Geschenke mit Liebe sommerlich verpacken

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

in der letzten Woche standen bei uns ein paar Geburtstage an und ich durfte mal wieder Geschenke verpacken. Das mache ich zu gerne. Ich weiß für einige ist sowas eher lästig, aber ich lebe meine Kreativität gerne dabei aus. Für die Geburtstagskinder gab es Gutscheine und diese habe ich mit wenig Aufwand sommerlich verpackt.

Vielleicht interessiert Euch dass und ich kann Euch etwas inspirieren. Ein paar Tage vor dem Verpacken habe ich mir ein paar Geschenkanhänger aus Fimo gebastelt. Dafür habe ich die Modelliermasse mit einer Acrylrolle ausgerollt und Kreise ausgestochen. Dann habe ich Gräser, Eukalyptus und Lavendel in die Masse eingedrückt um einen Abdruck zu hinterlassen. Nun habe ich nur noch ein Loch mit einen Zahnstocher in die Masse herein gebohrt. Zum guten Schluß habe ich die Anhänger im Ofen auf einen Blech mit Backpapier auf 130 Grad für 15 Minuten gebacken. Fertig sind ein paar individuelle Geschenkanhänger.

Für das weitere Verpacken habe ich folgendes Material benötigt:

  • Kleine braune Tüten
  • Tortenspitze
  • Band / Schnur
  • Klebestreifen
  • Kleber
  • Schere
  • Fimoanhänger
  • Geschenkanhänger aus Pappe
  • Eukalyptus, Lavendel und Gräser aus dem Garten

Ich habe den Gutschein in die kleine Tüte gepackt und diese mit Klebestreifen zugeklebt. Ich habe die Tortenspitze in der Mitte gefaltet und diese über die Kante auf die Tüte geklebt (siehe Bild).

Dann habe das Päckchen mit der Schnur umbunden und den Fimoanhänger und den Geschenkanhänger angebunden. Nun habe ich nur noch die Gräser und den Eukalyptus dekorativ hinter die Schnur gesteckt und fertig ist die sommerliche Geschenkverpackung.

Ich bin ja momentan ein Fan von den Naturfarben. Durch den Lavendel und den Eukalyptus hat man gleich ein Duft von Sommer um die Nase, wenn man das Geschenk überreicht.

Ich wünsche Euch einen schönen und gemütlichen Sonntag!

Liebe Grüße,

Eure Elly

Jetzt wird es salzig – Estragon Zitronen Salz und Kapuzinerkressen – Blüten Salz selbst gemacht!

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

nach einer langen Pause melde ich mit einen salzigen Thema zurück. Da mein Vorrat an meinen Kräutersalz mit Kapuzinerkresse (das Rezept findest Du auf meinen Blog) zur Neige ging, habe ich dieses Wochenende neues Salz gezaubert. Diesmal habe ich mich auch an zwei neuen Sorten ausprobiert. Zum einen habe ich ein Estragon – Zitronen – Salz und ein Kräutersalz aus den Blüten der Kapuzinerkresse gemacht. Die Rezepte möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten.

Zuerst habe ich mich an das Estragon – Zitronen – Salz gewagt.

Dafür habe ich folgende Zutaten verwendet:

  • frischen Estragon (aus dem Garten) ca. 25 g (gewaschen und nur die Blätter)
  • 500 g grobes Alpensalz
  • Schale von zwei Bio – Zitronen
  • Thermomix oder Foodprocessor (Zerkleinerer)
  • Reibe für die Zitronenschalen

Zuerst habe ich den Estragon von meiner Kräuterspirale geerntet und diesen ordentlich gewaschen und die Blätter abgezupft. Dann habe ich die Zitronen gewaschen und die Schale abgerieben. Nun habe ich den Estragon und die Zitronenschale in den Thermomix gegeben und auf höchster Stufe zerkleinert. Jetzt habe ich das grobe Bergsalz aus den Alpen mit in den Thermomix gegeben. Ich habe mich diesmal absichtlich für Bergsalz entschieden, weil ich mir bei Meersalz nicht so sicher bin, ob da nicht vielleicht ein bisschen Microplastik dabei ist. Man hört momentan soviel davon. Dann habe ich wieder alles auf höchster Stufe klein gehäckselt. Und schon ist das Salz so gut wie fertig. Ich habe es noch 1 Tag auf einen Backblech trocknen lassen.

