Der Herbst zieht ein und Upcycling Ideen

Hallo Ihr Lieben,

habt Ihr heute auch das tolle Wetter genossen. Ich habe diesen schönen Tag genutzt und den Herbst bei mir im Garten einziehen lassen. Neben meiner Herbstbepflanzung habe ich auch zwei kleine und schnelle Upcycling Ideen für den Herbst umgesetzt.

Unseren Eingangsbereich habe ich mit Heide, Gräsern und etwas Efeu bepflanzt. Diese rosa Heide gefällt mir besonders gut. Naturmaterialien wie Holz und Rinde dürfen bei meiner Deko nicht fehlen. Ebenso findet man bei uns auch immer irgendwo ein Deko – Schwein.

Auch meine Konsole auf der Terrasse habe ich herbstlich dekoriert. Ich bin ja auch eine totaler Fan von Zierkohl.

Diese Pflanze habe ich so zusammengestellt bei meinen Blumenhändler gekauft. Ist die nicht der Knaller …. ich habe sie gesehen und musste sie unbedingt haben. Ich habe noch etwas Efeu dazu gepflanzt und auch den Topf noch mit etwas Baumrinde ausgeschmückt.

Und auch die Hummeln im Garten waren total begeistert.

Auch der Bereich unter meinen Kirschbaum hat einen herbstlichen Touch bekommen.

Mein Kabeltrommel – Tisch habe ich mit Stachdraht und rosa Knallerbsenstrauch dekoriert. Ich habe mich in diese Kombi total verliebt.

Vielleicht habt Ihr in meinen Bildern meine kleinen DIY – Ideen schon entdeckt. Ich hatte mir vor ein paar Jahren kleine künstliche Kürbisse gekauft. Dieses Jahr fand ich die einfach zu bunt. Deshalb musste hier ein Upcycling her. Ich habe mir hierfür weißen und grauen Kunstharzlack gekauft und die Kürbisse damit besprüht.

Ich habe die Kürbisse in einem Karton besprüht damit ich nicht überall den Lack verteile.

Ich habe mich für Kunstharzlack entschieden, weil er auch für draußen verwendbar ist und besonders robust sein soll.

Von meiner letzten Bastelei hatte ich noch eine Menge Hagebutten übrig. Deshalb habe ich aus einen Weck – Glas ein herbstliches Windlicht gemacht. Ich habe das Weck – Glas mit einen Hagebutten – Kranz geschmückt.

Dafür habe ich die Hagebutten einfach auf ein Draht gefädelt. Ich habe die Löcher in den Hagebutten mit einer spitzen Schere vorgebohrt. Besonders schön an dem Weck – Glas ist, dass man den Deckel auf das Windlicht legen (wenn die Kerze aus ist) kann und somit das Windlicht vor Regen schützt.

Habt Ihr jetzt Lust und Ideen für den Herbst bekommen?

Ich hoffe natürlich das es ein goldener Herbst wird! Ich wünsche Euch einen gemütlichen Sonntag Abend und einen guten Start in die neue Woche.

Eure Elly!

Lust auf Herbst – Kranz aus Hagebutten

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich mir endlich mal wieder Zeit zum Basteln genommen. Der Spätsommer und Herbst lädt ja gerade dazu ein, was aus Naturmaterialien zu basteln.

Die Hagebutten an unserer Wildrose in der Firma haben mich gerade zu angestrahlt in ihren satten rot und wollten unbedingt von mir geerntet werden.

Auf Pinterest (nicht beauftragte Werbung) habe ich dann die Idee für die süßen Kränze aus Hagebutten entdeckt und da musste ich natürlich sofort loslegen.

Das schöne daran, ist dass man eigentlich nicht viel dazu braucht. Einfach ein bisschen Basteldraht, die Hagebutten und etwas Schnur zum Aufhängen.

Ich habe die Hagebutten einfach auf den Draht aufgefädelt. Dafür habe ich vorher mit einer spitzen Schere die Löcher in die Hagebutten gebohrt. Dann habe ich die Drahtenden miteinander verknotet und eine Schleife daran gebunden.

