Herbstgenuss – lauwarmer Salat mit Blumenkohl und Kürbis

Hallo Ihr Lieben,

heute zum Abendessen habe ich mal wieder was neues ausprobiert. Ich habe einen lauwarmen Herbstsalat mit Blumenkohl und Kürbis zubereitet. Die Inspiration habe ich von meiner Cookidoo App (nicht beauftragte Werbung) bekommen. Ich habe allerdings das Rezept nach meinen Geschmack und vorhandenen Zutaten abgewandelt. Und dabei herausgekommen ist ein wahrer Herbstgenuss. Ich liebe es ja mit saisonalen Gemüse zu kochen. Für das Rezept benötigt Ihr folgende Zutaten (4 Personen):

  • 1/2 Hokkaido Kürbis
  • 1/2 Blumenkohl
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 2 Selleriestangen
  • 100 g Schinkenwürfel
  • 1 Handvoll Kürbiskerne
  • 1 Handvoll Sonnenblumenkerne
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • Gemüsebrühe
  • Olivenöl, Pfeffer und Salz nach Geschmack

Für das Dressing:

  • 250 ml Naturjoghurt
  • 3 EL Kürbiskernöl
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 EL Balsamico
  • Pfeffer und Salz nach Geschmack

Zuerst habe ich den Ofen auf 180 Grad Umluft vorgeheizt und den Kürbis gewaschen. Dann habe ich den Kürbis in Würfel geschnitten und auf ein mit Backpapier belegtes Blech gelegt. Nun habe ich den Kürbis mit Olivenöl beträufelt und mit Pfeffer und Salz gewürzt. Den Kürbis habe ich für 20 Minuten in den Ofen geschoben. Den Blumenkohl habe ich ebenfalls gewaschen und in der Gemüsebrühe zum Kochen gebracht. Der Blumenkohl sollte bissfest sein. In der Zwischenzeit habe ich die Kerne und Nüsse ohne Öl in einer Pfanne angeröstet und den Schinken in einer anderen Pfanne knusprig gebraten. Die Selleriestangen habe ich in schmale Streifen geschnitten und mit den Kichererbsen (gewaschen und abgetropft) in eine Schüssel gegeben. Dann habe ich die restlichen Zutaten mit Ausnahme der Kerne und Nüsse auch in die Schüssel gegeben und alles durchgemischt. Zwischenzeitlich habe ich das Dressing mit den aufgeführten Zutaten zusammen gemischt und dieses dann auf dem Salat verteilt. Die Kerne und Nüsse habe ich als Topping für den Salat über das Dressing verteilt.

Der Salat sollte relativ schnell nach Fertigstellung serviert werden, damit man ihn lauwarm genießen kann. Durch die Kichererbsen und die Kerne ist der Salat schön knusprig. Der Kürbis bringt den Herbstgeschmack.

Der Salat ist Low Carb und eignet sich perfekt für ein leichtes Abendessen. Für die vegetarische Variante kann man einfach den Schinken weg lassen. Selbst die bessere Hälfte (Fleisch ist sein Gemüse …. ) ist von dem Salat begeistert.

Vielleicht probiert Ihr es ja mal aus.

Ich wünsche Euch einen gemütlichen Abend und morgen einen guten Start in die neue Woche.

Eure Elly

Salatliebe mit Kumquats

Hallo Ihr Lieben,

endlich ist mal wieder Zeit für einen neuen Beitrag. Wir sind gestern aus dem Urlaub zurückgekommen und aufgrund der ganzen Schlemmerei in Bella Italia ist es mal wieder Zeit für Salat. Wir haben in Florenz Urlaub gemacht und dort gibt es einen Markt neben den anderen. Die frischen Zutaten, Gemüse, Obst, Fleisch, Käse und alles was das Herz begehrt haben mich inspiriert und mir Lust darauf gemacht mal wieder was Neues auszuprobieren. Da ich etwas Pep im Salat haben wollte, habe ich mich für Kumquats entschieden. Diese kleinen Zitrusfrüchte sind sehr praktisch, weil man sie mit Schale verzehren kann.

