Upcycling – von der Ginflasche zum herbstlichen Kerzenständer

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich eine schnelle Upcycling Idee für Euch. Mein Mann und ich trinken gerne mal einen Gin Tonic. Unser Lieblingsgin ist der „The Illusionist“. Das schöne an diesem Gin ist nicht nur der tolle Geschmack, sondern auch die schönen Flaschen. Ich habe mir schon ein Teil der Flaschen aufgehoben, wußte aber noch nicht genau, was ich damit mache.

Als ich letztens ein bisschen online geshoppt habe, habe ich bei Shabbydiele die schönen Kerzenaufsätze für Flaschen entdeckt. Und schon war die Idee für meinen Flaschenkerzenständer geboren.

Ich habe für den Kerzenständer folgende Materialien benötigt:

  • Schöne Flasche
  • Kerzenaufsatz für Flaschen
  • Juteband
  • Juteschnurr
  • Trockenblumen

Zuerst habe ich das Etikett von der Flasche entfernt und dann habe ich die Flasche im heißen Wasser mit Spülmittel eingeweicht und mit dem Schwamm die Klebereste vom Etikett entfernt.

Danach habe ich den Kerzenaufsatz auf die Flasche aufgesetzt. Nun habe ich das Juteband und die Juteschnur um die Flasche gebunden und die Trockenblumen dekorativ in die Juteschnur gesteckt. Fertig ist der herbstliche Kerzenständer.

Das schöne an dem Kerzenständer ist, ist das man diesen immer wieder saisonal neu dekorieren kann.

Ich finde der Kerzenständer ist auch eine schöne Geschenkidee.

Ich zünde mir jetzt die Kerzen an und mache es mir gemütlich. In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen Sonntag Nachmittag.

Eure Elly

Herbstgesteck – Kürbis mit Blumenschmuck

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

ich habe in letzter Zeit soviel schöne Kürbisgestecke mit Blumen auf Instagram gesehen, dass ich das auch unbedingt mal ausprobieren wollte. Und da morgen mein lieber Schwiegervater Geburtstag hat, habe ich mir gedacht, dass ist doch mal eine etwas andere Idee als ein normaler Blumenstrauß.

Ich habe für mein Kürbismädchen mit Blumenschmuck folgende Materialien benötigt:

  • Kürbis
  • Blumen
  • Akkuschrauber
  • Permanentmarker
  • Gartenschere

Zuerst habe ich den Stiel vom Kürbis etwas mit der Gartenschere eingekürzt. Dann habe ich mir den Akkuschrauber von meinen Mann geklaut und rings um den Stiel Löcher in der Kürbis gebohrt.

Dann habe ich an den Blumen die Stiele eingekürzt und diese in die Löcher gesteckt.

Nach dem ich die Blümchen dekorativ arrangiert habe, ist mir aufgefallen, dass der Kürbis eine kleine Erhöhung hat, die wie eine Nase aussieht.

Da habe ich kurzerhand entschieden, dass der Kürbis mit Gesicht doch ganz liebreizend aussehen wird. Deshalb habe ich meinen Permanent Marker raus geholt und Augen und Mund an den Kürbis gemalt.

Und so ist ruckzuck ein süßes Kürbismädchen entstanden.

Es ist nicht nur ein wunderschönes Mitbringsel, sondern man kann es auch ganz toll dekorieren. Es wird auf jeden Fall nicht mein letztes Kürbisgesteck sein. Jetzt bin ich nur gespannt, wie lange die Blumen im Kürbis frisch bleiben.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend.

Liebe Grüße, Eure Elly!

Kranzliebe im Herbst

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

am Montag hatte ich das schöne Wetter im Garten ausgenutzt und mir einen Herbstkranz für mein Fenster gebastelt. Ich habe mir gedacht, dass Euch das vielleicht auch interessieren könnte, deshalb zeige ich Euch mal wie ich das gemacht habe. Für den Kranz habe folgende Materialien verwendet:

  • Kranzrohling (meiner ist von Depot)
  • weißen Bindedraht
  • Silberblatt getrocknet (ich habe es mit Lack weiß besprüht)
  • Getrocknete Mohnkapseln mit Stiel
  • Maiskolben (getrocknet)
  • Diverse Trockenblumen / Gräser je nach Geschmack
  • Kleine weiße Kunstzapfen von Depot
  • Heißklebepistole

Ich habe mir einen Teil von den Gräsern abgeschnitten und zu kleinen Sträußen gewickelt. Diese habe ich dann abwechselnd mit den Mohnkapseln und dem besprühten Silberblatt mit den weißen Bindedraht an den Kranz befestigt bzw. gebunden. Zum Schluss habe ich den kleinen Maiskolben und die beiden Zapfen mit der Heißklebepistole an dem Kranz befestigt.

