Salatliebe – Bratwurstsalat

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch mal wieder ein neues Salatrezept vorstellen. Ich probiere ja immer mal wieder gerne was neues aus und stöbere dazu im Internet, Kochzeitschriften und Kochbüchern herum. Diesmal habe ich mich von verschiedenen Rezepten inspirieren lassen und ein eigenes Rezept entwickelt – Bratwurstsalat. Diesen kann man hervorragend als Hauptgericht (Low Carb) oder auch in der Mittagspause im Büro genießen. Man kann den Salat zum Beispiel auch gut nach dem Grillen machen, wenn man zu viele Bratwürste übrig hat. Ich habe diesen am Sonnabend zum Abendessen zubereitet. Ich habe folgende Zutaten verwendet:

  • 1/2 Chinakohlkopf
  • 1 Pack Geflügelbratwürste (andere Bratwürste funktionieren auch)
  • 1 Handvoll rote und gelbe Cocktailtomaten
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Schnittlauch

Für das Dressing:

  • Je nach Geschmack Olivenöl, Apfelessig, Agavendicksaft, Senf, Wasser, Pfeffer und Salz

Ich habe zuerst den Chinakohl klein geschnitten. Danach habe ich die Bratwürste in Scheiben geschnitten und diese gebraten (man kann die Bratwürste auch im ganzen braten und danach schneiden). Währenddessen habe ich die restlichen Zutaten klein geschnitten und zu den Chinakohl gegeben. Danach habe ich das Dressing angerührt und über den Salat gegeben. Als die Bratwurstscheiben abgekühlt waren, habe ich diese auf Küchenpapier gelegt damit das Fett aufgesaugt wird. Dann habe ich die Scheiben unter den Salat gemischt. Fertig ist der Bratwurstsalat.

So schmeckt der Salat auch dem Mann 🙂 Selbst wenn man es lieber deftig mag, ist dieser Salat genau das Richtige. Der Salat ist auch am nächsten Tag noch knackig und lässt sich gut für die Mittagspause mit zur Arbeit nehmen.

Vielleicht probiert ihr es ja mal aus! Ich wünsche Euch einen schönen Abend!

Liebe Grüße, Eure Elly

Keksliebe – Vollkornkekse mit Honig

Hallo meine Lieben,

was macht man an einen verregneten Sonntagnachmittag nach einer stressigen Woche – richtig backen und dann genießen. Ich habe mich heute spontan entschieden Vollkornkekse mit Honig zu backen. Ich habe die Kekse ohne Zucker und ohne Mehl gebacken. Im normalen Alltag nimmt so viele versteckte Zucker zu sich, deshalb probiere ich diese bei selbst zubereiteten Speisen zu vermeiden bzw. reduziert einzusetzen. Für das Rezept habe ich mich von Pinterest (nicht beauftragte Werbung) inspirieren lassen, habe das Rezept aber noch abgewandelt. Für meine Kekse benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 280 g Vollkornflocken
  • 125 g Butter
  • 120 g Honig
  • 2 Eier
  • 1/2 Tüte Backpulver
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 handvoll Rosinen
  • 1 Priese Salz

Zuerst habe ich den Backofen auf 180 Grad Umluft vorgeheizt und auf das Backblech mit Backpapier belegt. Dann habe ich die Butter geschmolzen und die Haferflocken, die Rosinen und die Mandeln dazu gegeben. Ich habe alles ordentlich durchgerührt und für 10 Minuten ziehen lassen. Danach habe ich die Eier, das Backpulver und das Salz unter den Teig gerührt. Nun habe ich zu der Masse den Honig gegeben und alles ordentlich durchgeknetet. Jetzt habe ich 6 – 8 cm große Taler auf das Backblech gedrückt und habe diese für ca. 15 Minuten gebacken. Und fertig sind die leckeren Kekse.

Die Kekse sind nicht zu fest, sondern schön locker und schmecken wirklich köstlich. Durch den Honig haben die Kekse eine angenehme Süße.

Wir genießen jetzt unseren Kaffee und die Kekse und dann geht es heute Abend zum Konzert. Ich freue mich schon so sehr. Ich wünsche Euch noch einen angenehmen und gemütlichen Sonntagnachmittag.

