DIY – Upcycling Kerzenständer aus Bauklötzern

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

die letzten beiden Wochenenden habe ich an einem tollen Projekt gewerkelt. Ich mag ja momentan sehr gerne Naturtöne und vor allem auch helles Holz. Aber so bestimmte Dekorationen von tollen skandinavischen Designern in dieser Form sind doch ziemlich kostenintensiv. Deshalb habe ich mich auf Pinterest und Instagram umgesehen und mal geschaut, was man so selber machen kann. Und da bin ich auf @bildschönesdesign gestoßen. Sie macht wirklich super tolle und schöne Dekoideen selbst. Schaut unbedingt mal bei Ihr vor bei. Ich habe mich von Ihr inspirieren lassen und Kerzenständer in verschiedenen Designs selbst gebaut. Grundlage für meine Kerzenständer sind einfache Holzbausteine für Kinder. Vielleicht habt Ihr ja noch welche übrig, die nicht mehr gebraucht werden und ihr könnt gleich loslegen.

Ich habe für meine Kerzenständer folgende Materialien benötigt:

  • Holzbauklötzer
  • Kupefermuffen (18 / 22 mm) aus dem Baumarkt (findet man in der Sanitärabteilung)
  • Kupferschneckenband (Baumarkt oder Amazon)
  • Juteschnur

Werkzeug:

  • Bohrmaschine und Forstnerbohrer (22 mm)
    Klebepistole
    Schere

Zuerst habe ich in die die Bausteine meiner Wahl mit der technischen Unterstützung und Einweisung von meinen Schwiegervater und meinen Mann mit der Bohrmaschine und den Forstnerbohrer ein 22 mm großes Loch gebohrt.

Dabei muss man aufpassen, dass man die Mitte des jeweiligen Bausteins trifft.

Dann habe ich in einen Teil der Bausteine die Kupfermuffen eingesetzt. Die Seite mit den 18mm habe ich mit der Klebepistole in die gebohrten Öffnungen geklebt. Jetzt kann man ohne Probleme Tafelkerzen mit einen einen Durchmesser von 22 mm in den Kerzenständer einsetzen. Damit die Kerzenständer noch mehr Pep bekommen, habe ich mir selbstklebendes Kupferschneckenband (eigentlich verwendet man dieses im Garten, wenn man seine Pflanzen vor Schnecken schützen möchte) besorgt. Dieses habe ich mir auf Länge und Breite zurechtgeschnitten und auf der unteren Seite des Kerzenständers rundherum geklebt. Fertig ist der stylische Kerzenständer.

Auf die selbe Art habe ich auch noch quadratische Holzklötzer umgewandelt.

Dann habe ich mir noch weitere Kerzenständer ohne Kupfermuffen gebastelt. Ich habe ebenfalls wieder die Holzwürfel genommen. In einen habe ich wieder eine Öffnung mit den Forstnerbohrer gebohrt. Dann habe ich zwei weitere genommen und alle drei mit der Heißklebepistole aufeinander geklebt.

Diese Art der Kerzenständer kann ich mir auch wunderbar für eine Tischdekoration vorstellen.

Zu guter letzt habe ich noch zwei weitere Zylinderformen von den Bauklötzen genommen und diese einfach nur mit einen Juteband umwickelt und schon ist ein wunderschöner schlichter Kerzenständer entstanden.

Ich finde so einfach und schlicht immer wieder schön. Die Naturmaterialien haben eine besondere Wirkung auf mich.

Ich selbst bin ganz begeistert von meinen Kerzenständern und gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit kann man doch nicht genug Kerzen haben um sich ein gemütliches Zuhause zu schaffen. Oder wie seht Ihr das?

Für dieses Bastelobjekt bin ich ja in den Baumarkt gegangen und habe mir die ganzen Materialien mal mit meinen Bastelblick angesehen. Da kann man schöne Sachen finden. Also wenn die bessere Hälfte das nächste Mal in den Baumarkt fährt, fahre ich wohl mit 😉

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntagnachmittag. Macht das Beste draus, vielleicht werdet Ihr ja noch ein bisschen kreativ.

Liebe Grüße, Eure Elly

Herbstzauber – Upcycling Kabeltrommel die zweite!