Das ging ganz fix. Ich habe nur das untere Drittel vom Kranz dekoriert, aber man kann natürlich auch den gesamten Kranz binden. Da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Bei mir hängt der Kranz am Fenster, dass lässt sich leider nur schlecht fotografieren. Deshalb habe ich mit ein paar andere Fotovarianten einfallen lassen.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.

Eure Elly

Kürbisnest aus Efeu – Herbstdeko im Garten

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

der Herbst ist da! Und mit dem Herbst kommt auch meine Lust zum Basteln wieder. Ich freue mich gerade so sehr darüber endlich wieder kreativ zu sein und ein paar Bastel- und Dekoideen umzusetzen. In diesem Jahr war hier wirklich wenig los auf meinen Blog, aber es war ja auch der Wurm in diesem Jahr drinnen . Ich hoffe es geht jetzt wieder bergauf und ich kann noch viele schöne Beiträge für Euch erstellen.

Jetzt wird es erstmal herbstlich. Ich habe heute ein Nest aus Efeu für einen Kürbis gebastelt. Dafür benötigt man folgende Materialien:

  • Gefäß (ich habe ein altes Pflanzgefäß genommen, was ich umgespritzt habe)
  • Efeuranken
  • Hagebutten
  • Kürbis

Ich habe zuerst frische Efeuranken aus meinen Garten abgeschnitten. Das schöne an den frischen Ranken ist, dass man sie gut formen kann ohne dass sie brechen. Ich habe die Ranken ineinander gesteckt und zu einen Kranz geformt. Den Kranz habe ich auf die Größe meines gewählten Gefäßes abgestimmt. Ich habe den Kranz auf mein Gefäß gesetzt und da mein Kürbis für mein Gefäß etwas zu klein ist, habe ich einen kleineren Topf verkehrt herum in mein Gefäß gestellt und darauf dann den Kürbis gesetzt.

Nun habe ich die Blätter vom Efeu noch etwas in Form gebracht und überstehende Ranken noch etwas beschnitten. Für einen kleinen Farbklecks habe ich ein paar Hagebutten aus dem Garten genommen und in den Efeu gesteckt.

Und fertig ist eine schöne Herbstdeko. Mir gefällt mein Kürbisnest richtig gut. Ich kann es mir auch gut mit Hopfenranken vorstellen. Da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Richtig schön kann man es auch zusammen mit anderen Kürbissen dekorieren.

Auch sonst ist bei mir im Garten der Herbst eingezogen.

Ich mixe immer gerne unterschiedliche Gefäße. Dafür kaufe ich mir gerne auch mal ein paar neue. Aber ich finde für den richtigen Mix gehören immer ein paar alte Gefäße mit Charakter wie zum Beispiel die alte Milchkanne dazu. Ich spiele gerne mit unterschiedlichen Höhen bei meiner Deko. Dafür macht sich der alte Hocker vom Trödelmarkt besonders gut.

Heide, Silberdraht und Kürbisse gehören für mich zum Herbst dazu. Auch hier habe ich wieder mit zwei Höhen gearbeitet. Als Grundlage habe ich eine alte Obstkiste genommen.

Kleine Dekoelemente wie mein süßes Schwein machen die Deko ein bisschen besonders. Man muss nur aufpassen, dass man nicht zu viel Dekofiguren hinstellt, dann kann es auch schnell kitschig werden.

Wenn Euch meine Herbstdeko gefällt, dann schaut doch mal auf mein Instagram Feed rein, da bleibt Ihr immer auf den Laufenden.

Auch drinnen wird es langsam herbstlich.

