Happy Eggstern – Eiermuffins zum Osterfrühstück

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

ich wünsche Euch ein schönes und entspanntes Osterfest. Wir verbringen unser Ostern zu zweit und machen das Beste draus. Heute haben wir ein langes und spätes Frühstück genossen. Zum Ostersonntag wollte ich für uns zwei was Besonderes zum Frühstück machen. Kurzentschlossen habe ich mich für Eiermuffins entschieden. Die sind ganz fix zubereitet und machen auf der Frühstückstafel was her. Ich habe folgende Zutaten benötigt:

  • Muffinform (Blech oder Silikonform)
  • Butter zum Einfetten
  • Frühstücksspeck
  • Cocktailtomaten
  • Mexikanisches Gemüse (Mais, Erbsen, Chilibohnen) aus der Dose
  • Käse in kleine Stücke geschnitten (geriebener Käse geht auch)
  • Eier (ein Ei pro Muffin)
  • Etwas Milch
  • Pfeffer und Salz nach Geschmack

Da wir nur zu zweit sind, habe ich nur 4 Stück gemacht. Zuerst habe ich die Formen mit Butter eingefettet und den Backofen auf 180 Grad Umluft vorgeheizt. Dann habe ich die einzelnen Zutaten in die Muffinformen reingelegt. Nun habe ich die 4 Eier und ein Schuss Milch miteinander verquirlt und mit Pfeffer und Salz gewürzt. Diese Mischung habe ich nun über die gefüllten Formen verteilt. Dann habe ich die Muffins für 20 Minuten gebacken.

Fertig ist die leckere Eierspeise.

Ich habe die Eiermuffins noch mit je einen Basilikumblatt garniert. Das schöne an den Eiermuffins ist, dass man diese mit den unterschiedlichsten Zutaten variieren kann. Es kann quasi allesverwendet werden, worauf man Appetit hat und was man im Kühlschrank hat. Zum Beispiel auch mit Spinat (aufgetaut) und Fetakäse.

Ich finde das ist auch eine schöne Frühstücksidee für ein Brunch.

Ich wünsche Euch ein schönes Osterfest!

Liebe Grüße, Eure Elly

Herbstliebe – Ofenkürbis mit Schinken

Hallo Ihr Lieben,

war das heute nicht ein toller Herbsttag? So stelle ich mir den goldenen Oktober vor. Und passend zu diesen schönen Herbsttag wollte ich uns was schönes zum Abendessen zubereiten. Ich liebe es ja saisonal zu kochen und probiere immer gerne wieder was aus. Der Herbst schenkt uns Kürbisse und man kann damit soviel machen. Ich habe auf Pinterest (nicht beauftragte Werbung) dieses tolle Rezept – Ofenkürbis mit Schinken umwickelt entdeckt und das musste ich unbedingt ausprobieren. Ich bin total begeistert von dem Rezept, meine bessere Hälfte hätte bestimmt lieber ein Schnitzel gehabt, aber ansonsten hat es ihm auch geschmeckt. Ich habe folgende Zutaten benötigt:

  • 1/2 kleiner Hokkaido
  • 10 Scheiben Schinkenspeck
  • Olivenöl, Pfeffer, Kräutersalz

Ich habe den Kürbis geteilt, ordentlich ausgehöhlt und gewaschen. Danach habe ich den Kürbis in Spalten geschnitten und jede Spalte mit einer Scheibe Schinkenspeck umgewickelt. Nun habe ich die Spalten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt und mit Pfeffer und Salz gewürzt sowie mit Olivenöl betröpfelt und bei 180 Grad (vorgeheizt) für 20 Minuten im Backofen gebacken.

Ich habe die fertigen Kürbisspalten mit Feldsalat und selbstgemachter Schafskäsecremé serviert. Und ich sage Euch das schmeckt richtig nach Herbstglück.

Vielleicht probiert Ihr es ja auch mal aus.

Ich wünsche Euch einen entspannten Abend und morgen einen schönen Sonntag.

