Kräutergarten für Männer – Geldgeschenk mal anders

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder eine Geschenkidee für Männer für Euch. Viele von Euch kennen sicherlich schon den Kräutergarten für Männer von Pinterest. Ich wollte diesen eigentlich schon lange mal machen und letztes Wochenende hatte ich aufgrund des 45. Geburtstages eines lieben Freundes die Gelegenheit dazu. Ich habe dafür folgende Sachen benötigt:

  • Pflanzgefäß in Form eines Schubkasten (über Amazon)
  • drei Kräuertöpfe (ich habe Rosmarin, Minze und Petersilie verwendet)
  • Erde
  • kleine Jägermeister – Schnapsflaschen (Kräuterlikör)
  • Eine 45 – Kerze (von Depot)
  • Geldschein
  • Band / Schnur

Ich habe die drei Kräuterpflanzen mit Hilfe der Erde in das Gefäß gepflanzt und die Kräuter gewässert. Dann habe ich die kleinen Schnapsflaschen und die 45 im Gefäß arrangiert. Zum guten Schluss habe ich den Geldschein am Pflanzkasten befestigt. Fertig ist das Geldgeschenk!

Ich freue mich, wenn ich Euch für das nächste Geldgeschenk inspirieren konnte.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Liebe Grüße, Eure Elly!

Igelhaus 🦔 im Naturgarten

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

dieses Wochenende habe ich mit Hilfe von meinen Mann ein DIY Projekt im Garten gebaut. Wir haben in vielen Ecken unseren Garten sehr naturbelassen und wild. Das kommt zum einen aufgrund unserer Haustiere, wir haben Minischweine, und zum anderen mögen wir es aber auch Lebensräume für die Insekten und Tiere im Garten zu erhalten. Wir haben in unseren Garten bereits mehrere Nistkästen, ein schönes großes Insektenhotel, Vogelhäuser und Tränken für Vögel und Insekten.

Da ich dieses Jahr auch wieder Igel bei uns im Garten beobachtet habe, kam ich auf die Idee ein Igelhaus für den Winter zu bauen. Eine Anleitung habe ich hierfür unter anderen bei Pinterest und in der Zeitschrift Garten Spaß entdeckt. Zuerst wollte ich in den Baumarkt fahren und uns für das Bauvorhaben Ziegelsteine kaufen. Aber dann habe ich in unseren eigenen Fundus im Garten noch so viele Steine entdeckt, dass wir gleich mit Bauen los gelegt haben.

Zuerst habe ich nach einen passenden Standort gesucht. Wir haben eine große Hainbuchenhecke, da habe ich auch den Igel gesehen. Deshalb ist die Wahl des Standorts auf den Platz neben der Hecke gefallen.

Dann habe ich Mich auf die Suche nach den passenden Materialien begeben. Dabei hat mir unsere Lotta fleißig geholfen.

Zuerst haben wir die Fläche etwas von Efeu befreit und begradigt. Danach haben wir die Steine in einer leichten Spirale verlegt. Der Eingang des Igelhauses darf nicht größer als 20 cm sein, damit keine Feinde mit rein passen.

Dann haben wir eine zweite Schicht Steine gelegt, weil die Höhe des Igelhauses so ungefähr 20 cm betragen soll. Dann haben wir das Haus mit trocknen Stroh befüllt. Hier kann man natürlich auch trocknes Laub nehmen. Als Dach haben wir zwei übrig gebliebene Gehwegplatten genommen. Um die Seiten des Hauses haben wir als Dämmung Gehäckseltes Strauchwerk verteilt.

Auf das Dach haben wir noch Holz und Borke gelegt. Ich bin jetzt noch am überlegen, ob ich vielleicht noch Sukkulenten auf das Dach des Igelhauses pflanze.