Ich gestalte und dekoriere übrigens immer Stück für Stück. Alles auf einmal würde ich nicht schaffen und unter Druck macht das ganze dann auch keinen Spaß. Meine Herbstgestaltung im Garten habe im Zeitraum von 4 Wochen (meist an den Wochenenden) fertig gemacht.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen und kuscheligen Sonntag. Lasst Euch nicht stressen.

Liebe Grüße,

Eure Elly

Geldgeschenk mal anders – Erlebniskalender voller Geld

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

hier war es in letzter Zeit etwas ruhig, aber Kreativität kann man nicht erzwingen. Als Entschädigung habe ich heute aber einen besonders tollen Beitrag für ein Geldgeschenk. Wir haben nächste Woche in der Familie einen 50. Geburtstag. Und wir fanden es alle ein bisschen schwierig, dass passende Geschenk zu finden. Wir waren uns einig, dass ein Geldgeschenk wohl das Beste ist. Aber wer mein Blog verfolgt, der weiß, dass ich kein Fan davon bin, dass Geld einfach in einen Briefumschlag zu übergeben.

Also haben wir uns in der Familie zusammen getan und ein Brainstorming für das Geldgeschenk gemacht. Dabei ist die tolle Idee für ein Erlebniskalender voller Geld entstanden. Gestern haben wir uns dann zusammengesetzt und angefangen zu basteln. So ein gemeinsamer Bastelabend macht richtig Spaß, dass solltet Ihr mal ausprobieren 🙂

Für den Erlebniskalender benötigt Ihr folgende Sachen:

  • Blanko – Kalender
  • Stifte
  • Foto – Klebeecken
  • Schere
  • Ideen für Erlebnisse z.B. Kinobesuch, Brunch, …
  • Bilder für die Erlebnisse z.B. Über Google
  • Geldscheine

Wir haben uns zuerst eine Liste für 12 Erlebnisse gemacht und das zu verschenkende Geld in der jeweiligen Höhe zugeordnet. Danach haben wir Bilder zu den einzelnen Erlebnissen über das Internet herausgesucht und ausgedruckt und für jede Kalenderseite zurecht geschnitten.

Nun haben wir die einzelnen Kalenderseiten Stück für Stück gestaltet. Die ausgeschnittenen Bilder und das Geld haben wir mit Fotoecken auf die Kalenderseiten geklebt.

Im Januar schicken wir das Geburtstagskind zum Brunch.

Das schöne bei der Idee ist, dass man die Erlebnisse auch auf die Hobbys des Geburtstagskindes ganz individuell anpassen kann. Für den Februar haben wir uns gedacht, dass doch ein Kinoabend nicht schlecht ist.

Für den März fanden wir einen Wellness – Tag ganz passend.

Im April ist ein Cocktail – Abend zur Happy Hour angedacht.

Für den Mai steht ein Zoobesuch an.

Im Juni geht es dann weiter mit einen Konzertbesuch.

Für den Juli gibt es dann ein Zuschuss zum Sommerurlaub.

Der August ist nicht schlecht für ein Besuch im Theater.

Im September ist dann wieder Zeit für Party

Im Oktober geht es dann zum Oktoberfest und o`zapft is!

Im November ist dann mal Zeit für den Friseur.

Und was darf im Dezember nicht fehlen, natürlich der Besuch auf den Weihnachtsmarkt.

Vielleicht ist ja unser Erlebniskalender voller Geld auch eine Idee für Euer nächstes Geldgeschenk. Für die einzelnen Erlebnisse sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Perfekt ist, wenn mehrere Leute für das Geldgeschenk zusammenlegen.

Ich hoffe ich konnte Euch mit der Idee inspirieren. Auf meinen Blog findet Ihr auch noch weitere schöne Ideen für Geldgeschenke.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend.

Eure Elly

Geschenke mit Liebe sommerlich verpacken

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

in der letzten Woche standen bei uns ein paar Geburtstage an und ich durfte mal wieder Geschenke verpacken. Das mache ich zu gerne. Ich weiß für einige ist sowas eher lästig, aber ich lebe meine Kreativität gerne dabei aus. Für die Geburtstagskinder gab es Gutscheine und diese habe ich mit wenig Aufwand sommerlich verpackt.

