Eiskaffeezeit mit Blaubeerschnitte

Hallo Ihr Lieben,

wie sieht es bei Euch denn heute zur Kaffeezeit aus? Diese Hitze ist doch eigentlich nur mit Eiskaffee und was Leichten dazu, auszuhalten. Deshalb habe ich uns heute eine Low Carb Blaubeerschnitte gebacken. Da kann man dann ohne schlechtes Gewissen einen Eiskaffee mehr trinken 😉

Für die Blaubeerschnitten braucht Ihr folgende Zutaten:

  • 250 g Blaubeeren
  • 4 EL Leinsamen
  • 15 g Limettensaft
  • 150 g Banane in Stücken
  • 250 g Dinkelflocken
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Erythrit
  • 1Priese Salz

Das Rezept habe ich aus meiner Cookidoo App von Thermomix (nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung). Zuerst habe ich den Backofen auf 180 Grad Umluft vorgeheizt. Dann habe ich meine quadratische 23cm Backform mit Backpapier ausgelegt. Nun habe ich die Blaubeeren, 2 EL Leinsamen und den Limettensaft in meinen Mixtopf gegeben und alles ordentlich verrührt. Jetzt habe ich die Blaubeermasse in den Kühlschrank gestellt. Als nächstes habe ich meinen Mixtopf ausgespült und dann alle weiteren Zutaten im Mixtopf ordentlich durch gemixt. Dann habe ich 2/3 der Masse in die Backform gegeben und fest angedrückt. Auf diese Masse habe ich die Blaubeermasse verteilt. Jetzt noch die restliche Teigmasse auf den Blaubeeren als Streusel verteilen. Jetzt muss noch alles 20 Minuten gebacken werden und fertig ist die Blaubeerschnitte.

Der Kuchen sieht zwar nicht so schick aus, aber dafür ist er um so leckerer. Dazu noch einen selbst gemachten Eiskaffee und der Sonntagnachmittag ist perfekt.

So ein Eiskaffee geht im Thermomix ganz fix. Man braucht für zwei Gläser folgende Zutaten:

  • 40 g Zucker
  • 2 EL löslichen Kaffee
  • 130 g Eiswürfel
  • 250 g kalte Milch

Zuerst habe ich im Thermomix den Zucker und das lösliche Kaffeepulver pulverisiert. Dann habe ich die Eiswürfel dazu gegeben und alles auf der höchsten Stufe gecrasht. Zum Schluss noch die kalte Milch dazu und alles zusammen mixen. Und fertig ist ein köstlicher Eiskaffee. Den kann ich Euch bei der Hitze nur empfehlen.

Ich wünsche Euch einen schönen und entspannten Nachmittag. Denkt daran bei der Hitze viel zu trinken.

Liebe Grüße, Eure Elly

Sommerliebe – Sommerkranz für die Tür

Hallo Ihr Lieben,

da ich heute den ganzen Tag mit dem Haushalt wie Wäsche waschen, bügeln usw. beschäftigt war, musste ich jetzt unbedingt noch etwas kreatives machen zur Belohnung. Wer meinen Blog schon eine längere Zeit verfolgt, der weiß das ich eine Affinität zu Kränzen habe. Da ich dieses Jahr noch keinen Kranz gebastelt habe, wurde es eigentlich mal wieder Zeit. Die Idee hierfür habe ich von Instagram von der lieben Tanja von @landhauskonfetti (nicht beauftragte Werbung). Sie hat eine ganz fantastische Seite und immer sehr erfrischende Storys. Wenn Ihr auf Instagram seid, dann schaut doch mal bei Ihr vorbei.

Für meinen kleinen Türkranz benötigt Ihr folgende Sachen:

  • Metallring
  • Draht
  • Schnur
  • Blümchen … ich habe Lavendel (unterschiedliche Sorten), Salbei, Rosmarin und Eukalyptus aus meinen Garten genommen. In der Hoffnung, das diese Pflanzen auch noch gut aussehen, wenn sie trocknen.

Dann habe ich die Pflanzen auf eine Länge geschnitten und mit Draht dekorativ an den Ring befestigt.

Nun habe ich noch normale Packschnur um die untere Mitte des Kranzes gebunden.

Mit der selben Schnur habe ich eine Anhängeschlaufe an der oberen Mitte des Kranzes befestigt. Und fertig ist mein Sommerkranz mit einen besonderen Duftaroma.