Das Estragon – Zitronen – Salz macht sich besonders gut für Fischgerichte. Aber es schmeckt auch sehr gut auf einer frischen Butterstulle.

Nun möchte ich Euch noch das Rezept für das Salz mit den Blüten der Kapuzinerkresse geben.

Für das Salz benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 20 – 30 g frische Blüten der Kapuzinerkresse (gewaschen und abgezupft)
  • 500 g grobes Alpensalz
  • Thermomix oder Foodprocessor

Zuerst habe die Blüten geerntet, gezupft und gewaschen. Ein kleiner Tipp hierzu, wenn Ihr die Möglichkeit habt, dass draußen zu machen, dann macht das. Ansonsten habt Ihr die ganze Küche voller Krabbeltiere. Die Blüten habe ich auch in den Thermomix gegeben und auf höchster Stufe zerkleinert. Dann habe ich das Salz mit dazugegeben und ebenfalls alles zusammen auf der höchsten Stufe gehäckselt. Auch das Salz habe ich einen Tag auf einen Backblech getrocknet.

Das Aroma von den frischen Salz ist der Wahnsinn. Leider kann ich Euch den Duft nicht rüber schicken. Das Salz schmeckt eigentlich zu allen. Es ist schön würzig. Besonders gut stelle ich es mir auf dem Frühstücksei vor, aber auch zum Grillfleisch.

Und weil ich gerade so dabei war, habe ich mir auch wieder mein Salz von den Blättern der Kapuzinerkresse zubereitet.

Das Salz hatte ich letztes Jahr schon mal gemacht, das Rezept findet ihr auch hier auf dem Blog. Ich habe dafür soviel Lob bekommen. Alle die es probiert haben, hat es geschmeckt.

Ich stelle das Salz hauptsächlich für unseren Eigengebrauch her, aber verschenke es auch gerne als Gastgeschenk oder auch als Mitbringsel zum Beispiel zum Gartenfest.

Ich finde man kann es als Gastgeschenk ganz toll mit in die Tischdeko integrieren.

So macht Ihr als Gastgeber immer eine gute Figur. So ein selbst gemachtes Kräutersalz ist auf einer Tafel immer ein kleines Highlight.

Vielleicht konnte ich Euch ja von meinen Rezepten überzeugen und Ihr probiert es mal aus.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag Nachmittag.

Liebe Grüße, Eure Elly

Kleines DIY nicht nur zum Muttertag – Saatbomben für Bienenpflanzen

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

heute zum Muttertag ist es mal wieder Zeit für ein kleines DIY. Ich habe Saatbomben für Bienenpflanzen selbst gemacht. Die Saatbomben sind ein schönes Mitbringsel für alle Gartenbesitzer und Naturliebhaber. Da meine Mutter und auch meine Schwiegermutter jeweils einen Garten haben und sich auch über jede Biene freuen, habe ich gedacht, dass wäre doch was für die zwei zum Muttertag. Die fertigen Saatbomben braucht man nur in eine Ecke des Gartens „schmeißen“ oder auch legen und dann entstehen durch die Saat die schönsten einheimischen Bienenblumen.

Ich habe für die Samenbomben folgende Zutaten benötigt:

  • Blumenerde
  • Heilerde
  • Samen für Bienenmischung
  • Wasser

Ich habe drei Teile Erde mit zwei Teilen Heilerde und einen halben Teil Samen ordentlich vermischt. Dann habe ich ein wenig Wasser dazugegeben bis die Masse formbar ist. Wer früher gerne mit Matschepampe gespielt hat, wird seine wahre Freude am formen der Bomben haben. Wenn Ihr die Bomben fertig geformt habt, müsst ihr sie mindestens einen Tag lang trocknen lassen. Die Bomben kann man auch super zusammen mit Kindern machen.