Ich habe für meinen Salat folgende Zutaten benötigt:

  • 1 Tüte jungen Mangold und Blattspinat (hier geht meiner Meinung nach auch jede andere Salatsorte)
  • 6 Cocktailtomaten
  • 1/2 Gurke
  • 1 Avocado
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Handvoll Kumquats
  • 200 g Manchego – Käse
  • Olivenöl, Agavendicksaft, Pfeffer und Salz
  • Kresse

Ich habe zuerst den Salat gewaschen und in eine Schüssel gegeben. Dann habe ich die restlichen Zutaten gewaschen und in kleine Stück geschnitten und zu dem Salat gegeben. Zum Schluss habe ich den Käse in Würfel geschnitten mit unter den Salat gemischt und etwas Kresse über den Salat verteilt. Da ich kein großer Fan von viel Dressing bin, habe ich den Salat einfach mit etwas Olivenöl, Agavendicksaft (wegen der Säure von den Kumquats), Salz und Pfeffer frei Schnauze gewürzt. Aufgrund der Vielfalt der Zutaten ist das meiner Ansicht nach vollkommen ausreichend.

Durch die Kumquats hat man beim Essen des Salats immer eine kleine Geschmacksexplosion im Mund. Durch den Agavendicksaft und dem Käse wird der Säure der Zitrusfrüchte entgegengewirkt.

Also der Salat ist alles andere als langweilig.

Und weil es im Urlaub so schön war, muss ich Euch noch ein paar Bilder zeigen.

Florenz bei Regen. Aber mit der richtigen Kleidung gibt es ja kein schlechtes Wetter.

Aber wenn die Sonne scheint und es trocken ist, macht der Urlaub noch viel mehr Spaß.

Ausblick auf Siena

Und der schiefe Turm von Pisa darf natürlich auch nicht fehlen.

Ich kann Euch einen Urlaub in der Toskana und in Florenz nur empfehlen.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend und eine stressfreie kurze Woche.

Liebe Grüße,

Eure Elly

Salatliebe – Bratwurstsalat

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch mal wieder ein neues Salatrezept vorstellen. Ich probiere ja immer mal wieder gerne was neues aus und stöbere dazu im Internet, Kochzeitschriften und Kochbüchern herum. Diesmal habe ich mich von verschiedenen Rezepten inspirieren lassen und ein eigenes Rezept entwickelt – Bratwurstsalat. Diesen kann man hervorragend als Hauptgericht (Low Carb) oder auch in der Mittagspause im Büro genießen. Man kann den Salat zum Beispiel auch gut nach dem Grillen machen, wenn man zu viele Bratwürste übrig hat. Ich habe diesen am Sonnabend zum Abendessen zubereitet. Ich habe folgende Zutaten verwendet:

  • 1/2 Chinakohlkopf
  • 1 Pack Geflügelbratwürste (andere Bratwürste funktionieren auch)
  • 1 Handvoll rote und gelbe Cocktailtomaten
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Schnittlauch

Für das Dressing:

  • Je nach Geschmack Olivenöl, Apfelessig, Agavendicksaft, Senf, Wasser, Pfeffer und Salz

Ich habe zuerst den Chinakohl klein geschnitten. Danach habe ich die Bratwürste in Scheiben geschnitten und diese gebraten (man kann die Bratwürste auch im ganzen braten und danach schneiden). Währenddessen habe ich die restlichen Zutaten klein geschnitten und zu den Chinakohl gegeben. Danach habe ich das Dressing angerührt und über den Salat gegeben. Als die Bratwurstscheiben abgekühlt waren, habe ich diese auf Küchenpapier gelegt damit das Fett aufgesaugt wird. Dann habe ich die Scheiben unter den Salat gemischt. Fertig ist der Bratwurstsalat.