Eure Elly

Sommerliebe – Butter mit Kapuzinerkressenblüten

Hallo Ihr Lieben,

Ich melde mich aus einen wunderschönen und erholsamen Urlaub wieder mit einen neuen Beitrag bei Euch zurück. Zu meiner Freude ist während unseres Urlaubes meine Kapuzinerkresse im Garten weiter gewachsen und es haben sich viele Blüten gebildet. So schön wie die Blüten auch aussehen, ist es zu schade diese einfach nur anzusehen, da die Blüten sehr schmackhaft sind.

Deshalb habe ich heute eine Butter mit den Blüten der Kresse hergestellt. Man benötigt dafür folgende Zutaten:

  • 1 Stk. Butter
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL bunter Pfeffer
  • Salz nach Geschmack
  • 4 Blätter von der Kapuzinerkresse
  • 1 Handvoll Blüten der Kapuzinerkresse

Zuerst habe ich die Blätter der Kresse gewaschen und getrocknet. Die Blüten habe ich abgeschüttelt und auf ein weißes Küchenpapier gelegt, damit alle kleinen Tierchen, die sich eventuell in den Blüten versteckt haben, herauskrabbeln.

Ich habe in meiner Küchenmaschine – Thermomix (nicht beauftragte Werbung) die Blüten, Blätter und den Pfeffer sehr klein gehäckselt. Dann habe ich die weiche Butter in Stücken, das Olivenöl, den Zitronensaft und das Salz dazugegeben. Ich habe alles miteinander vermischt. Fertig ist die Butter! Ich habe die Butter nun noch in Frischhaltefolie zu einer Rolle geformt und diese in den Kühlschrank gegeben.

Die würzige Butter schmeckt perfekt auf einen frischen Brot mit Tomatenscheiben. Aber auch zum Grillen ist die sehr gut geeignet.

Ich finde auch das die Butter aufgrund der unterschiedlichen Farben der Blüten optisch ein richtiger Hingucker ist.

Weil ich soviel Kapuzinerkresse habe, habe ich heute auch angefangen Kapuzinerkressen – Salz herzustellen. Wenn es fertig getrocknet ist, werde ich Euch auch hierfür das Rezept fertig machen.

Ich finde das sieht schon richtig gut aus. Ich bin selbst ganz gespannt, wie es wird, wenn es fertig ist.

Ich wünsche Euch einen zauberhaften und erholsamen Sonntagabend.

Liebe Grüße, Eure Elly

Frühlingstraum – Kräuterbutter mit Bärlauch

Hallo Ihr Lieben,

ist das nicht ein duftes Frühlingswetter – Sonnenschein, die Vögel zwitschern und der Frühling liegt in der Luft. Ich würde sagen die Grillsaison kann beginnen. Und genau dafür habe ich ein tolles Rezept – Kräuterbutter mit Bärlauch. Die passt nicht nur perfekt zu frischen Brot, sondern macht ein Stück Grillfleisch perfekt.

Ich habe das Glück und konnte für die Butter frischen Bärlauch in meinem Garten ernten.

Man kann jetzt aber auch frischen Bärlauch zum Beispiel im Wald sammeln gehen, aber mittlerweile gibt es auch schönen Bärlauch zu kaufen. Für die Herstellung der Butter benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 1 Bund Bärlauch
  • 1 Sück Butter (weich)
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 paar Blätter Estragon
  • Saft 1/2 Zitrone
  • Etwas Olivenöl
  • Salz nach Geschmack

Zuerst habe ich die Kräuter ordentlich gewaschen, getrocknet und sehr klein gehackt. Dann habe ich diese mit der Butter, den Öl und den Zitronensaft sowie mit dem Salz ordentlich vermischt. Ich habe das in meinem Thermomix gemacht, aber das klappt auch ohne ganz wunderbar. Abschmecken und fertig ist die Butter.

Ich habe zu der Kräuterbutter noch Maronen – Walnuss – Mandel Baguettes gebacken.

Die Baguettes sind durch die Maronen etwas süßlich im Geschmack, aber dieser Kontrast zur Kräuterbutter ist perfekt (das Rezept für Maronenbrot findet Ihr auch auf meinem Blog).

Die Kräuterbutter mit Bärlauch macht sich auch hervorragend als Mitbringsel zum nächsten Grillfest oder auch zum Osterbrunch. Die Butter ist ein wahrer Frühlingstraum.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende und genießt das tolle Wetter.