Hallo Ihr Lieben,

letztes Wochenende habe mal wieder gewerkelt und ich habe Euch noch garnicht mein Ergebnis gezeigt. Ein lieber Bekannter hat mir wieder eine Kabeltrommel vom Bau vorbei gebracht und da ich immer noch ein Fan von meinen letzten Upcycling von der Kabeltrommel zum Beistelltisch bin (siehe mein Blog) musste noch ein zweiter her. Aber diesmal wollte ich ihn etwas anders gestalten. Ich habe diesmal die Kabeltrommel mit Kunstharzlack in schwarz und grau besprüht. Kunstharzlack ist für draußen geeignet und ist auch auf Holz anwendbar.

Das besprühen ist sehr einfach und geht relativ schnell. Der Lack trocknet sehr schnell. Ich habe für die Kabeltrommel zwei Sprühdosen gebraucht.

Passend zum Herbst habe ich die Kabeltrommel mit Kürbissen herbstlich dekoriert.

Außerdem habe ich mir ein Herbstgesteck für draußen mit Stacheldraht, Knallerbsenstrauch und einen Kürbis zusammengestellt. Ich liebe einfach diese Kombi.

Ist bei Euch auch schon der Herbst eingezogen?

Meinen anderen Kabeltrommel – Beistelltisch habe ich natürlich auch herbstlich dekoriert.

Eine Schritt für Schritt Anleitung für diese Variante findet Ihr auch in meinem Blog. Ist das für Euch vielleicht auch ein Projekt? Wenn ja, würde ich mich freuen, wenn ich Euch inspirieren konnte.-

Ich wünsche Euch ein schönes herbstliches Wochenende.

Liebe Grüße,

Eure Elly

Der Herbst zieht ein und Upcycling Ideen

Hallo Ihr Lieben,

habt Ihr heute auch das tolle Wetter genossen. Ich habe diesen schönen Tag genutzt und den Herbst bei mir im Garten einziehen lassen. Neben meiner Herbstbepflanzung habe ich auch zwei kleine und schnelle Upcycling Ideen für den Herbst umgesetzt.

Unseren Eingangsbereich habe ich mit Heide, Gräsern und etwas Efeu bepflanzt. Diese rosa Heide gefällt mir besonders gut. Naturmaterialien wie Holz und Rinde dürfen bei meiner Deko nicht fehlen. Ebenso findet man bei uns auch immer irgendwo ein Deko – Schwein.

Auch meine Konsole auf der Terrasse habe ich herbstlich dekoriert. Ich bin ja auch eine totaler Fan von Zierkohl.

Diese Pflanze habe ich so zusammengestellt bei meinen Blumenhändler gekauft. Ist die nicht der Knaller …. ich habe sie gesehen und musste sie unbedingt haben. Ich habe noch etwas Efeu dazu gepflanzt und auch den Topf noch mit etwas Baumrinde ausgeschmückt.

Und auch die Hummeln im Garten waren total begeistert.

Auch der Bereich unter meinen Kirschbaum hat einen herbstlichen Touch bekommen.

Mein Kabeltrommel – Tisch habe ich mit Stachdraht und rosa Knallerbsenstrauch dekoriert. Ich habe mich in diese Kombi total verliebt.

Vielleicht habt Ihr in meinen Bildern meine kleinen DIY – Ideen schon entdeckt. Ich hatte mir vor ein paar Jahren kleine künstliche Kürbisse gekauft. Dieses Jahr fand ich die einfach zu bunt. Deshalb musste hier ein Upcycling her. Ich habe mir hierfür weißen und grauen Kunstharzlack gekauft und die Kürbisse damit besprüht.

Ich habe die Kürbisse in einem Karton besprüht damit ich nicht überall den Lack verteile.

Ich habe mich für Kunstharzlack entschieden, weil er auch für draußen verwendbar ist und besonders robust sein soll.

Von meiner letzten Bastelei hatte ich noch eine Menge Hagebutten übrig. Deshalb habe ich aus einen Weck – Glas ein herbstliches Windlicht gemacht. Ich habe das Weck – Glas mit einen Hagebutten – Kranz geschmückt.