Vielleicht interessiert Euch dass und ich kann Euch etwas inspirieren. Ein paar Tage vor dem Verpacken habe ich mir ein paar Geschenkanhänger aus Fimo gebastelt. Dafür habe ich die Modelliermasse mit einer Acrylrolle ausgerollt und Kreise ausgestochen. Dann habe ich Gräser, Eukalyptus und Lavendel in die Masse eingedrückt um einen Abdruck zu hinterlassen. Nun habe ich nur noch ein Loch mit einen Zahnstocher in die Masse herein gebohrt. Zum guten Schluß habe ich die Anhänger im Ofen auf einen Blech mit Backpapier auf 130 Grad für 15 Minuten gebacken. Fertig sind ein paar individuelle Geschenkanhänger.

Für das weitere Verpacken habe ich folgendes Material benötigt:

  • Kleine braune Tüten
  • Tortenspitze
  • Band / Schnur
  • Klebestreifen
  • Kleber
  • Schere
  • Fimoanhänger
  • Geschenkanhänger aus Pappe
  • Eukalyptus, Lavendel und Gräser aus dem Garten

Ich habe den Gutschein in die kleine Tüte gepackt und diese mit Klebestreifen zugeklebt. Ich habe die Tortenspitze in der Mitte gefaltet und diese über die Kante auf die Tüte geklebt (siehe Bild).

Dann habe das Päckchen mit der Schnur umbunden und den Fimoanhänger und den Geschenkanhänger angebunden. Nun habe ich nur noch die Gräser und den Eukalyptus dekorativ hinter die Schnur gesteckt und fertig ist die sommerliche Geschenkverpackung.

Ich bin ja momentan ein Fan von den Naturfarben. Durch den Lavendel und den Eukalyptus hat man gleich ein Duft von Sommer um die Nase, wenn man das Geschenk überreicht.

Ich wünsche Euch einen schönen und gemütlichen Sonntag!

Liebe Grüße,

Eure Elly

Jetzt wird es salzig – Estragon Zitronen Salz und Kapuzinerkressen – Blüten Salz selbst gemacht!

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

nach einer langen Pause melde ich mit einen salzigen Thema zurück. Da mein Vorrat an meinen Kräutersalz mit Kapuzinerkresse (das Rezept findest Du auf meinen Blog) zur Neige ging, habe ich dieses Wochenende neues Salz gezaubert. Diesmal habe ich mich auch an zwei neuen Sorten ausprobiert. Zum einen habe ich ein Estragon – Zitronen – Salz und ein Kräutersalz aus den Blüten der Kapuzinerkresse gemacht. Die Rezepte möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten.

Zuerst habe ich mich an das Estragon – Zitronen – Salz gewagt.

Dafür habe ich folgende Zutaten verwendet:

  • frischen Estragon (aus dem Garten) ca. 25 g (gewaschen und nur die Blätter)
  • 500 g grobes Alpensalz
  • Schale von zwei Bio – Zitronen
  • Thermomix oder Foodprocessor (Zerkleinerer)
  • Reibe für die Zitronenschalen

Zuerst habe ich den Estragon von meiner Kräuterspirale geerntet und diesen ordentlich gewaschen und die Blätter abgezupft. Dann habe ich die Zitronen gewaschen und die Schale abgerieben. Nun habe ich den Estragon und die Zitronenschale in den Thermomix gegeben und auf höchster Stufe zerkleinert. Jetzt habe ich das grobe Bergsalz aus den Alpen mit in den Thermomix gegeben. Ich habe mich diesmal absichtlich für Bergsalz entschieden, weil ich mir bei Meersalz nicht so sicher bin, ob da nicht vielleicht ein bisschen Microplastik dabei ist. Man hört momentan soviel davon. Dann habe ich wieder alles auf höchster Stufe klein gehäckselt. Und schon ist das Salz so gut wie fertig. Ich habe es noch 1 Tag auf einen Backblech trocknen lassen.

Das Estragon – Zitronen – Salz macht sich besonders gut für Fischgerichte. Aber es schmeckt auch sehr gut auf einer frischen Butterstulle.