Die Unterkunft für unseren Gartenbewohner war recht schnell gebaut. Jetzt hoffen wir nur, dass es dem Igel 🦔 gefällt und er auch einzieht. Vielleicht habt ihr auch einen Igel im Garten und wollt ihn ein Haus bauen. Aber ich denke auch ein großer Laubhaufen und das man nicht gleich das ganze Herbstlaub aus den Hecken entfernt, ist auch schon eine große Hilfe für unsere kleinen Gartenbewohner.

In wünsche Euch einen schönen und entspannten Sonntag.

Eure Elly

Herbstdeko – Herbstkranz aus Hortensien und Fette Henne auf selbstgetöpferter Schale

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben, heute zeige ich Euch noch ein Projekt vom letzten Wochenende, da habe ich den Sonntag kreativ ausklingen lassen und einen Kranz aus Hortensien und Fette Henne gesteckt. Auf die Idee dazu bin ich aber nur gekommen, weil ich meine selbstgetöpferte Schale abholen konnte. Vor ein paar Wochen habe ich zusammen mit meinen Mädels einen Töpferkurs besucht. Da hatten wir richtig viel Spaß und es sind für das erste Mal töpfern wirklich schöne Sachen entstanden. Ich habe mich an einer Schale ausprobiert. Wir haben ohne Töpferscheibe getöpfert und konnten Vorlagen aus Kunststoff benutzen.

Wer sich für sowas interessiert, sollte wirklich mal ein Kurs besuchen. Für mich war das wirklich ein Mehrwert. Unsere Kursleiterin hat dann die fertigen Sachen für uns gebrannt und mit unserer Wunschlasur lasiert.

Und letztes Wochenende war es dann soweit und ich konnte meine Schale abholen.

Da ich in letzter Zeit auf Instagram und Pinterest überall so viele schöne Kränze mit Hortensien gesehen habe, habe ich meinen Garten geplündert und die Blüten der Hortensien, die schon die Herbstfärbung haben und ein paar Blüten der Fetten Henne abgeschnitten. Dann habe ich einen Kranz aus Steckmasse auf meine Schale zu geschnitten und gewässert. Ich habe die Blüten in die einzelne „Röschen“ abgeteilt und dann gleichmäßig in den Kranz gesteckt.

Das ist ein bisschen friemelig und dauert auch eine Weile, aber ich finde es lohnt sich. Der Kranz trocknet mit der Zeit ein, so dass man auch eine Weile was von ihm hat. Ich habe mir noch eine Kerze in die Mitte des Kranzes gestellt.

Die Schale mit dem Kranz hat jetzt ihren Platz auf unserem Sideboard gefunden.

Ich finde es ist ein richtiger Hingucker geworden.

Ich dekoriere im Herbst sowieso sehr gerne mit Naturmaterialien. Zum Beispiel auch ganz einfach mit Hagebuttenzweigen.

Ich freue mich, wenn ich Euch ein bisschen für die Herbstdeko inspirieren konnte.

Ich wünsche Euch einen gemütlichen Feierabend und einen guten Start ins Wochenende.

Liebe Grüße,

Eure Elly

Minigarten für den Balkon

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

endlich habe ich mal wieder einen Blogbeitrag für Euch. Wir waren gestern zum Geburtstag von meiner Tante und meinen Bruder eingeladen. Und da war mal wieder die Frage was schenken wir. Da mich persönlich momentan der Gartenvirus angesteckt hat, habe ich gedacht, ich gebe diesen mal weiter und mache für beide einen Minigarten für den Balkon.

Dafür habe ich folgende Materialien und Pflanzen benötigt:

  • Holzkiste (Obstkiste oder ähnliches)
  • Malerfließ
  • Schere
  • Erde
  • Pflanzen – Minitomate, Naschzipfel, Erdbeeren, Salat)
  • Kleine Solarlampe
  • Minischaufel von Tchibo
  • Holzspatel und Stifte

Ich habe die Holzkiste mit dem Malerfließ, so das die beschichtete Seite nach innen zeigt, ausgelegt. Dann habe ich die Erde in die Kiste gefüllt und die Pflanzen eingesetzt und angegossen. Ich habe mich für eine Minitomate, Naschzipfel (milde Paprika), Rucola und Lollo Rosso und zwei Erdbeerpflanzen entschieden. Die Menge der Pflanzen hängt von der Größe der Holzkiste ab. Dann habe ich die Holzspatel mit den Namen der Pflanzen beschriftet und zu den jeweiligen Pflanzen gesteckt. Für die Deko habe ich noch eine kleine Solarlampe und eine kleine Schaufel in die Gartenkiste gesteckt. Ich habe noch einen kleinen Stein mit Geburtstagswünschen beschrieben.