So schmeckt der Salat auch dem Mann 🙂 Selbst wenn man es lieber deftig mag, ist dieser Salat genau das Richtige. Der Salat ist auch am nächsten Tag noch knackig und lässt sich gut für die Mittagspause mit zur Arbeit nehmen.

Vielleicht probiert ihr es ja mal aus! Ich wünsche Euch einen schönen Abend!

Liebe Grüße, Eure Elly

Sommer, Sonne, Lieblingssalat mit Melone

Hallo Ihr Lieben,

was für ein Wetterchen! Gestern war der heißeste Tag bis jetzt in diesem Sommer. Wir in Berlin hatten über 37 Grad – echt Wahnsinn. Auch heute sind wir weit über der 30 Grad Grenze …. Ich hoffe Ihr vertragt die Hitze gut und kommt mit den hohen Temperaturen klar. Was esst Ihr denn so bei der Wärme? Mein Favorit ist ja Salat in allen Varianten. Am liebsten mag ich momentan Salate mit Melone. Das ein und andere Rezept habe ich hier schon veröffentlicht. Heute gab es bei uns ein Mix aus Honig- und Wassermelone. Richtig schön erfrischend. Ihr benötigt folgende Zutaten hierfür:

  • Honigmelone
  • Miniwassermelone
  • Tiroler Schinkenspeck in Scheiben (ca. 10 Scheiben)
  • 1 Mozarella
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl, Pfeffer und Salz nach Geschmack

Ich habe zuerst die Melonen aufgeschnitten und dann in Stücke geschnitten. Das gesamte Fruchtfleisch habe ich in eine Schale gegeben. Dann habe ich die Scheiben des Schinkenspecks zu den Salat gegeben. Danach habe ich die Zwiebel in Ringe und die Mozzarellakugel in Stück geschnitten. Das alles habe ich in den Salat gegeben. Zum Schluss noch Olivenöl, Pfeffer und Salz nach Geschmack dazu geben. Und fertig ist der Salat.

Der Salat ist fruchtig süß und sehr erfrischend. Genau das Richtige bei der Wärme. Vielleicht probiert ihr es ja mal aus.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend und frohes Schwitzen.

Liebe Grüße, Eure Elly

Salatliebe im Sommer – Salat mit Pfirsichen und Garnelen

Hallo Ihr Lieben,

ich melde mich heute bei Euch aus dem Ostseeurlaub zurück. Und ich kann Euch nur sagen, es war traumhaft schön. Wir hatten super Wetter und viel Spaß. Wir haben in Zierow Urlaub gemacht und dabei Boltenhagen erkundet. Und zum guten Schluß waren wir noch 2 Tage in Travemünde und am Timmendorfer Strand. Die Ostsee ist immer einen Urlaub wert. Fahrt Ihr auch so gerne an die Küste?

Hier ein paar Fotos für Euch zum Träumen.

Wart Ihr schon im Urlaub oder dürft Ihr noch? Wir haben das große Glück im August nochmal auf große Urlaubsreise zu gehen.

Jetzt aber zum Wesentlichen, ich möchte Euch heute ein leckeren Salat mit Pfirsichen und Garnelen vorstellen. Dieses Rezept passt sehr gut zu diesen heißen Temperaturen und schmeckt nach Urlaub. Ihr benötigt für zwei Personen folgende Zutaten:

  • 100 g gemischte Salatblätter (z.B. Babyspinat, Mangold und Rucola)
  • 200 g Tomaten
  • 1 Mozzarella
  • 1 Handvoll Granatapfelkerne
  • 3 kleine Plattpfirsiche
  • 4 Radieschen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 300 g TK Garnelen mit Mediterranen Kräutern
  • 4 kleine Salsiccia al peperoncino (Ital. Bratwurst mit Chili)
  • Olivenöl, Pfeffer, Salz und Agavendicksaft (alternativ Honig)

Zuerst habe ich die Garnelen nach Packungsbeilage gebraten, parallel dazu habe ich ebenfalls die kleinen Salsicca gebraten. Während des Bratvorgangs habe ich die anderen Zutaten gewaschen und in Würfel geschnitten (außer die Salatblätter – die habe ich nur gewaschen). Diese Zutaten habe ich alle in eine Schüssel gegeben und durchmischt. Als Topping habe ich die Granatapfelkerne zu dem Salat gegeben. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen benötigt man zum würzen nur Olivenöl, Pfeffer, Salz und etwas Agavendicksaft nach Geschmack. Zum Schluß habe ich die gebratenen Garnelen unter den Salat gehoben. Durch die Pfirsiche im Salat entsteht eine süße fruchtige Note.