Liebe Grüße, Eure Elly

Pasta geht immer – Spaghetti mit Chorizo und Pesto

Hallo Ihr Lieben,

genießt Ihr Euren Sonntag? Wir ja – wir haben heute keine Pläne, keine Termine und den Luxus so einfach in den Tag hinein zu leben. So muss meiner Meinung nach ein perfekter Herbstsonntag verlaufen …. leider viel zu selten.

Obwohl ich eine leidenschaftliche Köchin bin, möchte ich an einen „freien“ Sonntag auch nicht Stunden lang in der Küche stehen. Deshalb gab es bei uns heute anstatt eines Sonntagsbraten Spaghetti. Und Pasta geht doch immer … und da meine Variante heute sehr schnell zu kochen ist und auch sehr lecker ist, möchte ich Euch vielleicht für den nächsten „freien“ Sonntag mein Rezept verraten.

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 1/2 Packung Spaghetti
  • 6 x3 Cocktail – Chorizo (es geht natürlich auch eine große)
  • 1 Zwiebel
  • 15 Cocktailtomaten
  • 6 eingelegte getrocknete Tomaten
  • 1 kleines Glas rotes Pesto

Zuerst müssen die Spaghetti nach Packungsbeilage zubereitet werden. Dann habe ich die Zwiebel, getrocknete Tomaten und die Chorizo klein geschnitten. Diese drei Zutaten müssen bei mittlerer Hitze in einer Pfanne angebraten werden. Währenddessen habe ich die Tomaten gewaschen und halbiert. Nun habe ich diese auch mit angedünstet. Danach habe ich das Pesto mit in die Pfanne gegeben und mit angebraten. Fertig ist die Soße. Man kann diese gerne noch mit Pfeffer und Salz je nach Geschmack würzen. Ich finde allerdings, dass durch die Chorizo und die getrockneten Tomaten schon eine gute Grundwürze vorhanden ist.

Wenn die Spaghetti fertig sind, diese abgießen und in eine Schüssel geben. Danach habe ich die Soße auf den Nudeln verteilt und gut unter die Pasta gemischt.

Für die Zubereitung habe ich ca. 15 Minuten benötigt. Dazu schmeckt bestimmt auch geriebener Parmesan.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag. Ich bin jetzt erstmal wieder am Basteln.

Liebe Grüße, Eure Elly

Der Herbst und sein Gemüse – Kürbis, mal anders

Hallo Ihr Lieben,

haben wir nicht Glück mit diesen tollen Herbstwetter? Wir sind jede freie Minute draußen und genießen die Sonnenstrahlen. Dazu bringt uns die Ernte leckeres Gemüse, wie den Kürbis auf den Tisch. Ich habe letzte Woche einen kleinen Hokkaido von meiner Mutter aus dem Garten bekommen. Diesen habe ich uns heute zum Abendessen zubereitet. Eine Eigenkreation, sicherlich inspiriert von den vielen Kochbüchern, Kochzeitschriften und den tollen Ideen, die man auf Pinterest findet. Aber entstanden ist das Rezept heute in meiner Küche und ich bin absolut begeistert von meiner Kürbiskombination. Ich möchte Euch das Rezept nicht vorenthalten. Ihr benötigt für zwei Personen folgende Zutaten:

  • 1 kleinen Hokkaido
  • 1 Pack Schafskäse
  • 1 Handvoll Mandeln gehobelt
  • Olivenöl, Agavendicksaft
  • Pfeffer, Salz, Paprika, Curry und Zimt nach Geschmack
  • Zuerst habe ich den Ofen auf 180 Grad Umluft vorgeheizt. Währenddessen habe ich den Kürbis gewaschen und aufgeschnitten. Ich das Kerngehäuse entfernt und den Kürbis in Würfel geschnitten. Die Würfel habe ich in eine Auflaufform gegeben. Dazu habe ich „frei Schnauze“ Olivenöl und Agavendicksaft gegeben. Nun habe ich den Kürbis mit den oben benannten Gewürzen nach Geschmack verfeinert. Den Schafkäse habe ich zerbröselt und ebenfalls über den Kürbis gestreut und alles gut durchgemischt. Dann habe ich die Auflaufform für 20 Minuten in den heißen Ofen geschoben. Nach den 20 Minuten habe ich die Mandeln über den Kürbis gestreut und das ganze weitere 15 Minuten gebacken. Und fertig ist meine Kürbiskreation.
  • Ganz simpel und schnell zubereitet. Es schmeckt einfach göttlich.
  • Man kann den Kürbis so pur essen oder als Beilage verwenden. Bei uns gab es dieses Gericht heute als Beilage zum Lammfilet.
  • Auch in der Kombination mit den nussigen Feldsalat schmeckt das süßlich – herzhafte Kürbisgericht sehr lecker. Ihr müsst es einfach ausprobieren.
  • Ich wünsche Euch noch einen schönen und entspannten Abend.
  • Liebe Grüße,
  • Eure Elly
  • Sommer, Sonne, Lieblingssalat mit Melone

    Hallo Ihr Lieben,

    was für ein Wetterchen! Gestern war der heißeste Tag bis jetzt in diesem Sommer. Wir in Berlin hatten über 37 Grad – echt Wahnsinn. Auch heute sind wir weit über der 30 Grad Grenze …. Ich hoffe Ihr vertragt die Hitze gut und kommt mit den hohen Temperaturen klar. Was esst Ihr denn so bei der Wärme? Mein Favorit ist ja Salat in allen Varianten. Am liebsten mag ich momentan Salate mit Melone. Das ein und andere Rezept habe ich hier schon veröffentlicht. Heute gab es bei uns ein Mix aus Honig- und Wassermelone. Richtig schön erfrischend. Ihr benötigt folgende Zutaten hierfür:

    • Honigmelone
    • Miniwassermelone
    • Tiroler Schinkenspeck in Scheiben (ca. 10 Scheiben)
    • 1 Mozarella
    • 1 Zwiebel
    • Olivenöl, Pfeffer und Salz nach Geschmack

    Ich habe zuerst die Melonen aufgeschnitten und dann in Stücke geschnitten. Das gesamte Fruchtfleisch habe ich in eine Schale gegeben. Dann habe ich die Scheiben des Schinkenspecks zu den Salat gegeben. Danach habe ich die Zwiebel in Ringe und die Mozzarellakugel in Stück geschnitten. Das alles habe ich in den Salat gegeben. Zum Schluss noch Olivenöl, Pfeffer und Salz nach Geschmack dazu geben. Und fertig ist der Salat.

    Der Salat ist fruchtig süß und sehr erfrischend. Genau das Richtige bei der Wärme. Vielleicht probiert ihr es ja mal aus.

    Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend und frohes Schwitzen.

    Liebe Grüße, Eure Elly

    Salatliebe im Sommer – Salat mit Pfirsichen und Garnelen

    Hallo Ihr Lieben,

    ich melde mich heute bei Euch aus dem Ostseeurlaub zurück. Und ich kann Euch nur sagen, es war traumhaft schön. Wir hatten super Wetter und viel Spaß. Wir haben in Zierow Urlaub gemacht und dabei Boltenhagen erkundet. Und zum guten Schluß waren wir noch 2 Tage in Travemünde und am Timmendorfer Strand. Die Ostsee ist immer einen Urlaub wert. Fahrt Ihr auch so gerne an die Küste?

    Hier ein paar Fotos für Euch zum Träumen.

    Wart Ihr schon im Urlaub oder dürft Ihr noch? Wir haben das große Glück im August nochmal auf große Urlaubsreise zu gehen.

    Jetzt aber zum Wesentlichen, ich möchte Euch heute ein leckeren Salat mit Pfirsichen und Garnelen vorstellen. Dieses Rezept passt sehr gut zu diesen heißen Temperaturen und schmeckt nach Urlaub. Ihr benötigt für zwei Personen folgende Zutaten:

    • 100 g gemischte Salatblätter (z.B. Babyspinat, Mangold und Rucola)
    • 200 g Tomaten
    • 1 Mozzarella
    • 1 Handvoll Granatapfelkerne
    • 3 kleine Plattpfirsiche
    • 4 Radieschen
    • 1 kleine Zwiebel
    • 300 g TK Garnelen mit Mediterranen Kräutern
    • 4 kleine Salsiccia al peperoncino (Ital. Bratwurst mit Chili)
    • Olivenöl, Pfeffer, Salz und Agavendicksaft (alternativ Honig)

