Heldenreis – Kindheitserinnerungen

Hallo Ihr Lieben,

heute gab bei uns ein ganz besonderes Gericht zum Mittagessen – Heldenreis. Das ist zwar keine Sterneküche, aber einfach, lecker und steckt voller Kindheitserinnerungen. Meine liebe Mutter hat das früher öfter gekocht, als wir noch klein waren. Ich mochte als kleines Mädchen kein Reis. Da hat meine Mutter gesagt: „Komm sei ein Held und probiere wenigstens mal die Reispfanne“ – und schon war der Heldenreis geboren. Und das probieren hat sich gelohnt, der Heldenreis schmeckt noch immer. Ihr benötigt für das Rezept folgende Zutaten (4 Personen):

  • 2 Kochbeutel Reis
  • 1 kleine Jagdwurst oder auch Wiener
  • 2 Stangen Porree
  • 1 rote Paprika
  • TK Erbsen
  • 1 Handvoll Cocktailtomaten
  • Pfeffer, Salz und Paprika

Zuerst müsst Ihr das Wasser für den Reis zum Kochen bringen und dann den Reis für ca. 10 Minuten weich kochen. Währenddessen die Jagdwurst in Würfel schneiden und anbraten. Danach die restlichen Zutaten ebenfalls klein schneiden und mit andünsten. Je nach Geschmack mit Pfeffer, Salz und Paprika würzen. Zum guten Schluss noch den Reis unter das Gemüse mischen. Fertig ist der Heldenreis.

Das Essen ist in ca. 15 – 20 Minuten zubereitet. Das schöne an diesem Gericht ist eigentlich, dass man jedes Gemüse was man zu Hause hat verarbeiten kann. Auch mit Möhren und Zucchini schmeckt es sehr gut.

Seit dem meine Mutter, dass zum ersten Mal gekocht hat, habe ich Reis gegessen und zwar nicht nur Not gedrungen, sondern richtig gerne. Gibt es bei Euch auch ein Essen, dass Euch an Eure Kindheit erinnert?

Ich wünsche wünsche Euch noch einen schönen Sonntagnachmittag.

Liebe Grüße, Eure Elly

Wintersalat mit Rosenkohl und Lammfilet

Hallo Ihr Lieben,

ich nochmal. Ich habe heute zum Abendessen mal einen neues Rezept kreiert. Und ich muss Euch, das jetzt einfach vorstellen: Wintersalat mit Rosenkohl und Lammfilet. Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • Feldsalat
  • Geraspelte Möhren und rote Beete
  • Rosenkohl
  • Gemahlene Haselnüsse
  • Lammfilet
  • Butter
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz, Muskatnuss

Vorerst muss der Rosenkohl geputzt und ca. 15 – 20 Minuten gekocht werden. Zwischenzeitlich den Salat, die Möhren und die rote Beete waschen und in eine Schüssel geben. Alles mit Olivenöl, Pfeffer und Salz würzen. Das Lammfilet nach Geschmack würzen und braten. Den gekochten Rosenkohl in Butter andünsten und mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss würzen. Die gemahlenen Haselnüsse unter den Rosenkohl heben. Den lauwarmen Rosenkohl unter Salat mischen und das in Stücke geschnittene Lammfilet auf dem Salat anrichten! Und nun nur noch genießen!

Einfach lecker und low carb!

Liebe Grüße, Elly

Suppenerlebnis im Herbst – Maronensuppe 

Hallo Ihr Lieben, 

heute möchte ich Euch die perfekte Suppe für so ein graues und kaltes Herbstwetter vorstellen. Die Maronensuppe gehört zu meinen liebsten Suppen. Sie ist einfach lecker und einfach schnell zuzubereiten. Aber jetzt möchte ich Euch nicht länger auf die Folter spannen. Ihr benötigt folgende Zutaten für 4 Personen: 

  • 1 Zwiebel 
  • 200 g gewürfelten Schinken 
  • 500 g geschälte und vorgekochte Maronen 
  • 400 ml Hühnerfonds 
  • 400 ml Wasser
  • 150 ml Sahne 
  • Pfeffer, Ingwerpulver, Muskatnuss nach Geschmack 

Zuerst habe ich die Zwiebel geschält und gewürfelt. Dann habe ich die Zwiebel mit dem Schinken in einem Topf angebraten. Zwischenzeitlich habe ich die Maronen grob gehackt und dann mit angebraten. Nun habe ich alles mit dem Hühnerfonds und dem Wasser aufgegossen. Die Suppe muss jetzt für ca. 10 Minuten kochen. Danach habe ich die Suppe grob püriert. Nun noch die Sahne rein gießen und nach Geschmack würzen. Fertig ist die Suppe.