Dafür habe ich die Hagebutten einfach auf ein Draht gefädelt. Ich habe die Löcher in den Hagebutten mit einer spitzen Schere vorgebohrt. Besonders schön an dem Weck – Glas ist, dass man den Deckel auf das Windlicht legen (wenn die Kerze aus ist) kann und somit das Windlicht vor Regen schützt.

Habt Ihr jetzt Lust und Ideen für den Herbst bekommen?

Ich hoffe natürlich das es ein goldener Herbst wird! Ich wünsche Euch einen gemütlichen Sonntag Abend und einen guten Start in die neue Woche.

Eure Elly!

Upcycling – von der Kabeltrommel zum Beistelltisch für den Garten

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr hattet alle ein schönes und entspanntes Wochenende. Bei diesen schönen Wetter zum Sommeranfang und am Wochenende kann man sich ja eigentlich nur erholt haben. Oder? Bei mir stand das Wochenende neben viel Spaß mit Freunden bei der Fete de la musique und entspannten Grillen im Garten ganz im Zeichen von DIY. Ich liebe es ja rum zu werkeln und was schönes zu basteln. Das ist für mich Entspannung.

Nun möchte ich Euch erzählen, wie ich zu meinen neunen Bastelprojekt gekommen bin. Wir bauen bei uns in der Firma um und da musste der Elektriker auch neue Kabel verlegen. Diese Kabel waren auf eine Holzkabeltrommel gewickelt. Nach dem die Arbeiten erledigt waren, sollte die Kabeltrommel auf den Müll …. und da habe ich sie entdeckt. Und irgendwie war sie mir zu schade zum wegschmeißen. Dann habe ich das Internet befragt, was man alles so schönes mit einer Kabeltrommel machen kann. Bei Pinterest und auch bei Instagram (unbezahlte Werbung wegen Markennennung) gab es so viele schöne Ideen, das es um mich geschehen war. Da war für mich klar, meine Kabeltrommel wird ein Beistelltisch für den Garten. Folgendes Zubehör habe ich für meinen Beistelltisch benötigt:

  • Kleine Kabeltrommel aus Holz
  • Holzschutzlasur (ich habe die Farbe Palisander gewählt)
  • Pinsel
  • Kokos – Strick
  • Heißklebepistole

An sich ist das Upcycling von der Kabeltrommel zum Beistelltisch ganz simple. Ich habe die Trommel komplett und zweimal mit Holzschutzlasur gestrichen. Bei diesen schönen Wetter ist diese natürlich super schnell getrocknet. Am nächsten Tag habe ich um den Körper der Kabeltrommel den Kokos – Strick gewickelt. Den Strick habe ich am Anfang besonders und immer zwischen durch mit Heißkleber fixiert. Und schon ist das schöne Stück fertig.

Ich habe die Kabeltrommel jetzt an einen meiner Lieblingsplätze im Garten an der Baumbank positioniert. Nun habe ich dort die Möglichkeit immer ein Käffchen und ein paar Muffins zur Kaffeezeit zu schnabulieren. Und natürlich kann ich auch gleich meiner neuen Leidenschaft dem gärtnern nachgehen und eins, zwei, neue Topfpflanzen auf dem Beistelltisch dekorieren.

Ich bin richtig happy mit meinen neuen Projekt. So schnell kann man mit wenig Geld zu einen neuen Hingucker im Garten kommen. Diese Idee lässt sich natürlich auch drinnen gut umsetzen. Da kann ich mir die Kabeltrommel in weiß, grau oder auch schwarz super schick als Beistelltisch vorstellen.

Wandelt Ihr auch gerne alte Sachen oder Sachen die eigentlich für den Müll gedacht sind um? Mir macht das wahnsinnig viel Spaß.

Ich setze mich jetzt auf meine Baumbank und genieße mit meinen neuen Beistelltisch und einen Glas Sekt den schönen Sommerabend.

Liebe Grüße,

Eure Elly

Kleines DIY für das Kräuterbeet – Kräuterschilder aus Tontöpfen

Hallo Ihr Lieben,

wie Ihr sicherlich schon gemerkt habt, gehe ich momentan total in meinem Garten auf. Wenn mir das einer vor 10 Jahren erzählt hätte, den hätte ich für verrückt erklärt. Ich konnte gar nicht nachvollziehen, was meine Mutter den ganzen Tag im Garten gemacht hat und Gartenarbeit selbst war für mich ein Graus. Aber nun ist auch bei mir das Garten – Gen ausgebrochen und ich muss sagen es stimmt: „Ein schöner Garten wischt den Staub des Alltags von der Seele“! Zuerst hatte ich einen Garten und dann hatte der Garten mich.

