Kranzliebe – Herbstzeit = Bastelzeit!

(Werbung nicht beauftragt)

Hallo Ihr Lieben,

bevor ich jetzt meinen großen Wäscheberg bearbeite, möchte ich Euch noch zeigen, was ich gestern Abend gebastelt habe – drei verschiedene Kränze! Wer meinen Blog verfolgt, weiß dass ich eine Schwäche für Kränze habe. Ich bin gespannt, ob sie Euch auch so gut gefallen. Die Idee für den Kranz mit den Lärchenzapfen habe ich bei der lieben Aneta auf Instagram @anetas_leben entdeckt. Der hat mir so gut gefallen, dass ich ihn unbedingt nach machen musste und da ich bei Pflanzenkölle so schöne getrocknete Blüten- und Fruchtstände entdeckt habe, kam mir gleich noch die Idee zu den beiden anderen Kränzen.

Ihr benötigt eigentlich nur:

  • Metallringe
  • Heißklebepistole
  • Zapfen oder ähnliches (ich habe sie gekauft 🙈, aber man kann sie natürlich auch sammeln und trocknen)

und schon kann es los gehen. Einfach die getrockneten Blütenstände oder Zapfen mit der Heißklebepistole an einen Ring kleben bis der Ring voll ist. Fertig ist ein wunderschöner und filigraner Kranz für den Herbst.

Ich liebe es momentan einfach mit Naturmaterialien zu basteln. Die Natur gibt uns so viele schöne Sachen in den unterschiedlichsten Formen, die mich immer wieder zu neuen Basteleien inspirieren.

Ich finde man kann die Kränze ganz unterschiedlich dekorieren. Als Türkranz, um eine Kerze legen oder einfach nur hinstellen.

Ich finde die zarten Kränze sind auch in Kombination ein richtiger Hingucker.

Den Kranz mit den unterschiedlichen getrockneten Fruchtständen habe ich in meinen momentan liebsten Kerzenständer, den Lidatorp von Storfacktory dekoriert. Mir gefällt das richtig gut.

Die Kränze kann man auch super in die Weihnachtsdeko und Winterdeko mit integrieren.

Ich wünsche Euch ein zauberhaftes Wochenende.

Liebe Grüße, Eure Elly

Bunte Blätter – Herbstkranz mal anders

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr seid alle gesund und konntet dieses schöne Herbstwetter genießen. Wir haben ein wunderschönes Wochenende in Potsdam verbracht und den goldenen Oktober genossen. Einer meiner Lieblingsplätze in Potsdam ist das holländisches Viertel. Die Bauweise des Viertels ist so schön und die kleinen Läden und Cafés laden zum verweilen ein.

Als wir heute Nachmittag wieder nach Hause gekommen sind, musste ich unbedingt das schöne Wetter im Garten nutzen und kreativ werkeln. Basteln, Dekorieren, Gartenarbeit und auch Kochen und Backen gehören für mich zur Erholung mit dazu. Unser Kirschbaum wirft momentan seine bunten Blätter ab und da ich mir noch einen neuen Herbstkranz für die Tür basteln wollte, kam mir doch in den Sinn die schönen bunten Blätter dafür zu nutzen. Die Idee hierfür habe ich von Pinterest (nicht beauftragte Werbung). Man benötigt für den Kranz folgende Sachen:

  • Draht
  • Sehr viele bunte Blätter
  • Metallring
  • Dekoratives Band

Ich habe zuerst die Blätter gesammelt und dann auf den Draht gefädelt. Dafür benötigt man etwas Geduld, weil man nämlich wirklich sehr viele Blätter benötigt. Damit der Kranz etwas stabiler wird, habe ich die aufgefädelten Blätter mit Draht an den Metallring befestigt. Dann habe ich noch ein dekoratives Band oben am Kranz befestigt und fertig ist der Blätterkranz.

Ich kann mir den Kranz auch sehr schön mit Ahornblättern vorstellen.

Also dieser Kranz ist auf jeden Fall sehr herbstlich. So einen Kranz kann man auch gut mit Kindern basteln.