Man kann das ganze noch in ein Geldgeschenk verwandeln. In dem man zum Beispiel das Geld an die Schaufel bindet.

Ich bin schon gespannt wie die Ernte von meiner Tante und meinen Bruder ausfällt und ob ich sie mit dem Gartenvirus angesteckt habe und nächstes Jahr auf dem Balkon auch wieder Gemüse angebaut wird.

Ich kann mir auch gut vorstellen, das sich Kräuter 🌿 in so einen Minigarten gut machen.

Ich wünsche Euch einen schönen und entspannten Sonntag ☀️

Eure Elly

Steinige Malerei für den Garten

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

was macht man an einen grauen verregneten Sonntag? Steine bemalen! Die Idee ist nicht neu, vor allem im ersten Lock down haben das viele mit ihren Kindern gemacht. Aber was Kinder gut tut, kann ja auch für Erwachsene nicht schlecht sein. Ich habe nach einen schnellen DIY gesucht, was mich runter bringt und mich dabei gleich kreativ beschäftigt. Da habe ich auf Pinterest einige Bilder von bemalten Steinen entdeckt. Ich habe mir für die Steinmalerei Acrylfarbstifte bestellt. Die Lieferung hat super schnell geklappt und schon konnte ich los legen. Ich habe Steine in meinem Garten gesammelt und diese ein bisschen gereinigt. Ich habe mich für Blumenmotive entschieden. Auch dafür findet man viele Beispiele im Internet und auf Pinterest. Ich habe einfach ohne viel Überlegung drauf los gemalt.

Da ich jetzt nicht die beste Malerin bin, habe ich mich für einfach Motive entschieden.

Ich werde die bemalten Steine wieder in den Garten legen und mich darüber freuen, wenn sie jemand entdeckt. Ich habe auch einen Teil sehr große Steine im Garten und bin am überlegen, ob ich diesen nicht auch ein kleines Bild verpasse. Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass das auch eine schöne kleine Idee für den Muttertag ist, die sich gut mit Kindern umsetzen lässt.

Ihr findet mich jetzt im Garten, weitere Steine suchen.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße, Eure Elly

Baumstamm – Adventsgesteck für den Garten

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

nun ist es soweit der erste Advent steht vor der Tür. Und heute komme ich endlich dazu Euch mein Adventsgesteck für den Garten zu zeigen. Es ist eigentlich schon eine Weile fertig, aber aufgrund der dunklen und grauen Jahreszeit habe ich es nicht eher geschafft Fotos im Hellen zu machen. Aber vielleicht ist es ja trotzdem auch für Euch eine Idee, vielleicht auch für nächstes Jahr.

Im Garten mag ich die Deko gerne rustikaler und auch mit Naturmaterialien. Ich hatte die Idee das Gesteck aus unterschiedlich hohen Baumstämmen zu machen. Mein lieber Schwiegervater hat sich dann für mich an die Säge gestellt und die Stämme nach meinen Höhen zurecht gesägt. Die vier Stämme haben eine Höhe von je 20 cm, 16cm, 12cm und 8 cm. Dann hat mir mein Schwiegervater mit den Forstnerbohrer Vertiefungen in die Stämme reingebohrt. In die Vertiefung passt dann ganz genau ein Teelicht.