Bei mir schmückt der Kranz jetzt die Tür und heißt alle herbstlich Willkommen! Habt Ihr schon mit Eurer Herbstdeko begonnen? Ich bin ehrlich, auch wenn ich möchte, dass der Spätsommer wieder zurückkommt, konnte ich nicht widerstehen und habe schon mit meiner Herbstdeko angefangen.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen und entspannten Abend!

Liebe Grüße

Eure Elly

Halloween DIY – kleine Gespenster aus Fimo

Hallo Ihr Lieben,

habt Ihr noch Lust auf ein kleines schaurig – süßes Halloween DIY? Ich habe vor ein paar Tagen kleine niedliche Gespenster aus Fimo Effekt (unbezahlte Werbung wegen Markennennung) gebastelt. Diese schaurig süßen Anhänger möchte ich Euch kurz vor Halloween natürlich nicht vorenthalten.

Die Idee für die Geister habe ich mal wieder von meinem Lieblingsportal Pinterest. Die Idee hierzu hat http://www.handmadekultur.de auf Pinterest gepinnt. (Unbezahlte Werbung wegen Markennennung).

Ihr benötigt für die Umsetzung der Gespenster folgende Sachen:

  • Fimo Effekt in weiß (es geht natürlich auch jede andere Modelliermasse)
  • Pappe zum ausschneiden einer Vorlage
  • Schere
  • Messer oder ähnliches
  • Acrylrolle
  • Edding
  • Backofen

Ich habe mir eine Gespenstervorlage auf Pappe aufgemalt und ausgeschnitten. Dann habe ich das Fimo in der Hand weich geknetet und auf einer Unterlage mit der Acrylrolle ausgerollt. Nun habe ich mit der Pappvorlage einen Abdruck in die Modelliermasse gedrückt. Diesen Abdruck habe „herausgetrennt“ und noch etwas mit den Händen nachgeformt.

Da ich die Gespenster als Anhänger für meinen Strauch oder als kleine Geschenkanhänger nutzen möchte, habe ich oberhalb des Gespenstes ein Loch mit einen Zahnstocher in die Masse gebohrt. Dann habe ich den Backofen auf 110 Grad vorgeheizt und die Gespenster für 15 Minuten gebacken, damit die Modelliermasse fest wird.

Wenn die Masse abgekühlt ist, kann man ohne Probleme nach Lust und Laune lustige oder gruselige Gesichter mit einen Edding auf die kleinen Geister malen. Und schon sind die Gespenster los.

Ich wünsche Euch noch einen schaurig schönen Gruselabend und am Mittwoch ein schönes Halloween!

Eure Elly

Herbstbepflanzung es geht voran!

Hallo Ihr Lieben,

unseren Eingangsbereich habe ich ja schon vor ein paar Wochen herbstlich gestaltet. Mehr dazu findet Ihr natürlich auch hier auf meinem Blog. Aber meine Pflanzen auf der Terrasse sahen immer noch so schön aus – aber heute musste alles für die Herbstbepflanzung weichen! Ich habe das schöne Wetter ausgenutzt und mit meiner Bepflanzung und Gestaltung los gelegt. Wie immer habe ich meine Zinkwannen bepflanzt. Ich liebe sie einfach …. sie passen sich jeder Saison und allen Pflanzen an.

Für die Herbstbepflanzung habe ich mich hauptsächlich auf Heide konzentriert und ein paar Highlights mit Zierkohl und einer stacheligen Pflanzen mit lila Beeren, von der ich leider den Namen nicht kenne (sie hat Ähnlichkeit mit einen Knallerbsenstrauch und es gibt sie auch mit weißen Beeren) gesetzt. Dazu wieder etwas Deko – Kram und fertig ist die Bepflanzung.

Ich bin wieder den Farbfamilien rosa, lila und violett treu geblieben. Dazu habe ich die Farben weiß und grün kombiniert. Ich finde Sie haben eine beruhigende Wirkung.

Mein besonderes Lieblingsstück befindet sich allerdings unter unserem Kirschbaum. Ich habe mir auf einem Garagenflohmarkt einen alten Hocker gekauft. Diesen Hocker habe ich an dem Stamm von Kirschbaum zusammen mit Efeu und einer Zierpeperoni arrangiert.

