püriert und durch gemixt. Fertig ist der Smoothie!

Und ich kann Euch sagen, der Kiba Smoothie ist wirklich super lecker und gibt einen Energie. So kann man gut ins Wochenende starten.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Tag.

Liebe Grüße, Eure Elly

Backliebe Low Carb – Tomaten Oliven Brot

Hallo Ihr Lieben,

wie ich Euch ja angekündigt habe, probiere ich gerade Low Carb Brotrezepte aus und möchte Euch diese gerne vorstellen. Nach dem ich das Möhren Curry Brot gebacken habe und davon sehr begeistert war. War ich schon ganz gespannt auf die nächste Sorte – Tomaten Oliven Brot. Auch dieses Rezept habe ich aus der Cookidoo App von Thermomix (unbezahlte Werbung wegen Markennennung). Es ist ähnlich einfach in der Herstellung wie das Möhren Curry Brot.

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 30 g getrocknete Tomaten, in Öl, abgetropft
  • 100 g Dinkelflocken
  • 170 g Haferkleie
  • 500 g Magerquark
  • 1 Pack Backpulver
  • 3 Eier
  • 30 g Leinensamen
  • 1 TL Salz
  • 80 g Oliven, entsteint, schwarz

Zuerst habe ich den Backofen auf 180 Grad vorgeheizt und eine Kastenform mit Backpapier ausgelegt. Danach habe ich die getrockneten Tomaten sehr klein geschnitten. Dann habe ich die restlichen Zutaten zu den Tomaten gegeben und alles durchgemischt und zu einen Teig geknetet. Den Teig habe ich in die Kastenform gegeben und dann das Brot für 50 Minuten gebacken. Alles schön abkühlen lassen und fertig ist ein leckeres Brot.

Aufgrund der Tomaten und Oliven schmeckt das Brot sehr würzig und mediterran. Es ist besonders für einen herzhaften Belag geeignet. Aufgrund des guten Eigengeschmacks kann man es auch gut als Butterstulle verwenden. Mir persönlich schmeckt dieses Brot noch ein kleines bisschen besser als das Möhren Curry Brot.

Ich habe das Brot gestern gebacken und heute Abend haben wir uns daraus eine leckere Brotzeit gezaubert. Es gibt doch nichts leckeres als ein paar belegte Schnittchen aus frischen Brot. Perfekt für den Serienabend bei Netflix.

Ich wünsche Euch einen schönen und entspannten Abend.

Eure Elly

Der Winter und sein Gemüse – Rosenkohlauflauf

Hallo Ihr Lieben,

viele haben ja zu Rosenkohl ein gespaltenes Verhältnis. Ich gebe zu als Kind und Teenager konnte ich Rosenkohl auch nicht wirklich viel abgewinnen. Aber heutzutage gehört der Rosenkohl zu einen meiner Lieblingsgemüse. Ich bereite diesen gerne als Suppe und auch als Beilage zu. Heute habe ich mal was neues ausprobiert. Ich habe ein Auflauf mit Rosenkohl gemacht. Das Rezept habe ich mal wieder aus meiner Cookidoo App von Thermomix (unbezahlte Werbung wegen Markennennung). Aber man kann den Auflauf auch ohne Probleme ohne Thermomix zubereiten. Das schöne an dem Rezept ist, dass es fleischlos und Low Carb ist. Ich finde man muss nicht jeden Tag Fleisch essen, das darf natürlich mein Mann nicht hören …. denn Fleisch ist sein Gemüse. Aber auch er fand den Auflauf sehr schmackhaft.

Aber nun zum Rezept. Man benötigt folgende Zutaten für zwei Personen:

  • Butter
  • 60 g geriebenen Bergkäse (kann man natürlich auch selber reiben)
  • 600 g Rosenkohl
  • 200 g Milch
  • 4 Eier
  • 2 rote Zwiebeln geschält und in Spalten geschnitten
  • Salz, Paprika, Pfeffer, Muskat nach Geschmack

Zuerst habe ich den Backofen auf 200 Grad vorgeheizt und die Auflaufform mit Butter eingefettet. Nun habe ich den Rosenkohl geputzt und im Wasserdampf bissfest vorgegart. Nach dem Garvorgang habe ich den Rosenkohl in die Auflaufform gegeben. Dann habe ich aus 30 g Bergkäse, 200 g Milch, 4 Eiern und den Gewürzen eine flüssige Masse zusammen gerührt. Diese Masse habe ich über den Rosenkohl gegossen. Dann habe ich die Zwiebelspalten zwischen den Rosenkohl gesteckt und den restlichen Käse über den Auflauf gestreut. Jetzt muss der Auflauf für 35 Minuten in den Ofen.