Ich habe für das Auge noch etwas Kresse über die Suppe gestreut. Und ich kann Euch versprechen, die Suppe schmeckt nicht nur gut, sie ist auch gut für die Seele. 

Die Maronensuppe eignet sich auch gut als Vorsuppe. Vielleicht zu Weihnachten.

Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende! Liebe Grüße Elly

Suppenerlebnis im Herbst – Maronensuppe 

Hallo Ihr Lieben, 

heute möchte ich Euch die perfekte Suppe für so ein graues und kaltes Herbstwetter vorstellen. Die Maronensuppe gehört zu meinen liebsten Suppen. Sie ist einfach lecker und einfach schnell zuzubereiten. Aber jetzt möchte ich Euch nicht länger auf die Folter spannen. Ihr benötigt folgende Zutaten für 4 Personen: 

  • 1 Zwiebel 
  • 200 g gewürfelten Schinken 
  • 500 g geschälte und vorgekochte Maronen 
  • 400 ml Hühnerfonds 
  • 400 ml Wasser
  • 150 ml Sahne 
  • Pfeffer, Ingwerpulver, Muskatnuss nach Geschmack 

Zuerst habe ich die Zwiebel geschält und gewürfelt. Dann habe ich die Zwiebel mit dem Schinken in einem Topf angebraten. Zwischenzeitlich habe ich die Maronen grob gehackt und dann mit angebraten. Nun habe ich alles mit dem Hühnerfonds und dem Wasser aufgegossen. Die Suppe muss jetzt für ca. 10 Minuten kochen. Danach habe ich die Suppe grob püriert. Nun noch die Sahne rein gießen und nach Geschmack würzen. Fertig ist die Suppe.


Ich habe für das Auge noch etwas Kresse über die Suppe gestreut. Und ich kann Euch versprechen, die Suppe schmeckt nicht nur gut, sie ist auch gut für die Seele. 

Die Maronensuppe eignet sich auch gut als Vorsuppe. Vielleicht zu Weihnachten.

Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende! Liebe Grüße Elly

Pizza mal anders – aus Kloßteig!

Hallo zusammen,

heute möchte ich Euch eine besondere Pizza vorstellen und zwar eine Kartoffelpizza aus Kloßteig. Ich bin eigentlich kein Fan von Klößen, aber in dieser Variante schmecken sie mir richtig gut. Ihr benötigt für diese Pizza unter anderen Kloßteig. Ich habe diesen der Einfachheit nach fertig von Henglein gekauft. Man kann diesen sicherlich auch selber machen. Insgesamt benötigt Ihr für dieses Rezept folgende Zutaten (für 4 Personen):

  • 1 Pack Kloßteig
  • Speiseöl
  • passsierte Tomaten
  • Unterschiedlichen Belag z.B. Schinken,  Salami, Zwiebeln, Tomaten 
  • Mozzarella
  • Gouda 

Zuerst müsst Ihr den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Danach habe ich das Blech mit Backpapier ausgelegt. Dieses am Besten noch mit etwas Öl bestreichen. Nun muss der fertige Kloßteig sehr dünn auf dem Blech verteilt werden. Den Teig nun nochmal mit Öl bestreichen. Dann müssen die passierten Tomaten auf dem Teig gestrichen werden. Jetzt den Teig nach Lust und Laune belegen. Für eine schöne Käsekruste habe ich zum Schluss Mozarella und Gouda auf der Pizza verteilt. Ich habe alles noch mit Pfeffer und Chili gewürzt. Jetzt muss die Pizza für ca. 30 – 40 Minuten gebacken werden. 

Und nun einfach schmecken lassen! Mein Mann und ich waren auf jeden Fall begeistert. Vielleicht probiert Ihr es ja auch mal aus. 

Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche!

Liebe Grüße, Eure Elly

Pizza mal anders – aus Kloßteig!