Was haltet Ihr von dieser Dekoration? Ich habe mich quasi verliebt und kann gar nicht mehr weg schauen … Ich finde einfach ist manchmal wirklich mehr.

Ich wünsche Euch einen guten Start ins Wochenende und nutzt das tolle Wetter aus. Unglaublich wir haben über 20 Grad und es ist bereits Anfang Oktober. Macht das Beste draus.

Liebe Grüße, Eure Elly

Basteln im Herbst – Blattanhänger aus Fimo

Hallo Ihr Lieben,

gestern hatte es mir mal wieder in den Fingern gekribbelt und ich musste basteln. Passend zum Herbst habe ich Blätter aus Fimo gebastelt für meinen Herbststrauch.

Ich habe Fimo Effekt und Fimo Soft (unbezahlte Werbung wegen Markennennung) verwendet. Ich habe die benötigte Fimomasse vom Block abgetrennt und in der Hand weich geknetet. Dann habe ich die Masse auf einer Unterlage mit einer Acrylrolle ausgerollt und mit einen Schmuckanhänger (Blattform) einen Abdruck in die Masse gedrückt. Hier kann man natürlich auch freihändig arbeiten oder andere Schablonen benutzen. Dann habe ich den Blattabdruck aus der Fimomasse heraus getrennt.

Da ich die Blätter als Anhänger für meinen Strauch benutze habe ich ein Loch mit einen Holzstab in das Blatt gestochen. Die Blätter müssen dann bei 110 Grad für 15 Minuten im Ofen gehärtet werden.

Ich bin total happy mit meinen Anhängern und wünsche Euch noch einen schönen Abend.

Liebe Grüße, Eure Elly

Herbstliebe – DIY Kranz

Hallo Ihr Lieben,

mögt Ihr den Herbst? Momentan haben wir von den Temperaturen ja eher noch Hochsommer. Allerdings soll ja aber morgen das Wetter umschlagen und herbstlicher werden. Ich bin ehrlich schmuddeliges graues Herbstwetter kann ich nicht leiden. Aber wer schon? Ich habe jetzt aber auch nichts dagegen wenn es etwas kühler wird und trotzdem die Sonne scheint. Ich freue mich auch auf die dunkleren und längeren Abende zu Hause – endlich ist wieder Bastelzeit! Und ich liebe es wenn man bereits Nachmittags wieder Kerzen an macht und es zu Hause gemütlicher, ruhiger und besinnlicher wird. Ich finde jede Jahreszeit hat was ganz besonderes.

Da ja nun morgen der Herbst kommt, habe ich für ihn zur Begrüßung einen Kranz gebastelt. Einen Kranz mit den Früchten des Herbstes. Ich habe zuerst fleißig Eicheln und Kastanien gesammelt. Ich gebe es zu ich hatte Hilfe dabei. Dann habe ich die Eicheln und Kastanien geputzt.

Dabei habe ich es mir aber auch gut gehen lassen und mir die Arbeit mit einen guten Glas Wein versüßt. Für die Herstellung des Kranzes habe ich neben den selbst gesammelten Eicheln und Kastanien einen Styroporkranz und eine Klebepistole gebraucht.

Wie man auf den Bild sehen kann, habe ich die Kastanien und Eicheln an den Styroporkranz geklebt, solange bis man keine Lücken mehr sieht. Dann habe ich noch getrocknete Hagebutten als Highlight in den Kranz geklebt.

Ich gebe zu, der Kranz ist nicht in 5 Minuten gebastelt. Ich habe ein paar Abende dafür gebraucht.

In die Mitte des Kranzes habe ich für die Gemütlichkeit eine Kerze gestellt.

Weil man das meiste Material bei einen schönen Herbstspaziergang findet, ist die Herstellung des Kranzes relativ preiswert. Weil ich noch eine Menge Kastanien und Eicheln übrig hatte, habe ich meinen Teller mit den Kranz noch weiter dekoriert.

Wir heißen nun den Herbst willkommen.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Abend!