Ich wünsche Euch einen schönen und entspannten Abend und bleibt bitte alle gesund.

Eure Elly

Herbstliebe – Herbstgesteck in einer Guglhupfform

Hallo Ihr Lieben,

  • wie vielleicht einige von Euch über Instagram mitbekommen haben, habe ich mir letztens beim Garagenflohmarkt eine alte Guglhupfbackform erstanden. Ich habe die Form mir allerdings nicht zum Backen gekauft, sondern wie soll es anders sein zum dekorieren. Und heute Nachmittag habe ich endlich geschafft sie passend zum Herbst zu dekorieren. Ich habe für das Gesteck hauptsächlich Naturmaterialien verwendet. In meinen Gesteck findet Ihr folgende Sachen:
    • Guglhupfform
      Moos
      Efeu
      Baumrinde
      Kastanien
      Hagebutten
      Tannenzapfen
      Kleinen Kürbis
      Dekofigur Spatz
      Baumscheren
      Thujazweige
      Stacheldraht (Pflanze)

    Ich habe als erstes die Efeupflanze und das Moos in der Form verteilt. Danach habe ich den kleinen Kürbis und meinen Spatz in der Form als Hingucker platziert. Die restlichen freien Flächen habe ich dann mit restlichen Moos und den Dekosachen in der Form arrangiert. Und schon ist mein Gesteck für den Herbst fertig.

    Ich freue mich schon auf die Adventszeit, weil mir dafür die Backform auch schon viele Ideen im Kopf rum schwirren. Ihr könnt gespannt sein.

    Ich wünsche Euch einen schönen Abend und einen guten Start in die Woche.

    Eure Elly

    Herbstliebe – Ofenkürbis mit Schinken

    Hallo Ihr Lieben,

    war das heute nicht ein toller Herbsttag? So stelle ich mir den goldenen Oktober vor. Und passend zu diesen schönen Herbsttag wollte ich uns was schönes zum Abendessen zubereiten. Ich liebe es ja saisonal zu kochen und probiere immer gerne wieder was aus. Der Herbst schenkt uns Kürbisse und man kann damit soviel machen. Ich habe auf Pinterest (nicht beauftragte Werbung) dieses tolle Rezept – Ofenkürbis mit Schinken umwickelt entdeckt und das musste ich unbedingt ausprobieren. Ich bin total begeistert von dem Rezept, meine bessere Hälfte hätte bestimmt lieber ein Schnitzel gehabt, aber ansonsten hat es ihm auch geschmeckt. Ich habe folgende Zutaten benötigt:

    • 1/2 kleiner Hokkaido
    • 10 Scheiben Schinkenspeck
    • Olivenöl, Pfeffer, Kräutersalz

    Ich habe den Kürbis geteilt, ordentlich ausgehöhlt und gewaschen. Danach habe ich den Kürbis in Spalten geschnitten und jede Spalte mit einer Scheibe Schinkenspeck umgewickelt. Nun habe ich die Spalten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt und mit Pfeffer und Salz gewürzt sowie mit Olivenöl betröpfelt und bei 180 Grad (vorgeheizt) für 20 Minuten im Backofen gebacken.

    Ich habe die fertigen Kürbisspalten mit Feldsalat und selbstgemachter Schafskäsecremé serviert. Und ich sage Euch das schmeckt richtig nach Herbstglück.

    Vielleicht probiert Ihr es ja auch mal aus.

    Ich wünsche Euch einen entspannten Abend und morgen einen schönen Sonntag.

    Eure Elly

    Heidekranz – Herbstdeko

    (Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

    Hallo Ihr Lieben,

    es lässt sich nicht mehr leugnen der Herbst ist da. Und passend zum Herbst werden wieder die Kerzen angezündet und es wird gemütlich und kuschelig in den Wohnzimmern. Für mich ist die Herbstzeit auch immer Bastelzeit. Deshalb konnte ich auch nicht anders und musste am Sonntag Abend wieder ein bisschen was werkeln und dekorieren.