Ich habe dann die vier Stämme zusammengebunden und auf eine große Baumscheiben mit Heißkleber befestigt. Dann habe ich vier kleine Baumscheiben genommen und in diese mit meinen Dremel Löcher in der Form der Zahlen eins bis vier gebohrt.

Nun habe ich die Baumscheiben, sowie schon meine Anhänger (siehe Blog) bestickt.

Die bestickten Baumscheiben habe ich dann an den Stämmen befestigt. Damit das Gesteck nicht so nackig aussieht, habe ich unterschiedliche Zapfen dekorativ mit der Heißklebepistole auf der großen Baumscheiben befestigt.

Als kleinen Hingucker habe ich noch eine bestickte Baumscheiben mit Herz ebenfalls mit der Heißklebepistole auf der großen Baumscheiben befestigt. Zum Schluss habe ich etwas Tannengrün an die Stämme gesteckt und fertig ist mein Gesteck.

Ich freue mich schon darauf morgen die erste Kerze anzuzünden.

Ich wünsche Euch ein schönes erstes Adventswochenende.

Liebe Grüße, Eure Elly

Kürbisnest aus Efeu – Herbstdeko im Garten

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

der Herbst ist da! Und mit dem Herbst kommt auch meine Lust zum Basteln wieder. Ich freue mich gerade so sehr darüber endlich wieder kreativ zu sein und ein paar Bastel- und Dekoideen umzusetzen. In diesem Jahr war hier wirklich wenig los auf meinen Blog, aber es war ja auch der Wurm in diesem Jahr drinnen . Ich hoffe es geht jetzt wieder bergauf und ich kann noch viele schöne Beiträge für Euch erstellen.

Jetzt wird es erstmal herbstlich. Ich habe heute ein Nest aus Efeu für einen Kürbis gebastelt. Dafür benötigt man folgende Materialien:

  • Gefäß (ich habe ein altes Pflanzgefäß genommen, was ich umgespritzt habe)
  • Efeuranken
  • Hagebutten
  • Kürbis

Ich habe zuerst frische Efeuranken aus meinen Garten abgeschnitten. Das schöne an den frischen Ranken ist, dass man sie gut formen kann ohne dass sie brechen. Ich habe die Ranken ineinander gesteckt und zu einen Kranz geformt. Den Kranz habe ich auf die Größe meines gewählten Gefäßes abgestimmt. Ich habe den Kranz auf mein Gefäß gesetzt und da mein Kürbis für mein Gefäß etwas zu klein ist, habe ich einen kleineren Topf verkehrt herum in mein Gefäß gestellt und darauf dann den Kürbis gesetzt.

Nun habe ich die Blätter vom Efeu noch etwas in Form gebracht und überstehende Ranken noch etwas beschnitten. Für einen kleinen Farbklecks habe ich ein paar Hagebutten aus dem Garten genommen und in den Efeu gesteckt.

Und fertig ist eine schöne Herbstdeko. Mir gefällt mein Kürbisnest richtig gut. Ich kann es mir auch gut mit Hopfenranken vorstellen. Da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Richtig schön kann man es auch zusammen mit anderen Kürbissen dekorieren.

Auch sonst ist bei mir im Garten der Herbst eingezogen.

Ich mixe immer gerne unterschiedliche Gefäße. Dafür kaufe ich mir gerne auch mal ein paar neue. Aber ich finde für den richtigen Mix gehören immer ein paar alte Gefäße mit Charakter wie zum Beispiel die alte Milchkanne dazu. Ich spiele gerne mit unterschiedlichen Höhen bei meiner Deko. Dafür macht sich der alte Hocker vom Trödelmarkt besonders gut.

Heide, Silberdraht und Kürbisse gehören für mich zum Herbst dazu. Auch hier habe ich wieder mit zwei Höhen gearbeitet. Als Grundlage habe ich eine alte Obstkiste genommen.

Kleine Dekoelemente wie mein süßes Schwein machen die Deko ein bisschen besonders. Man muss nur aufpassen, dass man nicht zu viel Dekofiguren hinstellt, dann kann es auch schnell kitschig werden.