Liebe Grüße, Eure Elly

Der Herbst und sein Gemüse – Kürbis, mal anders

Hallo Ihr Lieben,

haben wir nicht Glück mit diesen tollen Herbstwetter? Wir sind jede freie Minute draußen und genießen die Sonnenstrahlen. Dazu bringt uns die Ernte leckeres Gemüse, wie den Kürbis auf den Tisch. Ich habe letzte Woche einen kleinen Hokkaido von meiner Mutter aus dem Garten bekommen. Diesen habe ich uns heute zum Abendessen zubereitet. Eine Eigenkreation, sicherlich inspiriert von den vielen Kochbüchern, Kochzeitschriften und den tollen Ideen, die man auf Pinterest findet. Aber entstanden ist das Rezept heute in meiner Küche und ich bin absolut begeistert von meiner Kürbiskombination. Ich möchte Euch das Rezept nicht vorenthalten. Ihr benötigt für zwei Personen folgende Zutaten:

  • 1 kleinen Hokkaido
  • 1 Pack Schafskäse
  • 1 Handvoll Mandeln gehobelt
  • Olivenöl, Agavendicksaft
  • Pfeffer, Salz, Paprika, Curry und Zimt nach Geschmack
  • Zuerst habe ich den Ofen auf 180 Grad Umluft vorgeheizt. Währenddessen habe ich den Kürbis gewaschen und aufgeschnitten. Ich das Kerngehäuse entfernt und den Kürbis in Würfel geschnitten. Die Würfel habe ich in eine Auflaufform gegeben. Dazu habe ich „frei Schnauze“ Olivenöl und Agavendicksaft gegeben. Nun habe ich den Kürbis mit den oben benannten Gewürzen nach Geschmack verfeinert. Den Schafkäse habe ich zerbröselt und ebenfalls über den Kürbis gestreut und alles gut durchgemischt. Dann habe ich die Auflaufform für 20 Minuten in den heißen Ofen geschoben. Nach den 20 Minuten habe ich die Mandeln über den Kürbis gestreut und das ganze weitere 15 Minuten gebacken. Und fertig ist meine Kürbiskreation.
  • Ganz simpel und schnell zubereitet. Es schmeckt einfach göttlich.
  • Man kann den Kürbis so pur essen oder als Beilage verwenden. Bei uns gab es dieses Gericht heute als Beilage zum Lammfilet.
  • Auch in der Kombination mit den nussigen Feldsalat schmeckt das süßlich – herzhafte Kürbisgericht sehr lecker. Ihr müsst es einfach ausprobieren.
  • Ich wünsche Euch noch einen schönen und entspannten Abend.
  • Liebe Grüße,
  • Eure Elly
  • Suppenerlebnis im Herbst – Maronensuppe 

    Hallo Ihr Lieben, 

    heute möchte ich Euch die perfekte Suppe für so ein graues und kaltes Herbstwetter vorstellen. Die Maronensuppe gehört zu meinen liebsten Suppen. Sie ist einfach lecker und einfach schnell zuzubereiten. Aber jetzt möchte ich Euch nicht länger auf die Folter spannen. Ihr benötigt folgende Zutaten für 4 Personen: 

    • 1 Zwiebel 
    • 200 g gewürfelten Schinken 
    • 500 g geschälte und vorgekochte Maronen 
    • 400 ml Hühnerfonds 
    • 400 ml Wasser
    • 150 ml Sahne 
    • Pfeffer, Ingwerpulver, Muskatnuss nach Geschmack 

    Zuerst habe ich die Zwiebel geschält und gewürfelt. Dann habe ich die Zwiebel mit dem Schinken in einem Topf angebraten. Zwischenzeitlich habe ich die Maronen grob gehackt und dann mit angebraten. Nun habe ich alles mit dem Hühnerfonds und dem Wasser aufgegossen. Die Suppe muss jetzt für ca. 10 Minuten kochen. Danach habe ich die Suppe grob püriert. Nun noch die Sahne rein gießen und nach Geschmack würzen. Fertig ist die Suppe.


    Ich habe für das Auge noch etwas Kresse über die Suppe gestreut. Und ich kann Euch versprechen, die Suppe schmeckt nicht nur gut, sie ist auch gut für die Seele. 

    Die Maronensuppe eignet sich auch gut als Vorsuppe. Vielleicht zu Weihnachten.

    Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende! Liebe Grüße Elly

    Suppenerlebnis im Herbst – Maronensuppe 

    Hallo Ihr Lieben, 

    heute möchte ich Euch die perfekte Suppe für so ein graues und kaltes Herbstwetter vorstellen. Die Maronensuppe gehört zu meinen liebsten Suppen. Sie ist einfach lecker und einfach schnell zuzubereiten. Aber jetzt möchte ich Euch nicht länger auf die Folter spannen. Ihr benötigt folgende Zutaten für 4 Personen: 

    • 1 Zwiebel 
    • 200 g gewürfelten Schinken 
    • 500 g geschälte und vorgekochte Maronen 
    • 400 ml Hühnerfonds 
    • 400 ml Wasser
    • 150 ml Sahne 
    • Pfeffer, Ingwerpulver, Muskatnuss nach Geschmack 

    Zuerst habe ich die Zwiebel geschält und gewürfelt. Dann habe ich die Zwiebel mit dem Schinken in einem Topf angebraten. Zwischenzeitlich habe ich die Maronen grob gehackt und dann mit angebraten. Nun habe ich alles mit dem Hühnerfonds und dem Wasser aufgegossen. Die Suppe muss jetzt für ca. 10 Minuten kochen. Danach habe ich die Suppe grob püriert. Nun noch die Sahne rein gießen und nach Geschmack würzen. Fertig ist die Suppe.


    Ich habe für das Auge noch etwas Kresse über die Suppe gestreut. Und ich kann Euch versprechen, die Suppe schmeckt nicht nur gut, sie ist auch gut für die Seele. 

    Die Maronensuppe eignet sich auch gut als Vorsuppe. Vielleicht zu Weihnachten.

    Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende! Liebe Grüße Elly

    Herbstgenuß – Pasta mit Kürbis und Maronen

    Hallo Ihr Lieben, 

    heute habe ich mal wieder was neues ausprobiert. Ich bin ja ein Fan von Kürbis und auch von Maronen. Und da bin ich auf die Idee gekommen beides mal miteinander zu kombinieren. Ich habe beide Zutaten zusammen mit Pasta gekocht. Uns hat die Geschmackskombination sehr gut geschmeckt. Vielleicht wollt Ihr es auch mal ausprobieren. Ihr benötigt für das Gericht folgende Zutaten ( 2 Personen):

    • 1/2 kleinen Kürbis 
    • 250 g vorgekochte Maronen
    • 1 Zwiebel
    • 100 g gewürfelten Schinken
    • 250 g Vollkornnudeln (andere Nudeln gehen auch)
    • Gemüsebrühe 
    • Tomatenmark 
    • Pfeffer
    • Chiliflocken
    • Paprikapulver
    • 150 ml Sahne

    Zuerst habe ich Wasser für die Nudeln aufgesetzt und zum Kochen gebracht. Während dessen habe ich den Kürbis, die Zwiebel und die Maronen in Würfel geschnitten. Dann habe ich die Nudeln ins kochende Wasser für 15 Minuten gegeben. Ich habe die Zwiebel und den Schinken in einer Pfanne angebraten. Dann habe ich den Kürbis und die Maronen dazu gegeben und auch für ca. 5 Minuten angebraten. Nun habe ich alles mit Gemüsebrühe aufgegossen. Alles muss für ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln bis der Kürbis weich ist. Damit alles schön cremig wird habe ich den weichen Kürbis leicht gequetscht und die Sahne zur Sauce gegeben. Jetzt muss die Sauce mit Tomatenmark, Pfeffer, Chili und Paprika je nach Geschmack gewürzt werden. Zum guten Schluss noch die weichen Nudeln unter die Sauce heben. 


    Alles ist schön cremig und lecker. Ich habe für die Zubereitung ca. 40 Minuten benötigt. Falls Ihr Interesse an weiteren Kürbisrezepten habt, dann durchstöbert doch mal meinen Blog. Ich habe auch schon mal eine richtig leckere Maronensuppe vorgestellt. 

    Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag! Liebe Grüße, Eure Elly

    Bloggen auf WordPress.com.

    Nach oben ↑