    Ich habe mir aus Stockholm (in Skansen im Freiluftmuseum) diesen kleinen süßen Kerzenständer mitgebracht. Und ich wollte diesen nun noch etwas herbstlich dekorieren. Auf Instagram habe ich auf vielen Accounts ganz hübsche Kränze in allen Varianten gesehen. Und da habe ich gedacht, dass kann ich auch mal ausprobieren. Also habe ich meine Herbstbepflanzung, vor allem die Heide, geplündert und einen kleinen Kranz für meinen Kerzenständer gebunden. Man braucht dafür nur folgende Utensilien:

    • Metallring (oder ähnliches, Ring aus Draht, …)
    • Heidekraut
    • grünen Draht

    Ich habe die Heide um den Ring gelegt und mit den grünen Draht befestigt. Weil mein Kranz sehr klein ist, ging das natürlich ganz fix.

    Mir gefällt besonders gut, dass der Kranz so schön zart und fein aussieht.

    So einen Kranz kann man natürlich für jede Art von Kerze binden.

    Auch sonst habe ich unser Wohnzimmer schon etwas herbstlich dekoriert.

    Meinen Kerzenständer – Lidatorp von Storefactory habe ich mit einen kleinen weißen Kürbis und Trockenblumen dekoriert.

    Ich liebe es mit Naturmaterialien wie mit Ästen, kleinen Kürbissen und Maiskolben im Herbst zu dekorieren.

    Ist denn bei Euch zu Hause schon der Herbst eingezogen?

    Vielleicht konnte ich Euch ja mit meinen Dekoideen inspirieren. Ich wünsche Euch einen schönen und gemütlichen Herbstabend bei Kerzenschein.

    Eure Elly

    Herbstgenuss – lauwarmer Salat mit Blumenkohl und Kürbis

    Hallo Ihr Lieben,

    heute zum Abendessen habe ich mal wieder was neues ausprobiert. Ich habe einen lauwarmen Herbstsalat mit Blumenkohl und Kürbis zubereitet. Die Inspiration habe ich von meiner Cookidoo App (nicht beauftragte Werbung) bekommen. Ich habe allerdings das Rezept nach meinen Geschmack und vorhandenen Zutaten abgewandelt. Und dabei herausgekommen ist ein wahrer Herbstgenuss. Ich liebe es ja mit saisonalen Gemüse zu kochen. Für das Rezept benötigt Ihr folgende Zutaten (4 Personen):

    • 1/2 Hokkaido Kürbis
    • 1/2 Blumenkohl
    • 1 Dose Kichererbsen
    • 2 Selleriestangen
    • 100 g Schinkenwürfel
    • 1 Handvoll Kürbiskerne
    • 1 Handvoll Sonnenblumenkerne
    • 1 Handvoll Walnüsse
    • Gemüsebrühe
    • Olivenöl, Pfeffer und Salz nach Geschmack

    Für das Dressing:

    • 250 ml Naturjoghurt
    • 3 EL Kürbiskernöl
    • 1 EL Ahornsirup
    • 1 EL Balsamico
    • Pfeffer und Salz nach Geschmack

    Zuerst habe ich den Ofen auf 180 Grad Umluft vorgeheizt und den Kürbis gewaschen. Dann habe ich den Kürbis in Würfel geschnitten und auf ein mit Backpapier belegtes Blech gelegt. Nun habe ich den Kürbis mit Olivenöl beträufelt und mit Pfeffer und Salz gewürzt. Den Kürbis habe ich für 20 Minuten in den Ofen geschoben. Den Blumenkohl habe ich ebenfalls gewaschen und in der Gemüsebrühe zum Kochen gebracht. Der Blumenkohl sollte bissfest sein. In der Zwischenzeit habe ich die Kerne und Nüsse ohne Öl in einer Pfanne angeröstet und den Schinken in einer anderen Pfanne knusprig gebraten. Die Selleriestangen habe ich in schmale Streifen geschnitten und mit den Kichererbsen (gewaschen und abgetropft) in eine Schüssel gegeben. Dann habe ich die restlichen Zutaten mit Ausnahme der Kerne und Nüsse auch in die Schüssel gegeben und alles durchgemischt. Zwischenzeitlich habe ich das Dressing mit den aufgeführten Zutaten zusammen gemischt und dieses dann auf dem Salat verteilt. Die Kerne und Nüsse habe ich als Topping für den Salat über das Dressing verteilt.