Ich wünsche Euch einen schönen und angenehmen Abend. Genießt das tolle Sommerwetter.

Eure Elly

Upcycling – von der Kabeltrommel zum Beistelltisch für den Garten

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr hattet alle ein schönes und entspanntes Wochenende. Bei diesen schönen Wetter zum Sommeranfang und am Wochenende kann man sich ja eigentlich nur erholt haben. Oder? Bei mir stand das Wochenende neben viel Spaß mit Freunden bei der Fete de la musique und entspannten Grillen im Garten ganz im Zeichen von DIY. Ich liebe es ja rum zu werkeln und was schönes zu basteln. Das ist für mich Entspannung.

Nun möchte ich Euch erzählen, wie ich zu meinen neunen Bastelprojekt gekommen bin. Wir bauen bei uns in der Firma um und da musste der Elektriker auch neue Kabel verlegen. Diese Kabel waren auf eine Holzkabeltrommel gewickelt. Nach dem die Arbeiten erledigt waren, sollte die Kabeltrommel auf den Müll …. und da habe ich sie entdeckt. Und irgendwie war sie mir zu schade zum wegschmeißen. Dann habe ich das Internet befragt, was man alles so schönes mit einer Kabeltrommel machen kann. Bei Pinterest und auch bei Instagram (unbezahlte Werbung wegen Markennennung) gab es so viele schöne Ideen, das es um mich geschehen war. Da war für mich klar, meine Kabeltrommel wird ein Beistelltisch für den Garten. Folgendes Zubehör habe ich für meinen Beistelltisch benötigt:

  • Kleine Kabeltrommel aus Holz
  • Holzschutzlasur (ich habe die Farbe Palisander gewählt)
  • Pinsel
  • Kokos – Strick
  • Heißklebepistole

An sich ist das Upcycling von der Kabeltrommel zum Beistelltisch ganz simple. Ich habe die Trommel komplett und zweimal mit Holzschutzlasur gestrichen. Bei diesen schönen Wetter ist diese natürlich super schnell getrocknet. Am nächsten Tag habe ich um den Körper der Kabeltrommel den Kokos – Strick gewickelt. Den Strick habe ich am Anfang besonders und immer zwischen durch mit Heißkleber fixiert. Und schon ist das schöne Stück fertig.

Ich habe die Kabeltrommel jetzt an einen meiner Lieblingsplätze im Garten an der Baumbank positioniert. Nun habe ich dort die Möglichkeit immer ein Käffchen und ein paar Muffins zur Kaffeezeit zu schnabulieren. Und natürlich kann ich auch gleich meiner neuen Leidenschaft dem gärtnern nachgehen und eins, zwei, neue Topfpflanzen auf dem Beistelltisch dekorieren.

Ich bin richtig happy mit meinen neuen Projekt. So schnell kann man mit wenig Geld zu einen neuen Hingucker im Garten kommen. Diese Idee lässt sich natürlich auch drinnen gut umsetzen. Da kann ich mir die Kabeltrommel in weiß, grau oder auch schwarz super schick als Beistelltisch vorstellen.

Wandelt Ihr auch gerne alte Sachen oder Sachen die eigentlich für den Müll gedacht sind um? Mir macht das wahnsinnig viel Spaß.

Ich setze mich jetzt auf meine Baumbank und genieße mit meinen neuen Beistelltisch und einen Glas Sekt den schönen Sommerabend.

Liebe Grüße,

Eure Elly

Kirschglück – Kiba Smoothie

Hallo Ihr Lieben,

unsere Kirschen sind reif. Ich habe mich schon riesig gefreut, weil ich so einige Ideen habe, was ich dieses Jahr aus den Kirschen mache.