Da mein Mann nicht unbedingt der große Garnelenfan ist, habe ich die kleinen Salsicca beim Anrichten zum Salat mit dazugegeben. Der Salat schmeckt aber auch ohne die Würstchen sehr gut.

Wir sind momentan mal wieder dabei uns abends low carb zu ernähren, weil irgendwie die gebräunte Haut so ca. 3 Kilo mehr wiegt. Wenn das bei Euch nicht der Fall ist, könnt Ihr gerne zum Salat ein frisches Baguette mit Butter reichen.

Ich wünsche Euch noch einen entspannten Abend.

Liebe Grüße, Eure Elly

Salatliebe im Frühling – Sonnenweizensalat mit Rucola

Hallo Ihr Lieben,

wer meinen Blog verfolgt, der weiß dass ich eine große Leidenschaft für Salate habe. Heute habe ich mal wieder einen neuen Salat ausprobiert und zwar mit Sonnenweizen. Kennt Ihr Sonnenweizen? Ich habe diesen heute zum ersten Mal ausprobiert. Man bereitet ihn wie Reis zu. Ihr braucht für den Salat für 4 – 6 Personen folgende Zutaten:

  • 2 Kochbeutel Sonnenweizen
  • 1/2 Chorizo
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 250 g Cocktailtomaten
  • 1 Pack Schafskäse
  • 1 Handvoll Rucola
  • 1 kleines Glas rotes Pesto
  • Pfeffer, Salz nach Geschmack

Zuerst habe den Sonnenweizen 10 Minuten gekocht. Währenddessen habe ich die Chorizo klein geschnitten und angebraten. Zeitgleich habe ich die Frühlingszwiebeln, die Tomaten und den Schafskäse klein bzw. in Würfel geschnitten. Diese Zutaten habe ich zusammen in eine Schüssel gegeben. Nun habe ich den Rucola gewaschen und ebenfalls zu den anderen Zutaten in die Schüssel gegeben. Dann habe ich den fertig gekochten Sonnenweizen auch zu den Salat gegeben und alles gut durchmischt. Nach dem Durchmischen habe ich das Pesto und die Gewürze unter den Salat gemischt.

Zum guten Schluss habe ich noch frische Kresse über den Salat gestreut. Und ich kann Euch nur sagen der Salat schmeckt so richtig schön nach Frühling …. schön frisch und leicht würzig durch die Chorizo und den Rucola. Man kann den Salat gut als Hauptspeise zum Mittag essen oder auch als Beilage zum Grillen. Probiert es doch mal aus. Ich kann den Sonnenweizen nur empfehlen. Also mein Mann war erst sehr skeptisch, als ich ihm gesagt habe, was es zum Abendessen gibt. Aber dann hat er sogar eine zweite Portion gegessen und es hat ihm sehr gut geschmeckt.

Bei uns gab es ein Glas Erdbeerbowle dazu um den Geschmack nach Frühling perfekt zu machen.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Abend!