Mein Fazit ist, wer Rosenkohl gerne mag, wird dieses schnelle Gericht lieben. Und wen ein Stück Fleisch fehlt kann den Auflauf ja auch als Beilage nehmen und sich ein Stück Fleisch dazu braten.

Es ähnelt stark einen Omelett und ist perfekt für die schnelle Feierabend – Küche!

Ich wünsche Euch noch einen schönen und gemütlichen Feierabend. Lasst Euch morgen nicht weg wehen vom Wind.

Eure Elly

Backliebe Low Carb – Möhren Curry Brot

Hallo Ihr Lieben,

Essen ohne bzw. mit wenigen Kohlenhydraten ist ja schön und gut, aber irgendwann hat man doch mal Appetit auch ein schöne Scheibe Brot. Deshalb habe ich vor, verschiedene Low Carb Brot Rezepte auszuprobieren. Und auf diese Reise möchte ich Euch hier auf meinem Blog gerne mit nehmen.

Gestern habe ich mein erstes Low Carb – Brot gebacken und ich bin wirklich überrascht wie einfach und schnell das geht. Ich habe ein Möhren – Curry Brot gebacken. Das Rezept habe ich aus meiner Cookidoo App von Thermomix (unbezahlte Werbung wegen Markennennung). Ihr benötigt für das Brot folgende Zutaten:

  • 180 g klein geraspelte / geriebene Möhren
  • 100 g Dinkelkleie
  • 180 g Haferkleie
  • 500 g Magerquark
  • 1 Pack Backpulver
  • 3 Eier
  • 11/2 TL Salz
  • 2 TL Curry

Zuerst habe ich den Backofen auf 180 Grad vorgeheizt. Dann habe ich eine Kastenform mit Backpapier ausgelegt. Nun habe ich alle Zutaten zusammen in eine Schüssel (bzw. in meinen Thermomix) gegeben und alles gut durchmischt und zu einen Teig geknetet. Danach habe ich den Teig in die Kastenform gefüllt und für 50 Minuten im Ofen gebacken.

Nachdem das Brot abgekühlt ist, habe ich es aufgeschnitten und wir haben es probiert …

Uns hat es sehr gut geschmeckt und es kann geschmacklich auf jeden Fall mit „normalen“ Brot mit halten. Durch den Curry Geschmack macht es sich besonders gut für einen herzhaften Belag.

Also ich werde es auf jeden Fall wieder backen. Die Schnelligkeit der Zubereitung und auch der Geschmack haben mich überzeugt.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend!

Liebe Grüße, Eure Elly

Last Minute Weihnachtsgeschenke aus der Küche

Hallo Ihr Lieben,

ich bin ja ein großer Fan von Geschenken aus der Küche. Nicht nur, dass ich diese gerne zubereite, sondern ich freue mich auch welche geschenkt zu bekommen. Weil ich weiß, dass jemand für mich seine wertvolle Zeit geopfert hat.

Falls Ihr noch ein schnelles Geschenk aus der Küche sucht, dann ist jetzt vielleicht was für Euch dabei.

Süßer Birnensenf (Rezept ist aus der Cookidoo App für den Thermomix) – Werbung wegen Markennennung

Hierfür benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 100 g Senfkörner gelb
  • 1 kg Birnen
  • 200 g Honig
  • 100 g Apfelessig
  • 30 g schwarze Senfkörner

Zuerst habe ich die Senfkörner gemahlen. Dann habe ich die Birnen geschält und klein geschnitten und zu den gemahlenen Senfkörnern dazu gegeben. Dann habe ich alles zusammen püriert. Jetzt habe ich den Honig, den Apfelessig und die schwarzen Senfkörner dazu gegeben. Danach habe ich die Masse für 20 Minuten unter rühren bei 100 Grad eingekocht. Nun habe ich die Masse nochmal püriert und in heiß ausgespülte Gläser gefüllt. Die Gläser habe ich gleich verschlossen und abkühlen lassen. Fertig ist der Senf. Der Senf sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Er schmeckt hervorragend zu Käse und Fleischgerichten.