Auf den ersten Blick sehen unsere Kirschen auch richtig toll aus, aber leider nur auf den ersten. Dieses Jahr haben wir kein Glück, fast alle Kirschen sind madig oder von den Vögeln angefressen. Leider selbst verschuldet, weil ich es versäumt habe einen neuen Leimring um den Kirschbaum zu legen. Aber ich mach das beste draus … heute habe ich nach der Ernte erstmal die Kirschen sortiert und gewaschen. Danach habe ich einen Teil entkernt und die Maden entfernt (iiiiihhhhh, das ist keine schöne Arbeit). Und der Aufwand hat sich gelohnt, weil ich für uns zum Frühstück einen super leckeren Kirsch – Bananen Smoothie gemixt habe. Das Rezept habe ich aus meiner Cookidoo App von Thermomix (unbezahlte Werbung wegen Nennung) Ich habe allerdings die Mengenangaben etwas verändert. Dafür benötigt man folgende Zutaten:

  • 500 g entsteinte Kirschen
    180 g Bananen in Scheiben (aber bitte einen Tag vorher in den Tiefkühler geben)
    30 g Limettensaft
    500 g Kokoswasser

Ich habe einfach alle Zutaten in den Mixer gegeben und auf der höchsten Stufe alles püriert und durch gemixt. Fertig ist der Smoothie!

Und ich kann Euch sagen, der Kiba Smoothie ist wirklich super lecker und gibt einen Energie. So kann man gut ins Wochenende starten.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Tag.

Liebe Grüße, Eure Elly

Sukkulentenliebe – kleines DIY für den Sommergarten

Hallo Ihr Lieben,

könnt Ihr den Sommer auch schon spüren … es dauert nicht mehr lange und wir haben Sommeranfang. Obwohl wir ja auch schon reichlich Sommerwetter bekommen haben, auch wenn das eine und andere Sommergewitter dabei war.

Deshalb wollte ich heute auch unseren Garten noch etwas sommerlicher gestalten und eine passende Tischdeko für unsere Terrasse zusammen stellen. Ich habe mich dafür im Internet bei Pinterest und Instagram (nicht beauftragte Werbung) inspirieren lassen und bin immer wieder auf Sukkulenten gestoßen. Bisher hatte ich diese kleinen niedlichen Pflanzen nicht wirklich auf den Plan. Aber sie sind perfekt für einen warmen und trocknen Sommer, weil sie nicht viel Wasser benötigen. Ich habe ein Arrangement aus Tontöpfen, Sukkulenten und einer Kerze für unsere Tischdeko zusammengestellt. Dafür braucht man eigentlich nur unterschiedliche Sukkulenten, einen großen und einen kleinen Tontopf, Tonscherben, Sukkulentenerde und eine Kerze. Und vielleicht etwas Deko, so wie jeder mag.

In dem großen Tontopf muss mindestens ein Loch zum Wasserabfluss sein. Zuerst habe ich ein paar Tonscherben (ich hatte noch welche übrig von meinen selbst gemachten Kräuterschildern) in den größeren Topf hineingegeben, weil Sukkulenten keine Staunässe vertragen. Dann habe ich den Topf bis zu 3/4 mit Sukkulentenerde aufgefüllt und den zweiten kleineren Tontopf hineingestellt. Dann habe ich am Rand die unterschiedlichen Sukkulenten eingepflanzt. In den kleineren Topf habe ich auch etwas Erde gegeben zum befestigen der Kerze. Für die, die keinen Schnickschnack brauchen wäre das Arrangement für den Tisch fertig. Da ich aber immer ein bisschen dekoverliebt bin, habe ich um die Fläche des Tontopfes etwas aufzulockern noch eine Juteband um den Topf gewickelt und einen kleinen Anhänger befestigt. Außerdem habe ich noch ein paar Tonscherben und Steine mit in den Topf gesteckt. Ich finde dadurch macht das ganze Arrangement noch mehr her.

Es ging relativ fix, das ganze herzustellen. Ich finde es wirkt alleinstehend als Hingucker auf dem Terrassentisch.

Aber das Arrangement fügt sich aufgrund der natürlichen Basis auch sehr gut in andere Deko mit ein.

Besonders gut gefällt mir das Sukkulenten – Arrangement auch mit anderen Sukkulenten – Töpfen zusammen.

Mögt Ihr Sukkulenten? Für mich sind sie seit heute meine Lieblinge. Einfach niedlich diese kleinen unterschiedlichen Gewächse. Ich würde mich freuen, wenn ich Euch mit meinen Beitrag inspirieren konnte.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend.