Liebe Grüße, Eure Elly

Heute mal bayrisch auf preußisch … Weißwurstsalat

Guten Abend Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr hattet einen guten Start in die Woche, trotz des Regens. Um einen guten Abschluss für den Montag zu finden, habe ich mal wieder in meiner Küche gewerkelt und neues ausprobiert. Ich habe mich heute mal wieder an einen neuen Salat ausprobiert und zwar unter den Motto: Heute mal bayrisch auf preußisch …. ich habe einen Weißwurstsalat zubereitet. Inspirieren lassen habe ich dazu von der Cookidoo App von Thermomix …. aber trotzdem ist mein Salat ganz anders geworden und diesmal ohne Thermomix zubereitet worden. Für 4 Personen benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 10 Weißwürste
  • 7 gekochte Eier
  • Feldsalat
  • 1 Bund Radieschen
  • 4 kleine rote Zwiebeln
  • Kürbiskerne

Für das Dressing benötigt Ihr:

  • Pflanzenöl
  • Weißweinessig
  • Süßen Senf
  • Scharfen Senf
  • Agavendicksaft
  • Pfeffer und Salz

Zuerst habe ich die Eier hart gekocht und die Weißwürste nach Packungsbeilage zubereitet. Zwischenzeitlich habe ich den Feldsalat gewaschen und in eine Schüssel gegeben. Die Radieschen habe ich gewaschen und in Scheiben geschnitten. Diese habe ich zu den Salat gegeben. Nun habe ich von den fertigen Weißwürsten den Darm abgezogen und die Würste in Scheiben geschnitten. Die Scheiben habe ich ebenfalls zu den Salat gegeben. Dann habe ich die Zwiebeln geschält und in Ringe geschnitten. Diese habe ich auch auf den Salat verteilt. Danach habe ich die abgeschreckten Eier geschält und geviertelt. Die Eier habe ich nun auch zum Salat gegeben. Jetzt noch die Kürbiskerne ohne Fett in einer Pfanne anrösten. Zwischenzeitlich habe ich das Dressing aus den oben genannten Zutaten gemischt. Diese kann man ganz nach seinen Geschmack anpassen. Zum guten Schluß die Kerne und das Dressing über den Salat verteilen und alles gut durchmischen. Fertig ist der leckere Salat.

Das ist mal wieder ein guter Salat für Männer. Meine bessere Hälfte war ganz begeistert. Die Kombination des Salates mit dem Dressing aus süßen Senf ist richtig schmackhaft und kann süchtig machen. Weißwurst schmeckt halt auch in Berlin und nicht nur in Bayern.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße, Eure Elly

Wintergenuss – Salat mit Zitrusfrüchten und Lachs

Hallo Ihr Lieben,

bei uns gab es heute Abend mal wieder Salat. Wer mein Blog kennt, weiß dass ich ein großer Salatfan bin und viel ausprobiere. Meinen Mann habe ich jetzt fast davon überzeugt, dass Salat auch sehr lecker und vor allem überhaupt nicht langweilig ist. Salat ist Vielfalt pur – man braucht nur etwas Fantasie um die Vielfalt zu entdecken. Ich habe heute auch mal wieder was ganz neues ausprobiert. Bei uns gab es heute Salat mit Zitrusfrüchten und Lachsfilet. Für das Rezept (2 Personen) benötigt Ihr folgende Zutaten:

  1. Für den Lachs:
  • 2 Stk. Lachsfilet (TK)
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • Chiliflocken
  • Olivenöl

2. Für den Salat:

  • 50 g Feldsalat
  • 50 g roter Mangold
  • 3 Tomaten
  • 1/2 Gurke
  • 1 Orange
  • 1 Grapefruit
  • 1 Zwiebel
  • 1 Pack Schafskäse

3. Für das Dressing:

  • 50 ml Orangensaft
  • 1 EL süßer Senf
  • 1 EL Honig
  • 1 Schluck Olivenöl
  • Pfeffer und Salz nach Geschmack