Nun möchte ich Euch noch das Rezept für das Salz mit den Blüten der Kapuzinerkresse geben.

Für das Salz benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 20 – 30 g frische Blüten der Kapuzinerkresse (gewaschen und abgezupft)
  • 500 g grobes Alpensalz
  • Thermomix oder Foodprocessor

Zuerst habe die Blüten geerntet, gezupft und gewaschen. Ein kleiner Tipp hierzu, wenn Ihr die Möglichkeit habt, dass draußen zu machen, dann macht das. Ansonsten habt Ihr die ganze Küche voller Krabbeltiere. Die Blüten habe ich auch in den Thermomix gegeben und auf höchster Stufe zerkleinert. Dann habe ich das Salz mit dazugegeben und ebenfalls alles zusammen auf der höchsten Stufe gehäckselt. Auch das Salz habe ich einen Tag auf einen Backblech getrocknet.

Das Aroma von den frischen Salz ist der Wahnsinn. Leider kann ich Euch den Duft nicht rüber schicken. Das Salz schmeckt eigentlich zu allen. Es ist schön würzig. Besonders gut stelle ich es mir auf dem Frühstücksei vor, aber auch zum Grillfleisch.

Und weil ich gerade so dabei war, habe ich mir auch wieder mein Salz von den Blättern der Kapuzinerkresse zubereitet.

Das Salz hatte ich letztes Jahr schon mal gemacht, das Rezept findet ihr auch hier auf dem Blog. Ich habe dafür soviel Lob bekommen. Alle die es probiert haben, hat es geschmeckt.

Ich stelle das Salz hauptsächlich für unseren Eigengebrauch her, aber verschenke es auch gerne als Gastgeschenk oder auch als Mitbringsel zum Beispiel zum Gartenfest.

Ich finde man kann es als Gastgeschenk ganz toll mit in die Tischdeko integrieren.

So macht Ihr als Gastgeber immer eine gute Figur. So ein selbst gemachtes Kräutersalz ist auf einer Tafel immer ein kleines Highlight.

Vielleicht konnte ich Euch ja von meinen Rezepten überzeugen und Ihr probiert es mal aus.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag Nachmittag.

Liebe Grüße, Eure Elly

Garten DIY – Hochbeet mit Palette schnell und einfach aufgebaut

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

in den letzten Wochen haben ich sehr viel Zeit im Garten verbracht. Mir gibt der Garten Kraft und ich bekomme den Kopf frei. Und dabei fallen mir tolle Projekte ein. Da mir meine zwei Hochbeete zu klein geworden sind, hatte ich zur Freude meines Mannes die tolle Idee neue Hochbeete anzuschaffen. Aber es ist schon echt der Wahnsinn, was einfache Hochbeete kosten, wenn man sie fertig kauft. Also habe ich mir gedacht, sowas können wir doch selbst bauen.

Also habe ich im Internet ein bisschen rum gesucht und habe die tolle Idee entdeckt, Hochbeete aus einer Palette mit Aufsatzrahmen (die eigentlich für die Ladungssicherung genutzt werden) zu bauen. Für ein Hochbeet benötigt ihr folgendes:

  • 1 Europalette
  • 1 OSB Platte in der Größe der Pallette (Schrauben und Akkuschrauber)
  • 3 Aufsatzrahmen für Paletten (Ladungssicherung)
  • Noppenfolie (+Tacker)
  • Holzschutzlasur für Outdoor (+Pinsel, Rolle und Farbschale)

Wir haben eine OSB Platte auf eine Europalette geschraubt und dann die Palette und die Aufsatzrahmen mit Holzschutzlasur von innen und außen zweimal gestrichen.

Nach dem die Lasur abgetrocknet ist, haben wir die Palette an Ort und Stelle des Hochbeetes gestellt und die Aufsatzrahmen darauf gesetzt. Das geht ganz einfach und man braucht hierzu kein handwerkliches Geschick. Danach haben wir zum Schutz für das Holz Noppenfolie mit den Noppen nach außen mit dem Tacker in dem Hochbeet befestigt.

Dann habe ich das Hochbeet mit Totholz und Geäst gefüllt und danach mit humusreicher Erde gefüllt.