Hallo zusammen,

heute möchte ich Euch eine besondere Pizza vorstellen und zwar eine Kartoffelpizza aus Kloßteig. Ich bin eigentlich kein Fan von Klößen, aber in dieser Variante schmecken sie mir richtig gut. Ihr benötigt für diese Pizza unter anderen Kloßteig. Ich habe diesen der Einfachheit nach fertig von Henglein gekauft. Man kann diesen sicherlich auch selber machen. Insgesamt benötigt Ihr für dieses Rezept folgende Zutaten (für 4 Personen):

  • 1 Pack Kloßteig
  • Speiseöl
  • passsierte Tomaten
  • Unterschiedlichen Belag z.B. Schinken,  Salami, Zwiebeln, Tomaten 
  • Mozzarella
  • Gouda 

Zuerst müsst Ihr den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Danach habe ich das Blech mit Backpapier ausgelegt. Dieses am Besten noch mit etwas Öl bestreichen. Nun muss der fertige Kloßteig sehr dünn auf dem Blech verteilt werden. Den Teig nun nochmal mit Öl bestreichen. Dann müssen die passierten Tomaten auf dem Teig gestrichen werden. Jetzt den Teig nach Lust und Laune belegen. Für eine schöne Käsekruste habe ich zum Schluss Mozarella und Gouda auf der Pizza verteilt. Ich habe alles noch mit Pfeffer und Chili gewürzt. Jetzt muss die Pizza für ca. 30 – 40 Minuten gebacken werden. 

Und nun einfach schmecken lassen! Mein Mann und ich waren auf jeden Fall begeistert. Vielleicht probiert Ihr es ja auch mal aus. 

Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche!

Liebe Grüße, Eure Elly

Pizza mal anders – aus Kloßteig!

Hallo zusammen,

heute möchte ich Euch eine besondere Pizza vorstellen und zwar eine Kartoffelpizza aus Kloßteig. Ich bin eigentlich kein Fan von Klößen, aber in dieser Variante schmecken sie mir richtig gut. Ihr benötigt für diese Pizza unter anderen Kloßteig. Ich habe diesen der Einfachheit nach fertig von Henglein gekauft. Man kann diesen sicherlich auch selber machen. Insgesamt benötigt Ihr für dieses Rezept folgende Zutaten (für 4 Personen):

  • 1 Pack Kloßteig
  • Speiseöl
  • passsierte Tomaten
  • Unterschiedlichen Belag z.B. Schinken,  Salami, Zwiebeln, Tomaten 
  • Mozzarella
  • Gouda 

Zuerst müsst Ihr den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Danach habe ich das Blech mit Backpapier ausgelegt. Dieses am Besten noch mit etwas Öl bestreichen. Nun muss der fertige Kloßteig sehr dünn auf dem Blech verteilt werden. Den Teig nun nochmal mit Öl bestreichen. Dann müssen die passierten Tomaten auf dem Teig gestrichen werden. Jetzt den Teig nach Lust und Laune belegen. Für eine schöne Käsekruste habe ich zum Schluss Mozarella und Gouda auf der Pizza verteilt. Ich habe alles noch mit Pfeffer und Chili gewürzt. Jetzt muss die Pizza für ca. 30 – 40 Minuten gebacken werden. 

Und nun einfach schmecken lassen! Mein Mann und ich waren auf jeden Fall begeistert. Vielleicht probiert Ihr es ja auch mal aus. 

Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche!

Liebe Grüße, Eure Elly

Herbstgenuß – Pasta mit Kürbis und Maronen

Hallo Ihr Lieben, 

heute habe ich mal wieder was neues ausprobiert. Ich bin ja ein Fan von Kürbis und auch von Maronen. Und da bin ich auf die Idee gekommen beides mal miteinander zu kombinieren. Ich habe beide Zutaten zusammen mit Pasta gekocht. Uns hat die Geschmackskombination sehr gut geschmeckt. Vielleicht wollt Ihr es auch mal ausprobieren. Ihr benötigt für das Gericht folgende Zutaten ( 2 Personen):

  • 1/2 kleinen Kürbis 
  • 250 g vorgekochte Maronen
  • 1 Zwiebel
  • 100 g gewürfelten Schinken
  • 250 g Vollkornnudeln (andere Nudeln gehen auch)
  • Gemüsebrühe 
  • Tomatenmark 
  • Pfeffer
  • Chiliflocken
  • Paprikapulver
  • 150 ml Sahne

Zuerst habe ich Wasser für die Nudeln aufgesetzt und zum Kochen gebracht. Während dessen habe ich den Kürbis, die Zwiebel und die Maronen in Würfel geschnitten. Dann habe ich die Nudeln ins kochende Wasser für 15 Minuten gegeben. Ich habe die Zwiebel und den Schinken in einer Pfanne angebraten. Dann habe ich den Kürbis und die Maronen dazu gegeben und auch für ca. 5 Minuten angebraten. Nun habe ich alles mit Gemüsebrühe aufgegossen. Alles muss für ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln bis der Kürbis weich ist. Damit alles schön cremig wird habe ich den weichen Kürbis leicht gequetscht und die Sahne zur Sauce gegeben. Jetzt muss die Sauce mit Tomatenmark, Pfeffer, Chili und Paprika je nach Geschmack gewürzt werden. Zum guten Schluss noch die weichen Nudeln unter die Sauce heben. 