4. Zum Garnieren:

  • Limettenscheiben
  • Zitronenscheiben

Zuerst habe ich den Lachs auftauen lassen. Dann habe ich mich um den Salat gekümmert. Ich habe den Feldsalat und den Mangold gewaschen und in eine Schüssel gegeben. Die Tomaten und die Gurke habe ich ebenfalls gewaschen und in kleine Stücke geschnitten. Dann habe ich mich den Zitrusfrüchten gewidmet. Ich habe die Orange und die Grapefruit geschält und ebenfalls in mundgerechte Stücke geschnitten. Diese habe ich zu den Salat gegeben. Nun habe ich noch die Zwiebel und den Schafskäse klein geschnitten und ebenfalls zu den Salat gegeben. Danach habe ich den Lachs abgewaschen und mit Küchenrolle abgetupft. Den Lachs habe ich im heißen Olivenöl gebraten und diesen währenddessen mit Salz und den Chiliflocken gewürzt. Dann habe den Lachs mit den Saft einer Zitrone in der Pfanne übergossen. Während der Lachs in der Pfanne gebraten wurde, habe ich das Dressing zubereitet. Alle Zutaten hierfür zusammenrühren und über den Salat gießen. Den Salat gut durchmischen.

Nun habe ich den fertig gebratenen Lachs auf dem Salat angerichtet und mit jeweils einer Zitronenscheibe und einer Limettenscheibe garniert. Für die Zubereitung des Salates habe ich ca. 25 Minuten benötigt. Durch die Zitrusfrüchte wird der Salat schön fruchtig. Durch das Dressing mit dem Honig und dem Orangensaft wird die Säure etwas neutralisiert, so dass der Salat nicht zu sauer ist.

Bei dem Genuss des Salates bekommt man schon Lust auf den Frühling und dazu spendet er das wertvolle Vitamin C! Mir persönlich gefällt neben den fruchtigen Geschmack auch die Farbenvielfalt des Salats. Das Auge isst ja schließlich mit.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße,

Eure Elly

Wintersalat mit Linsen, Chorizo und geräucherten Forellenfilet

Hallo zusammen,

habt Ihr die Feiertage gut überstanden? Wie sieht es denn bei Euch mit den guten Vorsätzen für 2018 aus! Habt Ihr welche? Ich bin ja der Meinung man sollte sich nur was vornehmen, was einen auch glücklich macht. Nicht desto trotz haben mein Mann und ich uns vorgenommen nach der ganzen Schlemmerei an den Feiertagen wieder bewusster und gesünder zu essen. Dazu gehört für uns auch abwechslungsreiches und saisonales Essen. Deshalb habe ich heute in meiner Küche etwas experimentiert. Ich einen Salat mit Linsen, Chorizo und geräucherten Forellenfilets zubereitet. Das Ursprungsrezept stammt aus meiner Thermomix App Cookidoo. Ich habe das Rezept allerdings etwas abgewandelt um noch etwas mehr Pep in den Salat zu bringen. Man kann das Rezept auch ohne Thermomix zubereiten.

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 1 Bund Petersilie
  • 200 g rote Linsen
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1/2 Chorizo
  • 2 kleine Römersalate
  • 2 Stangen Sellerie
  • 100 g geräucherte Forellenfilets
  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • Zitronensaft
  • Rübensirup
  • Pfeffer
  • Salz
  • Weißweinessig

Zuerst habe ich die Linsen nach Packungsbeilage gar gekocht. Während dessen habe ich die gewaschene Petersilie gehackt und die Paprika sowie den Römmersalat und den Stangensellerie klein geschnitten und alles durchgemischt. Außerdem habe ich die Chorizo klein geschnitten und angebraten. Als die Linsen gar waren habe ich alle Zutaten zusammen in eine Schüssel gegeben und durchgemischt. Für das Dressing habe ich die Zwiebel in Olivenöl angedünstet. Dazu habe ich 30 ml Zironensaft, 30 ml Weißweinessig, 2 TL Rübensirup und Pfeffer und Salz nach Geschmack gegeben. Das Dressing habe unter den Salat gerührt.

Zum guten Schluss habe ich den Salat mit den Forellenfilets angerichtet. Die unterschiedlichen Komponenten sind eine wahre Geschmacksexplosion. Reinster Foodporn, wie man auf Neudeutsch sagt. Vielleicht probiert Ihr es ja auch mal aus!

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße, Eure Elly

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