    Zuerst habe ich die Garnelen nach Packungsbeilage gebraten, parallel dazu habe ich ebenfalls die kleinen Salsicca gebraten. Während des Bratvorgangs habe ich die anderen Zutaten gewaschen und in Würfel geschnitten (außer die Salatblätter – die habe ich nur gewaschen). Diese Zutaten habe ich alle in eine Schüssel gegeben und durchmischt. Als Topping habe ich die Granatapfelkerne zu dem Salat gegeben. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen benötigt man zum würzen nur Olivenöl, Pfeffer, Salz und etwas Agavendicksaft nach Geschmack. Zum Schluß habe ich die gebratenen Garnelen unter den Salat gehoben. Durch die Pfirsiche im Salat entsteht eine süße fruchtige Note.

    Da mein Mann nicht unbedingt der große Garnelenfan ist, habe ich die kleinen Salsicca beim Anrichten zum Salat mit dazugegeben. Der Salat schmeckt aber auch ohne die Würstchen sehr gut.

    Wir sind momentan mal wieder dabei uns abends low carb zu ernähren, weil irgendwie die gebräunte Haut so ca. 3 Kilo mehr wiegt. Wenn das bei Euch nicht der Fall ist, könnt Ihr gerne zum Salat ein frisches Baguette mit Butter reichen.

    Ich wünsche Euch noch einen entspannten Abend.

    Liebe Grüße, Eure Elly

    Elly´s Suppenliebe – Hühnersuppe mit Buchstaben

    Hallo Ihr Lieben,

    also wenn ich ehrlich bin, habe ich gestern gedacht: Nun ist es soweit – der Frühling kommt! Wir hatten Sonnenschein, blauen Himmel und 8 Grad Plus …. und die Frühlingsgefühle wollten sich schon einstellen. Aber heute ist nun wieder alles grau in grau. Aber um aus dem Winterblues zu kommen, habe ich uns heute eine leckere Hühnersuppe mit Buchstabennudeln gekocht. Eine Hühnersuppe soll ja bekanntlich auch das Immunsystem stärken und gute Laune machen. Für einen großen Topf Suppe benötigt Ihr folgende Zutaten:

    • 1 Suppenhuhn
    • 1/2 Zwiebel
    • 1 x Suppengrün
    • 1 x Hühnerfonds
    • 4 EL Gemüsebrühe (pulverisiert)
    • 250 g Buchstabennudeln
    • Pfeffer und Salz nach Geschmack

    Das Suppenhuhn habe ich schon gestern Abend in einen großen Topf mit Wasser und 4 EL Gemüsebrühe und 1/2 Zwiebel gekocht. Ich habe das Huhn ca. 11/2 Stunden gekocht bis es richtig schön weich ist. Heute habe ich das Huhn und die Zwiebel aus der Brühe geholt und die Knochen und Haut entfernt. Das Hühnerfleisch habe ich zerkleinert. Währenddessen habe ich die Brühe zum Kochen gebracht und das Suppengemüse zerkleinert. Zur Brühe habe ich noch ein Glas Hühnerfonds dazugegeben und auch mit zum Kochen gebracht. Dann habe ich das zerkleinerte Gemüse und das Fleisch zur Brühe gegeben. Diese habe ich ca. 15 Minuten köcheln lassen bis das Gemüse weich war. Ich habe die kochende Brühe mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und die Buchstabennudeln dazugegeben. Jetzt die Suppe 7 Minuten kochen lassen und fertig ist das Essen.

    So nun wollen wir hoffen, dass die Hühnersuppe unser Immunsystem stärkt und wir gesund bleiben. Geschmeckt hat sie auf jeden Fall. Was ist Euer Geheimrezept für die Stärkung des Immunsystems und um von der Grippe verschont zu bleiben?

    Ich wünsche Euch ein gesundes und erholsames Wochenende.

    Liebe Grüße, Eure Elly

    Bloggen auf WordPress.com.

    Nach oben ↑