Liebe Grüße, Eure Elly

Kleines DIY für das Kräuterbeet – Kräuterschilder aus Tontöpfen

Hallo Ihr Lieben,

wie Ihr sicherlich schon gemerkt habt, gehe ich momentan total in meinem Garten auf. Wenn mir das einer vor 10 Jahren erzählt hätte, den hätte ich für verrückt erklärt. Ich konnte gar nicht nachvollziehen, was meine Mutter den ganzen Tag im Garten gemacht hat und Gartenarbeit selbst war für mich ein Graus. Aber nun ist auch bei mir das Garten – Gen ausgebrochen und ich muss sagen es stimmt: „Ein schöner Garten wischt den Staub des Alltags von der Seele“! Zuerst hatte ich einen Garten und dann hatte der Garten mich.

Gestern Abend habe ich noch ein kleines DIY für meine Kräuterspirale gefertigt. Nach dem ich nun meinen kleinen Miniteich an der Kräuterspirale habe, ist diese momentan mein Lieblingshingucker! Falls Ihr Euch für den Miniteich interessiert, dann schaut Euch doch mal in meinen Blog um.

Nun haben nur noch Kräuterschilder als Kennzeichnung für die Kräuter als kleines I – Tüpfelchen gefehlt. Aber es ist ja der Wahnsinn, was solche kleinen Schilder kosten. Und da kam ich auf die Idee, die Kräuterschilder selber zu machen. Durch Pinterest (nicht beauftragte Werbung) bin ich darauf gekommen, diese aus kaputten Tontöpfen zu machen. Wenn man keine alten Tontöpfe hat, kann man diese sehr preiswert über Amazon (nicht beauftragte Werbung) bestellen.

Ich habe mein Tontöpfe in einen Beutel gepackt und diesen dann auf meinen Gehweg fallen lassen und so schnell hatte ich schöne Tonscherben für meine Schilder. Nun habe ich mit einen Permanent Marker die Scherben mit den Kräuternamen beschriftet.

Ich finde die Schilder sehr dekorativ und nun findet auch der Mann die Kräuter in meiner Spirale 😉

Und weil mir das ganze so ein Spaß gemacht, habe ich auch ein paar Schilder für meinen Salat gemacht.

Vielleicht ist ja mein kleines Garten – DIY auch was für Euer Kräuterbeet. Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend und hoffentlich ohne große Schäden durch das Unwetter.

Liebe Grüße, Eure Elly

Jetzt wird es nass – DIY Miniteich im Holzfass

Hallo Ihr Lieben,

Ich habe schon lange von einen kleinen Teich an meiner Kräuterspirale geträumt. Bis jetzt ist es immer daran gescheitert, dass ich kein bezahlbares halbes Weinfass gefunden habe. Aber nun hat es endlich geklappt …. ich habe ein Weinfass gefunden und bestellt. Letzte Woche kam es an und nun konnte es losgehen mit unseren Miniteich! Es ist eigentlich garnicht so schwer einen Miniteich im Holzfass aufzubauen.

Als erstes haben wir dass Fass für ein paar Tage mit Wasser gefüllt, damit das Holz wieder aufquillt und dadurch wasserdicht wird. Heute haben wir dann das Fass wieder ausgeleert und mit Hilfe von Steinen, vier unterschiedliche Tiefestufen im Teich hergestellt.

Nun habe ich meine Wasserpflanzen, eine Miniseerose, eine Korkenzieherbinse und einen Zwergrohrkolben in größere Plastiktöpfe mit Teicherde gepflanzt. Die Töpfe habe ich mit Steingranulat für Teiche aufgefüllt. Die Pflanzen habe ich auf die unterschiedlichen und beschriebenen Teichstufen platziert. Das restliche Steingranulat habe ich im Teich verteilt.

Danach habe ich zwei Auströmmerkugeln für Luftbläschen im Teich in das Granulat gestellt. Ich denke aber, dass ich noch eine kleine Solarpumpe für den Teich besorgen werde. Und schon hieß es Wassermarsch – blitzschnell haben wir den Teich mit Wasser aufgefüllt. Jetzt konnte ich auch den gemeinen Schwimmfarn (Schwimmpflanze) in den Teich verteilen. Dieser soll für die Wasserreinigung im Teich gut sein.

Fertig ist der Miniteich – wir haben jetzt nur noch etwas dekoriert und die Fläche um den Teich mit Kiesel aufgefüllt und eine Vogeltränke noch dazu gestellt.

Ich bin total happy mit meinem neuen Miniteich und wünsche Euch noch einen schönen und entspannten Nachmittag am Feiertag.

Liebe Grüße,

Eure Elly

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