Silvestergruß – DIY Knabberspaß und Wodka – Bowle

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

seid Ihr schon bereit für den Jahreswechsel? Ich finde ja, dass das Jahr 2019 wirklich schnell an einen vorüber gezogen ist. Nun dauert es nicht mehr lange und wir haben 2020! Habt Ihr gute Vorsätze für das neue Jahr? Also ich lass es einfach auf mich zukommen.

Bevor ich Euch in das neue Jahr entlasse, möchte ich Euch noch zwei Rezepte vorstellen. Die passen nicht nur zur Silvester, sondern zu jeder Party.

Als erstes möchte ich Euch das Rezept unserer heutigen Bowle vorstellen. Ja, Bowle … klingt das altmodisch? Ich habe mich mit meiner Tante letztens unterhalten und sie meinte früher gab es doch zu jeder Feier immer Bowle und leider ist die gute alte Bowle in Vergessenheit geraten. Das habe ich mir zu Herzen genommen und ein tolles Rezept bei Pinterest raus gesucht – Wodka – Bowle!!!

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 250 g Beeren (ich habe Himbeeren und Blaubeeren genommen)
  • 1 Bio – Orange
  • 1 geschälten Apfel
  • 1 Flasche Wodka
  • 1 Flasche Sekt
  • 1 Flasche Bitter Lemon (ich habe Schweppes Zero verwendet)

Ich habe die Beeren gewaschen und in ein Bowle – Glas gegeben. Dann habe ich die Orange gewaschen und diese in Scheiben geschnitten. Die Scheiben habe ich geviertelt und auch zu den Beeren gegeben. Den Apfel habe ich geschält und das Kerngehäuse entfernt. Ich habe den Apfel in Stücken geschnittenund zu den anderen Obst gegeben. Nun habe ich den Wodka, den Sekt und die Bitterlemon dazugeben und alles gut durchgemischt. Die Bowle sollte jetzt mindestens 5 Stunden ziehen und kalt stehen.

Ich habe schon mal ein Glas gekostet und bin total begeistert. Die Bowle ist schön süffig und vor allem nicht zu süß. Also cheers Ihr Lieben.

Mein zweites Rezept sind geröstete Kichererbsen. Da wir über die Feiertage so viel gegessen und genascht haben, habe ich gedacht ich schaue für Silvester mal nach einen gesünderen Snack. So ganz möchte man ja darauf auch nicht verzichten. Bei meiner Suche auf Pinterest bin ich dann auf die geröstete Kichererbsen gestoßen. Die Kichererbsen sind sehr proteinreich und haben wenig Kalorien.

Ihr benötigt dafür folgende Zutaten:

  • 3 Dosen Kichererbsen
  • 3 EL Olivenöl
  • Geräuchertes Paprikapulver nach Geschmack
  • Salz nach Geschmack

Zuerst habe ich die Kichererbsen gewaschen und den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizt.

Ich habe die Kichererbsen abtropfen lassen und dann mit den Gewürzen und den Olivenöl mariniert.

Nun habe ich die Kichererbsen auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech für 30 – 40 Minuten in den Ofen geschoben.

Fertig ist der leckere Snack.

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr! Feiert schön und genießt den Abend. Für das neue Jahr 2020 wünsche ich Euch alles Gute, Gesundheit, Zufriedenheit und dass alle Eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Eure Elly

Herbstliebe – Ofenkürbis mit Schinken

Hallo Ihr Lieben,

war das heute nicht ein toller Herbsttag? So stelle ich mir den goldenen Oktober vor. Und passend zu diesen schönen Herbsttag wollte ich uns was schönes zum Abendessen zubereiten. Ich liebe es ja saisonal zu kochen und probiere immer gerne wieder was aus. Der Herbst schenkt uns Kürbisse und man kann damit soviel machen. Ich habe auf Pinterest (nicht beauftragte Werbung) dieses tolle Rezept – Ofenkürbis mit Schinken umwickelt entdeckt und das musste ich unbedingt ausprobieren. Ich bin total begeistert von dem Rezept, meine bessere Hälfte hätte bestimmt lieber ein Schnitzel gehabt, aber ansonsten hat es ihm auch geschmeckt. Ich habe folgende Zutaten benötigt:

  • 1/2 kleiner Hokkaido
  • 10 Scheiben Schinkenspeck
  • Olivenöl, Pfeffer, Kräutersalz

Ich habe den Kürbis geteilt, ordentlich ausgehöhlt und gewaschen. Danach habe ich den Kürbis in Spalten geschnitten und jede Spalte mit einer Scheibe Schinkenspeck umgewickelt. Nun habe ich die Spalten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt und mit Pfeffer und Salz gewürzt sowie mit Olivenöl betröpfelt und bei 180 Grad (vorgeheizt) für 20 Minuten im Backofen gebacken.

Ich habe die fertigen Kürbisspalten mit Feldsalat und selbstgemachter Schafskäsecremé serviert. Und ich sage Euch das schmeckt richtig nach Herbstglück.

Vielleicht probiert Ihr es ja auch mal aus.

Ich wünsche Euch einen entspannten Abend und morgen einen schönen Sonntag.

Eure Elly

Keksliebe – Vollkornkekse mit Honig

Hallo meine Lieben,

was macht man an einen verregneten Sonntagnachmittag nach einer stressigen Woche – richtig backen und dann genießen. Ich habe mich heute spontan entschieden Vollkornkekse mit Honig zu backen. Ich habe die Kekse ohne Zucker und ohne Mehl gebacken. Im normalen Alltag nimmt so viele versteckte Zucker zu sich, deshalb probiere ich diese bei selbst zubereiteten Speisen zu vermeiden bzw. reduziert einzusetzen. Für das Rezept habe ich mich von Pinterest (nicht beauftragte Werbung) inspirieren lassen, habe das Rezept aber noch abgewandelt. Für meine Kekse benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 280 g Vollkornflocken
  • 125 g Butter
  • 120 g Honig
  • 2 Eier
  • 1/2 Tüte Backpulver
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 handvoll Rosinen
  • 1 Priese Salz

Zuerst habe ich den Backofen auf 180 Grad Umluft vorgeheizt und auf das Backblech mit Backpapier belegt. Dann habe ich die Butter geschmolzen und die Haferflocken, die Rosinen und die Mandeln dazu gegeben. Ich habe alles ordentlich durchgerührt und für 10 Minuten ziehen lassen. Danach habe ich die Eier, das Backpulver und das Salz unter den Teig gerührt. Nun habe ich zu der Masse den Honig gegeben und alles ordentlich durchgeknetet. Jetzt habe ich 6 – 8 cm große Taler auf das Backblech gedrückt und habe diese für ca. 15 Minuten gebacken. Und fertig sind die leckeren Kekse.

Die Kekse sind nicht zu fest, sondern schön locker und schmecken wirklich köstlich. Durch den Honig haben die Kekse eine angenehme Süße.

Wir genießen jetzt unseren Kaffee und die Kekse und dann geht es heute Abend zum Konzert. Ich freue mich schon so sehr. Ich wünsche Euch noch einen angenehmen und gemütlichen Sonntagnachmittag.

Liebe Grüße, Eure Elly

Sommer, Sonne, Lieblingssalat mit Melone

Hallo Ihr Lieben,

was für ein Wetterchen! Gestern war der heißeste Tag bis jetzt in diesem Sommer. Wir in Berlin hatten über 37 Grad – echt Wahnsinn. Auch heute sind wir weit über der 30 Grad Grenze …. Ich hoffe Ihr vertragt die Hitze gut und kommt mit den hohen Temperaturen klar. Was esst Ihr denn so bei der Wärme? Mein Favorit ist ja Salat in allen Varianten. Am liebsten mag ich momentan Salate mit Melone. Das ein und andere Rezept habe ich hier schon veröffentlicht. Heute gab es bei uns ein Mix aus Honig- und Wassermelone. Richtig schön erfrischend. Ihr benötigt folgende Zutaten hierfür:

  • Honigmelone
  • Miniwassermelone
  • Tiroler Schinkenspeck in Scheiben (ca. 10 Scheiben)
  • 1 Mozarella
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl, Pfeffer und Salz nach Geschmack

Ich habe zuerst die Melonen aufgeschnitten und dann in Stücke geschnitten. Das gesamte Fruchtfleisch habe ich in eine Schale gegeben. Dann habe ich die Scheiben des Schinkenspecks zu den Salat gegeben. Danach habe ich die Zwiebel in Ringe und die Mozzarellakugel in Stück geschnitten. Das alles habe ich in den Salat gegeben. Zum Schluss noch Olivenöl, Pfeffer und Salz nach Geschmack dazu geben. Und fertig ist der Salat.

Der Salat ist fruchtig süß und sehr erfrischend. Genau das Richtige bei der Wärme. Vielleicht probiert ihr es ja mal aus.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend und frohes Schwitzen.

Liebe Grüße, Eure Elly

Salatliebe im Sommer – Salat mit Pfirsichen und Garnelen

Hallo Ihr Lieben,

ich melde mich heute bei Euch aus dem Ostseeurlaub zurück. Und ich kann Euch nur sagen, es war traumhaft schön. Wir hatten super Wetter und viel Spaß. Wir haben in Zierow Urlaub gemacht und dabei Boltenhagen erkundet. Und zum guten Schluß waren wir noch 2 Tage in Travemünde und am Timmendorfer Strand. Die Ostsee ist immer einen Urlaub wert. Fahrt Ihr auch so gerne an die Küste?

Hier ein paar Fotos für Euch zum Träumen.

Wart Ihr schon im Urlaub oder dürft Ihr noch? Wir haben das große Glück im August nochmal auf große Urlaubsreise zu gehen.

Jetzt aber zum Wesentlichen, ich möchte Euch heute ein leckeren Salat mit Pfirsichen und Garnelen vorstellen. Dieses Rezept passt sehr gut zu diesen heißen Temperaturen und schmeckt nach Urlaub. Ihr benötigt für zwei Personen folgende Zutaten:

  • 100 g gemischte Salatblätter (z.B. Babyspinat, Mangold und Rucola)
  • 200 g Tomaten
  • 1 Mozzarella
  • 1 Handvoll Granatapfelkerne
  • 3 kleine Plattpfirsiche
  • 4 Radieschen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 300 g TK Garnelen mit Mediterranen Kräutern
  • 4 kleine Salsiccia al peperoncino (Ital. Bratwurst mit Chili)
  • Olivenöl, Pfeffer, Salz und Agavendicksaft (alternativ Honig)

Zuerst habe ich die Garnelen nach Packungsbeilage gebraten, parallel dazu habe ich ebenfalls die kleinen Salsicca gebraten. Während des Bratvorgangs habe ich die anderen Zutaten gewaschen und in Würfel geschnitten (außer die Salatblätter – die habe ich nur gewaschen). Diese Zutaten habe ich alle in eine Schüssel gegeben und durchmischt. Als Topping habe ich die Granatapfelkerne zu dem Salat gegeben. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen benötigt man zum würzen nur Olivenöl, Pfeffer, Salz und etwas Agavendicksaft nach Geschmack. Zum Schluß habe ich die gebratenen Garnelen unter den Salat gehoben. Durch die Pfirsiche im Salat entsteht eine süße fruchtige Note.

Da mein Mann nicht unbedingt der große Garnelenfan ist, habe ich die kleinen Salsicca beim Anrichten zum Salat mit dazugegeben. Der Salat schmeckt aber auch ohne die Würstchen sehr gut.

Wir sind momentan mal wieder dabei uns abends low carb zu ernähren, weil irgendwie die gebräunte Haut so ca. 3 Kilo mehr wiegt. Wenn das bei Euch nicht der Fall ist, könnt Ihr gerne zum Salat ein frisches Baguette mit Butter reichen.