Alles ist schön cremig und lecker. Ich habe für die Zubereitung ca. 40 Minuten benötigt. Falls Ihr Interesse an weiteren Kürbisrezepten habt, dann durchstöbert doch mal meinen Blog. Ich habe auch schon mal eine richtig leckere Maronensuppe vorgestellt. 

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag! Liebe Grüße, Eure Elly

Wir lieben Tapas – heute mit kanarischen Kartoffeln 

Hallo zusammen,

mein Mann und ich lieben Tapas! Wir machen ab und zu einen gemütlichen Tapas – Abend für uns zwei. Wenn Ihr meinen Blog durchstöbert, dann werdet Ihr einige Tapas – Rezepte finden. Heute möchte ich Euch aber die beste Beilage neben frischen Brot zu den Tapas vorstellen – Kanarische Kartoffeln! Hierbei handelt es sich um kleine Kartoffeln mit einer Salzkruste! Jeder Kartoffelfan wird kanarische Kartoffeln lieben. Ihr benötigt hierfür folgende Zutaten:

  • 500 g kleine Kartoffeln
  • 250 g Meersalz
  • 1 Zitrone 
  • Wasser 😉


Ich habe die Kartoffeln gewaschen und mit Schale in ein Topf gegeben. Dazu habe ich das Salz gegeben. Nun noch die Zitrone in Scheiben schneiden und auch in den Topf geben. Jetzt muss der Topf mit Wasser aufgefüllt werden. Die Kartoffeln müssen ohne Deckel zum Kochen gebracht werden. Die Kartoffeln ca. 40 – 50 Minuten auf höchster Stufe kochen. Ziel ist nicht nur, dass die Kartoffeln weich werden, sondern dass das Kochwasser verdunstet. Dadurch entsteht die Salzkruste.

Zu den Kartoffeln schmecken neben den Tapas auch Quark, Aioli oder Sourcreme. Und natürlich auch normale Butter.

Vielleicht probiert Ihr es ja mal aus!

Liebe Grüße, Eure Elly

Suppenwetter – Kürbiseintopf

Hallo zusammen,

heute bei diesen herbstlichen Mistwetter möchte ich Euch den Kürbis näher bringen. Ich liebe ja Kürbis in allen Variationen und nicht nur zur Halloween. Und bei diesen nassen und grauen Wetter passt ein leckerer Eintopf, der das Herz erwärmt und gut für die Seele ist. Für den herzhaften Kürbiseintopf für 4 Personen benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 500 g Suppenfleisch (Rind)
  • 1 Bund Suppengrün 
  • 13 mittlere Kartoffeln 
  • 1 kleiner Hokkaidokürbis
  • Gemüsebrühe
  • Pfeffer, Salz, Chili, Paprikapulver, Muskatnuss, Tomatenmark

Zuerst muss man alle Zutaten waschen und in Würfel schneiden. Danach habe ich das Fleisch in einem Topf scharf angebraten. Dann habe ich das gewürfelte Suppengrün und die klein geschnittenen und geschälten Kartoffeln mit in den Topf gegeben. Das ganze nun unter rühren 10 Minuten mit anbraten. Danach Gemüsebrühe bis alles bedeckt ist aufgießen und zum Kochen bringen. Alles ca. 15 Minuten kochen lassen und dann den gewürfelten Kürbis zur Suppe geben und wieder den Topf mit Gemüsebrühe auffüllen. Alles zum Kochen bringen. Zwischenzeitlich den Eintopf je nach Geschmack mit Pfeffer, Salz, Chilli, Muskatnuss, Paprika und Tomatenmark würzen. Den Eintopf weitere 25 – 30 Minuten kochen lassen. Wenn alle Zutaten weich sind, ist der Eintopf fertig. 

Und nun einfach den Eintopf schmecken lassen und das wohlige Gefühl im Herzen genießen. 

Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche!

Liebe Grüße, Eure Elly

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