Wenn Euch meine Herbstdeko gefällt, dann schaut doch mal auf mein Instagram Feed rein, da bleibt Ihr immer auf den Laufenden.

Auch drinnen wird es langsam herbstlich.

Ich gestalte und dekoriere übrigens immer Stück für Stück. Alles auf einmal würde ich nicht schaffen und unter Druck macht das ganze dann auch keinen Spaß. Meine Herbstgestaltung im Garten habe im Zeitraum von 4 Wochen (meist an den Wochenenden) fertig gemacht.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen und kuscheligen Sonntag. Lasst Euch nicht stressen.

Liebe Grüße,

Eure Elly

Garten DIY – Hochbeet mit Palette schnell und einfach aufgebaut

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

in den letzten Wochen haben ich sehr viel Zeit im Garten verbracht. Mir gibt der Garten Kraft und ich bekomme den Kopf frei. Und dabei fallen mir tolle Projekte ein. Da mir meine zwei Hochbeete zu klein geworden sind, hatte ich zur Freude meines Mannes die tolle Idee neue Hochbeete anzuschaffen. Aber es ist schon echt der Wahnsinn, was einfache Hochbeete kosten, wenn man sie fertig kauft. Also habe ich mir gedacht, sowas können wir doch selbst bauen.

Also habe ich im Internet ein bisschen rum gesucht und habe die tolle Idee entdeckt, Hochbeete aus einer Palette mit Aufsatzrahmen (die eigentlich für die Ladungssicherung genutzt werden) zu bauen. Für ein Hochbeet benötigt ihr folgendes:

  • 1 Europalette
  • 1 OSB Platte in der Größe der Pallette (Schrauben und Akkuschrauber)
  • 3 Aufsatzrahmen für Paletten (Ladungssicherung)
  • Noppenfolie (+Tacker)
  • Holzschutzlasur für Outdoor (+Pinsel, Rolle und Farbschale)

Wir haben eine OSB Platte auf eine Europalette geschraubt und dann die Palette und die Aufsatzrahmen mit Holzschutzlasur von innen und außen zweimal gestrichen.

Nach dem die Lasur abgetrocknet ist, haben wir die Palette an Ort und Stelle des Hochbeetes gestellt und die Aufsatzrahmen darauf gesetzt. Das geht ganz einfach und man braucht hierzu kein handwerkliches Geschick. Danach haben wir zum Schutz für das Holz Noppenfolie mit den Noppen nach außen mit dem Tacker in dem Hochbeet befestigt.

Dann habe ich das Hochbeet mit Totholz und Geäst gefüllt und danach mit humusreicher Erde gefüllt.

Und weil das so einfach war, haben wir gleich zwei davon aufgebaut.

Von meiner lieben Mutti habe ich für die neuen Hochbeete selbst gezogene Tomatenpflanzen bekommen und beim Einpflanzen hat Sie uns auch gleich geholfen. Einen besseren Service kann man sich nicht vorstellen.

Jetzt freuen wir uns auf eine reiche Ernte.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend!

Liebe Grüße, Eure Elly

DIY – Insektentränke

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich habe heute senile Bettflucht. Um 5.50 Uhr war ich wach und wollte einfach nicht mehr einschlafen. Um 6.20 Uhr habe ich den Versuch dann aufgeben und bin aufgestanden. Das positive daran ist, ich habe schon richtig viel geschafft. Ich habe den Garten gewässert und meine Nadelbäume und Gewächse gedüngt und nun habe ich auch noch Zeit für meinen Blog. Es also alles auch sein gutes 😉 Ich habe am Freitag eine Insektentränke aus einer kaputten Vogeltränke gebaut. Die Idee hierfür habe ich bei Pinterest von Geolino entdeckt.