    Der Salat sollte relativ schnell nach Fertigstellung serviert werden, damit man ihn lauwarm genießen kann. Durch die Kichererbsen und die Kerne ist der Salat schön knusprig. Der Kürbis bringt den Herbstgeschmack.

    Der Salat ist Low Carb und eignet sich perfekt für ein leichtes Abendessen. Für die vegetarische Variante kann man einfach den Schinken weg lassen. Selbst die bessere Hälfte (Fleisch ist sein Gemüse …. ) ist von dem Salat begeistert.

    Vielleicht probiert Ihr es ja mal aus.

    Ich wünsche Euch einen gemütlichen Abend und morgen einen guten Start in die neue Woche.

    Eure Elly

    Der Herbst zieht ein und Upcycling Ideen

    Hallo Ihr Lieben,

    habt Ihr heute auch das tolle Wetter genossen. Ich habe diesen schönen Tag genutzt und den Herbst bei mir im Garten einziehen lassen. Neben meiner Herbstbepflanzung habe ich auch zwei kleine und schnelle Upcycling Ideen für den Herbst umgesetzt.

    Unseren Eingangsbereich habe ich mit Heide, Gräsern und etwas Efeu bepflanzt. Diese rosa Heide gefällt mir besonders gut. Naturmaterialien wie Holz und Rinde dürfen bei meiner Deko nicht fehlen. Ebenso findet man bei uns auch immer irgendwo ein Deko – Schwein.

    Auch meine Konsole auf der Terrasse habe ich herbstlich dekoriert. Ich bin ja auch eine totaler Fan von Zierkohl.

    Diese Pflanze habe ich so zusammengestellt bei meinen Blumenhändler gekauft. Ist die nicht der Knaller …. ich habe sie gesehen und musste sie unbedingt haben. Ich habe noch etwas Efeu dazu gepflanzt und auch den Topf noch mit etwas Baumrinde ausgeschmückt.

    Und auch die Hummeln im Garten waren total begeistert.

    Auch der Bereich unter meinen Kirschbaum hat einen herbstlichen Touch bekommen.

    Mein Kabeltrommel – Tisch habe ich mit Stachdraht und rosa Knallerbsenstrauch dekoriert. Ich habe mich in diese Kombi total verliebt.

    Vielleicht habt Ihr in meinen Bildern meine kleinen DIY – Ideen schon entdeckt. Ich hatte mir vor ein paar Jahren kleine künstliche Kürbisse gekauft. Dieses Jahr fand ich die einfach zu bunt. Deshalb musste hier ein Upcycling her. Ich habe mir hierfür weißen und grauen Kunstharzlack gekauft und die Kürbisse damit besprüht.

    Ich habe die Kürbisse in einem Karton besprüht damit ich nicht überall den Lack verteile.

    Ich habe mich für Kunstharzlack entschieden, weil er auch für draußen verwendbar ist und besonders robust sein soll.

    Von meiner letzten Bastelei hatte ich noch eine Menge Hagebutten übrig. Deshalb habe ich aus einen Weck – Glas ein herbstliches Windlicht gemacht. Ich habe das Weck – Glas mit einen Hagebutten – Kranz geschmückt.

    Dafür habe ich die Hagebutten einfach auf ein Draht gefädelt. Ich habe die Löcher in den Hagebutten mit einer spitzen Schere vorgebohrt. Besonders schön an dem Weck – Glas ist, dass man den Deckel auf das Windlicht legen (wenn die Kerze aus ist) kann und somit das Windlicht vor Regen schützt.

    Habt Ihr jetzt Lust und Ideen für den Herbst bekommen?

    Ich hoffe natürlich das es ein goldener Herbst wird! Ich wünsche Euch einen gemütlichen Sonntag Abend und einen guten Start in die neue Woche.

    Eure Elly!