Liebe Grüße, Eure Elly

Vorfreude auf Ostern – Ostereier in schwarz und weiß

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß, ich weiß … es dauert noch bis die Osterzeit beginnt. Aber ich habe mich von Instagram und Co anstecken lassen. Dort hoppeln schon die Hasen durch die Bilder und auch das eine und andere Osterei ist schon zu finden. Und meine liebe Instagramfreundin Marni Ewert (unbeauftragte Werbung) hat so ein schönes Osterei – DIY gemacht, da hat es mir in den Fingern gekribbelt und ich musste auch Hand an die Ostereier anlegen. Für diesen schönen Eier habe ich mir bereits ausgeblasene Gänseeier besorgt. Dann braucht man einfach nur einen schwarzen Permanent Stift und schon kann man los legen.

Ideen für die Muster findet man nicht nur auf Instagram, sondern auch auf Pinterest. Ich habe einfach los gelegt ohne vorzeichnen oder ähnliches. Es sind vielleicht nicht alle Musterzeichnungen perfekt, aber genau das macht ja auch den Charme der Eier aus.

Ich finde die großen schwarz-weißen Gänseeier kommen besonders gut in meiner schwarzen Holzschale zur Geltung. Ich habe mich so sehr in diese schlichten Ostereier verliebt, dass ich mir noch mehr Gänseeier bestellen werde um auch diese noch zu bemalen. Man kann an die Eier auch auch einen Anhänger befestigen und diese dann an den Osterstrauch hängen.

Ich werde mit Sicherheit auch ein paar von diesen Eiern zu Ostern verschenken.

Seid Ihr auch Fan von etwas dezenter Osterdeko oder seid Ihr im Team bunt? Bei mir wechselt das von Jahr zu Jahr.

Vielleicht bekommt Ihr durch dieses schnelle DIY ja auch Lust auf selbstgemachte Osterdeko. Oder habt Ihr vielleicht schon dekoriert?

Ich wünsche Euch noch einen schönen und gemütlichen Sonntagabend.

Liebe Grüße, Eure Elly

Das beste Geschenk der Welt ist ein Sack voll Geld 💰 – Geldgeschenk mal anders!

Hallo Ihr Lieben,

letztes Wochenende hatten wir eine Geburtstagsfeier nach der anderen. Deshalb habe ich gefühlt nur Geschenke verpackt 😉 … aber es war auch mal wieder ein Geldgeschenk dabei. Ich habe ja schon mehrfach erwähnt, dass ich nicht gerne einfach nur einen Briefumschlag mit Geld verschenke. Deshalb bin ich regelmäßig auf Pinterest (unbezahlte Werbung) unterwegs und hole mir für Geldgeschenke Inspirationen. Diesmal habe ich einen Geldsack gebastelt und verschenkt. Dafür habe ich folgende Sachen verarbeitet:

    Pralinenschachtel
    Geschenkpapier
    Butterbrottüten
    Küchenrolle
    Klebeband
    Geld, Kleingeld
    Schleifenband
    Folie

Außerdem braucht man eine Schere und einen Stift.

Zuerst habe ich für die Grundlage des Geschenkes die Pralinenschachtel mit Geschenkpapier verpackt. Dann habe ich auf eine Butterbrottüte den Spruch: „Das beste Geschenk der Welt ist ein Sack voll Geld“ geschrieben. Dann habe ich eine zweite Butterbrottüte in die beschriebene Tüte gesteckt und alles mit Küchenrolle ausgestopft. Dann habe ich den oberen Rand der Tüte umgekrempelt und mit einer Schnur fixiert. Das Geld habe ich am oberen Rand dekorativ mit Klebeband fixiert. Das gleiche habe ich mit einen Teil des Kleingeldes gemacht. Den Sack habe ich dann mit Klebeband auf der verpackten Pralinenschachtel fixiert. Das restliche Kleingeld habe ich auf die Schachtel geklebt.

Dann habe ich alles in Folie gewickelt und fertig ist mein Geldgeschenk. Das schöne an diesem Geschenk ist, dass man eigentlich alle Materialien zu Hause hat und für die Verpackung nicht viel Geld ausgeben braucht. Da bleibt mehr Geld für das Geschenk übrig.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend und eine schöne Woche!

Eure Elly 💕

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