Weihnachtlicher Schokoaufstrich (das Rezept stammt aus der Cookido App von Thermomix – Werbung wegen Markennennung)

Für das Rezept benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 500 g Spekulatius in Stücken
  • 200 g Nuss – Nougat in Stücken
  • 200 g Zartbitter – Schokolade
  • 400 g Sahne
  • 40 g Butter
  • 2 Vanilleschoten (nur das Mark davon)
  • 6 Priesen Salz

Zuerst habe ich die Spekulatius zu einen Pulver gemahlen und in einen Topf gegeben. Dann habe ich den Nougat und die Schokolade fein zerkleinert und zu den Kekspulver gegeben. Nun habe ich die rechtlichen Zutaten dazu gegeben und alles verrührt. Dann habe ich die Masse für 10 Minuten bei 70 Grad unter rühren zum Schmelzen gebracht. Jetzt habe ich alles nochmal gut durchgerührt und und in heiß ausgespülte Gläser gefüllt. Die Schokocremé sollte auch im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie schmeckt hervorragend auf dem Brötchen zum Frühstück. Sie ist genau das richtige Geschenk für kleine Schleckermäulchen.

Weihnachtsmandeln- das Rezept stammt aus der Cookidoo App von Thermomix (Werbung wegen Markennennung)

Dieses Rezept ist wirklich super schnell gemacht und schmeckt nach Weihnachtsmarkt. Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 400 g Mandeln
  • 20 g Butter
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 160 g braunen Zucker
  • 20 g Wasser

Zuerst habe ich die Mandeln, Butter, Zucker und Zimt unter rühren für 5 Minuten erhitzt. Dann habe ich zu den Mandeln das Wasser gegeben und für weitere 10 Minuten unter rühren erwärmt. Nun habe ich die Mandeln auf ein Backblech zum abkühlen auf ein Blech verteilt. Und schon ist die leckere Weihnachtsnascherei fertig.

Und ist für Euch was dabei? Wenn nicht dann schaut Euch doch mal weiter auf meinen Blog um. Hier gibt es noch einiges zu entdecken. Zum Beispiel unterschiedliche Liköre.

Neben dem Weihnachtslikör habe ich in meinem Blog auch noch Rezepte für einen Bratapfellikör und Glühweinlikör.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Nachmittag.

Liebe Grüße,

Eure Elly

Orientsalz – Geschenke aus der Küche

Hallo Ihr Lieben,

Weihnachten rückt immer näher, morgen haben wir schon den zweiten Advent. Habt Ihr schon alle Weihnachtsgeschenke zusammen? Also ich ehrlich gesagt nicht …. ich habe zwar schon einen Teil und weiß auch zum größten Teil schon, was ich verschenken möchte, aber es ist noch nicht vollständig. Dazu kommt, dass ich auch gerne was aus meinen eigenen Kreativwerkstatt verschenke, zum Beispiel selbst gebastelter Weihnachtsschmuck als Geschenkanhänger oder auch Geschenke aus der Küche. Heute habe ich mich mit einen kleinen Geschenk aus meiner Küche beschäftigt, ich habe eine Orientsalzmischung mit meinem Thermomix gemacht. Das Rezept habe ich aus meiner Cookidoo App (Werbung wegen Markennennung) Bei mir duftet es jetzt deshalb nach 1000 und 1 Nacht, ganz wunderbar … Für das Salz benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 2 TL Pfefferkörner
  • 2 TL Koriander
  • 1 TL Chiliflocken
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 Zimtstange
  • 2 Kardamonkapseln
  • 200 g grobes Salz
  • 10 g Zucker

Zuerst habe ich alle Zutaten bis auf den Zucker und das Salz für 3 Minuten bei 120 Grad erwärmt (Stufe 2). Durch die Wärme werden die Aromen der Gewürze frei gesetzt. Dann habe ich das Salz und den Zucker zu den Gewürzen gegeben. Alles zusammen habe ich gemahlen und schon ist das Salz fertig.

Ich habe das Salz unter anderen in kleine Reagenzgläser gefüllt. Die Reagenzgläser sind die Verpackungen von Vanilleschoten. Ich habe diese das ganz Jahr über gesammelt. Aber man kann sicherlich auch welche kaufen.

Ich finde hübsch verpackt, macht das Salz gleich noch viel mehr her. Man kann das Salz zum Beispiel zum würzen von Couscous nutzen, aber auch Fleisch (vor allem Lamm) und Fisch schmecken damit sehr gut.

Das Orientsalz macht sich auch gut als Mitbringsel zu einer Weihnachtsfeier oder auch als Gastgebergeschenk. Ich werde einen Teil verschenken, aber auch selber zum Kochen verwenden.

Ich wünsche Euch noch einen schönen und entspannten Nachmittag.

Liebe Grüße, Eure Elly!

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