    Lust auf Herbst – Kranz aus Hagebutten

    Hallo Ihr Lieben,

    heute habe ich mir endlich mal wieder Zeit zum Basteln genommen. Der Spätsommer und Herbst lädt ja gerade dazu ein, was aus Naturmaterialien zu basteln.

    Die Hagebutten an unserer Wildrose in der Firma haben mich gerade zu angestrahlt in ihren satten rot und wollten unbedingt von mir geerntet werden.

    Auf Pinterest (nicht beauftragte Werbung) habe ich dann die Idee für die süßen Kränze aus Hagebutten entdeckt und da musste ich natürlich sofort loslegen.

    Das schöne daran, ist dass man eigentlich nicht viel dazu braucht. Einfach ein bisschen Basteldraht, die Hagebutten und etwas Schnur zum Aufhängen.

    Ich habe die Hagebutten einfach auf den Draht aufgefädelt. Dafür habe ich vorher mit einer spitzen Schere die Löcher in die Hagebutten gebohrt. Dann habe ich die Drahtenden miteinander verknotet und eine Schleife daran gebunden.

    Bei mir schmückt der Kranz jetzt die Tür und heißt alle herbstlich Willkommen! Habt Ihr schon mit Eurer Herbstdeko begonnen? Ich bin ehrlich, auch wenn ich möchte, dass der Spätsommer wieder zurückkommt, konnte ich nicht widerstehen und habe schon mit meiner Herbstdeko angefangen.

    Ich wünsche Euch einen wunderschönen und entspannten Abend!

    Liebe Grüße

    Eure Elly

    Der Herbst uns seine Früchte – Quittenlikör

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe eine paar Quitten von einer lieben Freundin zur Verfügung gestellt bekommen. Am Anfang habe ich mich etwas schwer getan und wusste nicht so richtig, was ich mit den Quitten anfangen soll. Da sie so einen tollen Duft verströmen und auch dekorativ aussehen. Habe ich die Quitten erstmal als Deko benutzt.

    Aber nun war es soweit, dass sie verarbeitet werden mussten. Eigentlich wollte ich eine Quittenmarmelade machen, aber da mir sowas Sonntagmorgen einfällt und ich feststellen musste, dass ich kein Gelierzucker im Haus habe, habe ich mir was anderes einfallen lassen. Ich habe meine Cookidoo App für den Thermomix von Vorwerk (Werbung wegen Markennennung) durchsucht und das perfekte Rezept gefunden – Quittenlikör! Dafür hatte ich natürlich alle Zutaten zu Hause 😉

    Für den Likör benötigt Ihr folgende Zutaten:

    • 500 g Quitten (bereits geschält und ohne Kerngehäuse)
    • 300 g Wasser
    • 200 g braunen Zucker
    • 300 g Rum

    Zuerst habe ich die die Quitten dünn abgeschält und das Kerngehäuse entfernt. Dann habe ich die Früchte klein geschnitten und gewaschen. Dann habe ich die Quitten in meinen Thermomix klein gehäckselt, den Zucker und das Wasser dazu gegeben. Nun habe ich alles bei 90 Grad für 20 Minuten gekocht. Danach habe ich die Früchte und den Sud durch ein feines Sieb gedrückt und den Sud aufgefangen. Diesen Vorgang habe ich drei Mal wiederholt bis der Sud ohne Fruchtzusatz klar war. Nun nur noch den klaren Sud und den Rum zusammen mixen und fertig ist der Likör.

    Da ich den Likör schon mal verkostet habe, kann ich nur sagen – einfach lecker und süffig! So fängt der Sonntagmorgen gut an 😉

    Ich freue mich schon auf den nächsten Mädelsabend, da werde ich den Likör servieren. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass er mit Sekt oder Prosecco aufgegossen gut schmeckt.

    Aber man kann den Likör auch gut als Mitbringsel zur nächsten Weihnachtsfeier benutzen. Der Likör ist im Kühlschrank ca. 3 Monate haltbar.

    Ich wünsche Euch einen entspannten Sonntag.

    Eure Elly

    Bloggen auf WordPress.com.

    Nach oben ↑