Gestern Abend habe ich noch ein kleines DIY für meine Kräuterspirale gefertigt. Nach dem ich nun meinen kleinen Miniteich an der Kräuterspirale habe, ist diese momentan mein Lieblingshingucker! Falls Ihr Euch für den Miniteich interessiert, dann schaut Euch doch mal in meinen Blog um.

Nun haben nur noch Kräuterschilder als Kennzeichnung für die Kräuter als kleines I – Tüpfelchen gefehlt. Aber es ist ja der Wahnsinn, was solche kleinen Schilder kosten. Und da kam ich auf die Idee, die Kräuterschilder selber zu machen. Durch Pinterest (nicht beauftragte Werbung) bin ich darauf gekommen, diese aus kaputten Tontöpfen zu machen. Wenn man keine alten Tontöpfe hat, kann man diese sehr preiswert über Amazon (nicht beauftragte Werbung) bestellen.

Ich habe mein Tontöpfe in einen Beutel gepackt und diesen dann auf meinen Gehweg fallen lassen und so schnell hatte ich schöne Tonscherben für meine Schilder. Nun habe ich mit einen Permanent Marker die Scherben mit den Kräuternamen beschriftet.

Ich finde die Schilder sehr dekorativ und nun findet auch der Mann die Kräuter in meiner Spirale 😉

Und weil mir das ganze so ein Spaß gemacht, habe ich auch ein paar Schilder für meinen Salat gemacht.

Vielleicht ist ja mein kleines Garten – DIY auch was für Euer Kräuterbeet. Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend und hoffentlich ohne große Schäden durch das Unwetter.

Liebe Grüße, Eure Elly

Kleines DIY zum Muttertag – Milchtüten Upcycling

Hallo Ihr Lieben,

heute ist Muttertag! Aber das wisst Ihr sicherlich und Ihr habt alle Eurer lieben Mutter schon eine kleine Aufmerksamkeit gebracht und Euch bei Ihr für alles bedankt. Wir sind heute etwas spät dran, weil wir das Wochenende Jugendweihe von meinem Lieblingsneffen gefeiert haben. Aber auch ich habe für meine Mutter und meine Schwiegermutter eine kleine Aufmerksamkeit besorgt. Weil wir wohl die für uns besten Mütter der Welt haben! Und nun auch mal auf diesen Wege vielen Dank Ihr beiden für alles!!!

Und wir wären hier natürlich nicht bei Elly´s DIY, wenn ich nicht was selbst gebastelt hätte. Ich habe schon überall im Internet bei Instagram, Pinterest und Co. (Nicht beauftragte Werbung) diese schöne Upcycling – Idee von Milchtüten gesehen. Und nun wollte ich es doch auch mal selbst ausprobieren. Man kann aus Milchtüten ganz einfach Pflanzgefäße oder eine Vase herstellen. Ihr benötigt für das Upcycling folgende Sachen:

  • leere Milchtüte
  • Schere
  • warmes Wasser mit Spüli
  • Permanent Marker, wenn man die Tüte gestalten möchte
  • Erde, Pflanze

Ich habe die Milchtüte unterhalb des Verschlusses abgeschnitten. Danach habe ich die Milchtüte ordentlich mit Spüli und warmen Wasser ausgewaschen. Nun habe ich diese abgetrocknet und ordentlich zerknittert. Dann habe ich die obere bedruckte Schicht von der Tüte abgerissen und den oberen Rand zweimal umgeschlagen. Die Tüte ist nun immer noch wasserdicht. Ich habe die Milchtüte noch mit Permanent Markern passend zum Muttertag gestaltet. Dann habe ich Erde eingefüllt und die Pflanze eingesetzt.

Fertig ist unser Geschenk zum Muttertag.

Ich wünsche allen Müttern einen schönen Tag mit Ihren Lieben!

Liebe Grüße, Eure Elly!

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