Die Insektentränke ist gerade für den bevorstehenden heißen und trockenen Sommer wichtig. Nicht nur die Pflanzen und Vögel brauchen Wasser zum überleben, sondern auch die Insekten benötigen Wasser zum Leben. Die Insektentränke lässt sich auch wunderbar mit Kindern zusammen herstellen und hat Platz auf den kleinsten Balkon. Ihr benötigt einfach eine flache Schale.

Ich habe eine alte Vogeltränke genommen, wo der Vogel abgebrochen ist. Aber es geht auch ein Pflanztopfuntersetzer. Ich habe die Schale mit Steinen gefüllt und für die Optik ein paar Murmeln hinzugefügt und zum Schluss noch ein paar Äste in die Schale gelegt.

Dann muss man für die Schale noch ein ruhiges Plätzchen im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon finden und sie mit Wasser füllen. Am Besten nur soviel Wasser, dass die Steine und Murmeln zur Hälfte raus schauen damit die Insekten nicht ertrinken.

Ich habe die Schale unter meine Rhododendren gestellt. Da ist sie geschützt und ich habe einen kleinen Hingucker im Garten. Die Murmeln leuchten in der Sonne.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr die Idee mit der Insektentränke auch für Euren Garten oder Balkon übernehmt.

Ich wünsche Euch einen schönen, gemütlichen und entspannten Sonntag!

Liebe Grüße, Eure Elly

Kleines DIY nicht nur zum Muttertag – Saatbomben für Bienenpflanzen

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

heute zum Muttertag ist es mal wieder Zeit für ein kleines DIY. Ich habe Saatbomben für Bienenpflanzen selbst gemacht. Die Saatbomben sind ein schönes Mitbringsel für alle Gartenbesitzer und Naturliebhaber. Da meine Mutter und auch meine Schwiegermutter jeweils einen Garten haben und sich auch über jede Biene freuen, habe ich gedacht, dass wäre doch was für die zwei zum Muttertag. Die fertigen Saatbomben braucht man nur in eine Ecke des Gartens „schmeißen“ oder auch legen und dann entstehen durch die Saat die schönsten einheimischen Bienenblumen.

Ich habe für die Samenbomben folgende Zutaten benötigt:

  • Blumenerde
  • Heilerde
  • Samen für Bienenmischung
  • Wasser

Ich habe drei Teile Erde mit zwei Teilen Heilerde und einen halben Teil Samen ordentlich vermischt. Dann habe ich ein wenig Wasser dazugegeben bis die Masse formbar ist. Wer früher gerne mit Matschepampe gespielt hat, wird seine wahre Freude am formen der Bomben haben. Wenn Ihr die Bomben fertig geformt habt, müsst ihr sie mindestens einen Tag lang trocknen lassen. Die Bomben kann man auch super zusammen mit Kindern machen.

Also ich bin ja ehrlich, dass die Saatbomben nicht wirklich schön aussehen. Deshalb ist bei diesem Mitbringsel auch die Verpackung sehr wichtig 😉

Ich habe jede einzelne Saatbombe in schönes Papier gewickelt.

Dann sehen die kleinen Dinger doch gleich viel netter aus. Nach dem ich sie in das Papier gewickelt und verschnürt habe, habe ich sie einfach in Frühstückstüten gesteckt. Die Tüten habe ich dann noch mit einen selbstbemalten Keramikherz geschmückt.

Für unsere Mütter gibt es noch kleine Keramikvogelhäuser von sagaform zum Muttertag dazu. Auch diese habe ich für den individuellen Touch und eine Portion Liebe selbst bemalt mit Porzellan – Stiften von Edding.

Das Muster für die Bemalung habe ich mir von der Porzellanmanufaktur Royal Copenhagen abgeschaut. Es ist allerdings nicht ganz so schön und grazil wie das Original geworden. Aber mir gefällt es ganz gut.

Nun drückt mir die Daumen, dass sich unsere lieben Mütter über die Kleinigkeiten freuen.

Ich wünsche allen Müttern einen schönen Tag. Lasst Euch von Euren Lieben verwöhnen.

Liebe Grüße, Eure Elly

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