Ich wünsche Euch noch einen entspannten Abend.

Liebe Grüße, Eure Elly

Neujahrssalat mit roter Beete und Carpaccio

Hallo meine Lieben,

ich wünsche Euch ein gesundes neues und erfolgreiches 2018! Ich hoffe Ihr seid genau so gut in das neue Jahr gerutscht wie wir! Da wir die letzten Tage zu Weihnachten und danach nur geschlemmt haben, musste es heute Abend mal was leichtes geben. Deshalb habe ich uns heute einen Salat mit roter Beete und Carpaccio gezaubert. Ihr benötigt für den Salat folgende Zutaten:

  • unterschiedliche Blattsalate
  • 1 Pack rote Beete vorgekocht
  • 1 Zwiebel
  • 1 Pack Mozarella
  • 1 Pack Carpaccio
  • Kräuteroliven
  • Pfeffer, Salz, Olivenöl und Rübensirup nach Geschmack

Zuerst habe ich den gewaschenen Salat in eine Schüssel gegeben und die anderen Zutaten klein geschnitten. Diese habe ich ebenfalls zu den Salat gegeben. Danach alles abschmecken und fertig ist der köstliche Salat.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend und einen guten Start in die erste Woche des Jahres!

Eure Elly

Wintersalat mit Rosenkohl und Lammfilet

Hallo Ihr Lieben,

ich nochmal. Ich habe heute zum Abendessen mal einen neues Rezept kreiert. Und ich muss Euch, das jetzt einfach vorstellen: Wintersalat mit Rosenkohl und Lammfilet. Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • Feldsalat
  • Geraspelte Möhren und rote Beete
  • Rosenkohl
  • Gemahlene Haselnüsse
  • Lammfilet
  • Butter
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz, Muskatnuss

Vorerst muss der Rosenkohl geputzt und ca. 15 – 20 Minuten gekocht werden. Zwischenzeitlich den Salat, die Möhren und die rote Beete waschen und in eine Schüssel geben. Alles mit Olivenöl, Pfeffer und Salz würzen. Das Lammfilet nach Geschmack würzen und braten. Den gekochten Rosenkohl in Butter andünsten und mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss würzen. Die gemahlenen Haselnüsse unter den Rosenkohl heben. Den lauwarmen Rosenkohl unter Salat mischen und das in Stücke geschnittene Lammfilet auf dem Salat anrichten! Und nun nur noch genießen!

Einfach lecker und low carb!

Liebe Grüße, Elly

Herbstlicher Salat mit Kürbisspalten – so lecker!

Hallo zusammen,

jetzt kann man es wirklich nicht mehr leugnen, es ist Herbst! Man braucht nur aus dem Fenster sehen und sieht die bunten Blätter im Wind herum wirbeln. Leider schaut auch die Sonne nicht mehr so viel vorbei und es wird wieder eher dunkel. Und wir sehnen uns jetzt schon wieder nach dem Sommer. Aber das positive daran ist, dass wir wieder viele gemütliche Stunden in unserem schönen und wohligen Zuhause verbringen können. Am schönsten ist das natürlich bei guten Essen. Der Herbst bringt auch den super leckeren Kürbis hervor. Wo wir nun endlich beim Thema wären …. bei uns gab es heute einen leckeren herbstlichen Salat mit gebackenen Kürbisspalten. Für 4 Personen benötigt ihr folgende Zutaten:

Für den Salat:

  • 250 g unterschiedliche Blattsalate (zum Beispiel Feldsalat)
  • 1 Gurke
  • 2 große Tomaten
  • 1 Ziegenfrischkäse
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 300 g Tiroler Speck vom Karree
  • 4 Feigen
  • Traubenkernöl, Pfeffer, Salz, Agavendicksaft

Für die Kürbisspalten:

  • 1 kleinen Hokkaido 
  • Olivenöl, Pfeffer, Salz, Chili, Paprika edelsüß, Zimt, Agavendicksaft