Und weil das so einfach war, haben wir gleich zwei davon aufgebaut.

Von meiner lieben Mutti habe ich für die neuen Hochbeete selbst gezogene Tomatenpflanzen bekommen und beim Einpflanzen hat Sie uns auch gleich geholfen. Einen besseren Service kann man sich nicht vorstellen.

Jetzt freuen wir uns auf eine reiche Ernte.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend!

Liebe Grüße, Eure Elly

DIY für den Garten – Kabeltrommelbeistelltisch für die Sonnenliegen ☀️☀️☀️

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

wir gönnen uns gerade ein laaaaaaanges Wochenende. Und da das Wetter die ersten Tage so schön mitgespielt hat, haben wir im Garten gewerkelt. Aber da man sich im Garten ja auch ein bisschen erholen möchte, haben wir auch unsere Sonnenliegen aufgestellt. Und was hat gefehlt eine Möglichkeit die Getränke abzustellen. Da habe ich mal so geschaut, was es für Möglichkeiten zu kaufen gibt. Aber ehrlich gesagt, finde ich, dass alle Produkte wo Outdoor drauf steht sehr teuer sind. Und da kam mir die Idee noch ein Bestelltisch aus einer alten Holzkabeltrommel zu machen. Letztes Jahr habe ich auch schon zwei Varianten davon gemacht (findet Ihr auch in meinen Blog). Ich hatte noch weiße Wetterschutzfarbe übrig von meinen Paletten – Pflanztisch und so hat mich mein neuer Beistelltisch eigentlich nichts gekostet.

Ich habe von der Kabeltrommel den Schmutz entfernt und diese dann einfach mit Rolle und Pinsel zweimal gestrichen. Und schon ist der Beistelltisch fertig.

Jetzt haben wir eine schöne Ecke zum Sonnen und Genießen im Garten. Ich bin richtig happy damit wie schön der Beistelltisch in weiß aussieht.

So leicht kann man mit wenig Aufwand und geringen Kosten einen kleinen Hingucker für den Garten zaubern.

Ich wünsche allen einen guten Start ins Wochenende 💕💕💕

Liebe Grüße, Eure Elly

DIY – Insektentränke

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich habe heute senile Bettflucht. Um 5.50 Uhr war ich wach und wollte einfach nicht mehr einschlafen. Um 6.20 Uhr habe ich den Versuch dann aufgeben und bin aufgestanden. Das positive daran ist, ich habe schon richtig viel geschafft. Ich habe den Garten gewässert und meine Nadelbäume und Gewächse gedüngt und nun habe ich auch noch Zeit für meinen Blog. Es also alles auch sein gutes 😉 Ich habe am Freitag eine Insektentränke aus einer kaputten Vogeltränke gebaut. Die Idee hierfür habe ich bei Pinterest von Geolino entdeckt.

Die Insektentränke ist gerade für den bevorstehenden heißen und trockenen Sommer wichtig. Nicht nur die Pflanzen und Vögel brauchen Wasser zum überleben, sondern auch die Insekten benötigen Wasser zum Leben. Die Insektentränke lässt sich auch wunderbar mit Kindern zusammen herstellen und hat Platz auf den kleinsten Balkon. Ihr benötigt einfach eine flache Schale.

Ich habe eine alte Vogeltränke genommen, wo der Vogel abgebrochen ist. Aber es geht auch ein Pflanztopfuntersetzer. Ich habe die Schale mit Steinen gefüllt und für die Optik ein paar Murmeln hinzugefügt und zum Schluss noch ein paar Äste in die Schale gelegt.

Dann muss man für die Schale noch ein ruhiges Plätzchen im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon finden und sie mit Wasser füllen. Am Besten nur soviel Wasser, dass die Steine und Murmeln zur Hälfte raus schauen damit die Insekten nicht ertrinken.

Ich habe die Schale unter meine Rhododendren gestellt. Da ist sie geschützt und ich habe einen kleinen Hingucker im Garten. Die Murmeln leuchten in der Sonne.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr die Idee mit der Insektentränke auch für Euren Garten oder Balkon übernehmt.

Ich wünsche Euch einen schönen, gemütlichen und entspannten Sonntag!

Liebe Grüße, Eure Elly

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