Zuerst habe ich den Backofen 200 Grad vorgeheizt. Währenddessen habe ich den Hokkaido gewaschen und in Spalten geschnitten. Diese habe ich auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilt und mit Olivenöl beträufelt. Nun habe ich das ganze mit Pfeffer, Salz, Paprika, Chili und einen Hauch Zimt gewürzt. Das Blech kommt für 20 – 25 Minuten in den Ofen. Während dieser Zeit habe ich den Salat zubereitet. Ich habe den gewaschenen Salat in eine Schüssel gegeben. Dazu kamen die geschnittene Gurke und die in Würfel geschnittenen Tomaten. Darüber habe ich den Ziegenfrischkäse und die in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln verteilt. Des Weiteren habe ich den Tiroler Speck in Streifen geschnitten und die Feigen auch zerkleinert. Danach habe ich diese ebenfalls auf dem Salat verteilt. Zum guten Schluß dass Ganze je nach Geschmack mit Traubenkernöl, Pfeffer, Salz und Agavendicksaft abschmecken. Und fertig ist der Salat. Jetzt noch die Kürbisspalten aus dem Ofen nehmen und gemeinsam mit Salat auf dem Teller anrichten. Ich habe für alles zusammen ca. 35 Minuten Zeit benötigt.


So schnell hat man ein leckeres und ich denke auch gesundes herbstliches Abendessen zubereitet. Man kann beide Komponenten auch einzeln zubereiten bzw. mit anderen Sachen kombinieren. 

Der Zimt auf dem Kürbis bringt einen Hauch Exotik ins Essen. Einen kleinen Tipp habe ich noch hierzu, beim Anrichten der Kürbisspalten kann man noch einige Tropfen Agavendicksaft auf dem Kürbis verteilen. Das unterstützt die natürliche Süße des Kürbisses.

Der Salat schmeckt schön frisch und bringt durch die Feigen auch einen schönen fruchtigen Geschmack mit sich. Man kann den Salat auch ohne Speck und somit vegetarisch zubereiten.


Also uns hat es geschmeckt! Vielleicht probiert Ihr es ja mal aus …

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend.

Liebe Grüße, Eure Elly

Salat – diesmal fruchtig lecker und pikant


Hallo Ihr Lieben,

nach einen anstrengenden aber schönen Wochenende haben wir uns zum Abschluß noch was leckeres gegönnt. Ich habe uns ein fruchtig leckeren, aber pikanten Salat gemacht. Ihr benötigt folgende Zutaten (2 Personen – als Hauptmahlzeit):

  • 1 handvoll unterschiedliche Blattsalate 
  • 3 Plattpfirsiche
  • 1 Mango
  • ein paar Pfifferlinge
  • 1 kleine Gurke
  • Frühlingszwiebeln
  • 1 Chorizo
  • Ziegenfrischkäse mit Feigengeschmack
  • ein paar Walnüsse
  • Olivenöl, Pfeffer, Salz und Agavendicksaft

Vorerst habe ich die Pfifferlinge geputzt und die Chorizo in Scheiben geschnitten. Beides habe ich in unterschiedlichen Pfannen angebraten. Währenddessen habe ich die anderen Zutaten gewaschen und klein geschnitten. Alle Zutaten habe ich in eine Schüssel getan. Nach dem Braten habe ich die Pfifferlinge und die Chorizo ebenfalls in die Schüssel gegeben. Als Topping habe ich den Ziegenkäse und die Walnüsse über den Salat gestreut. Dann habe ich alles mit Pfeffer, Salz, Olivenöl und Agavendicksaft gewürzt.

Die Süße der Mango und der Pfirsiche passt perfekt zu der pikanten Chorizo und zu den Pfifferlingen. Das ergibt eine wahre Geschmacksexplosion und schmeckt nach Spätsommer und Herbst zugleich. Vielleicht habt ihr ja Lust es auszuprobieren.

Ich wünsche Euch morgen einen guten Start in die Woche!

Liebe Grüße,

Eure Elly

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