Also ich bin ja ehrlich, dass die Saatbomben nicht wirklich schön aussehen. Deshalb ist bei diesem Mitbringsel auch die Verpackung sehr wichtig 😉

Ich habe jede einzelne Saatbombe in schönes Papier gewickelt.

Dann sehen die kleinen Dinger doch gleich viel netter aus. Nach dem ich sie in das Papier gewickelt und verschnürt habe, habe ich sie einfach in Frühstückstüten gesteckt. Die Tüten habe ich dann noch mit einen selbstbemalten Keramikherz geschmückt.

Für unsere Mütter gibt es noch kleine Keramikvogelhäuser von sagaform zum Muttertag dazu. Auch diese habe ich für den individuellen Touch und eine Portion Liebe selbst bemalt mit Porzellan – Stiften von Edding.

Das Muster für die Bemalung habe ich mir von der Porzellanmanufaktur Royal Copenhagen abgeschaut. Es ist allerdings nicht ganz so schön und grazil wie das Original geworden. Aber mir gefällt es ganz gut.

Nun drückt mir die Daumen, dass sich unsere lieben Mütter über die Kleinigkeiten freuen.

Ich wünsche allen Müttern einen schönen Tag. Lasst Euch von Euren Lieben verwöhnen.

Liebe Grüße, Eure Elly

Geldgeschenk mal anders – Frühlingsbepflanzung mit Geld und Schokolade

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

bei uns fängt wieder die Saison der Geburtstage an. Heute sind wir zur Geburtstagsfeier von meiner Tante eingeladen. Sie wußte nicht so richtig, was sie sich wünscht, deshalb ist es ein Geldgeschenk geworden. Ich selbst finde es ja immer etwas langweilig und unpersönlich nur ein Briefumschlag mit Geld zu übergeben. Inspirationen für das Geldgeschenk habe ich mir von Pinterest geholt. Ich habe einfach die drei Dinge, die einen in einer grauen Winterzeit am meisten freuen in einen Geschenk zusammen gestellt – Frühlingsblumen für die gute Stimmung, Schokolade für die Glücksgefühle und Geld zum Shoppen! Ich habe für meinen „Geldkorb“ folgende Sachen benötigt:

  • Frühlingsbepflanzung (die habe ich fertig bei Blume 2000 gekauft)
  • Schaschlikspieße
  • Lieblingspralinen des Geburtstagskindes (in meinen Fall sind das Ferrero Küsschen)
  • Geldscheine
  • Geschenkband

Ich habe zuerst die Schaschlikspieße in der Mitte durchgebrochen. Auf den Teil mit der Spitze habe ich die Praline aufgespießt und diesen Spieß dann dekorativ in das Körbchen zwischen die Blumen gesteckt. Das habe ich mit allen Pralinen gemacht. Danach habe ich die Geldscheine wie ein Fächer gefaltet und dann in der Mitte mit Geschenkband zusammengebunden. Dann habe ich den Geldschein an die andere Hälfte des Schaschlikspießes gebunden und diesen ebenfalls in den Blumenkorb gesteckt. Das habe ich mit den restlichen Geldscheinen auch gemacht. Und so schnell ist ein schönes Geldgeschenk entstanden!

Ich hoffe meine Tante wird sich über das Geschenk freuen. Wenn Ihr nach weiteren Ideen für Geldgeschenke sucht, dann durchstöbert doch mal meinen Blog. Hier habe ich schon eine Menge Ideen dazu umgesetzt. Ich wünsche Euch ein schönes und entspanntes Wochenende.

Liebe Grüße,

Eure Elly

Blumenherz zum Valentinstag

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

der Valentinstag ist nicht mehr weit, viele mögen ja den Tag nicht und meinen er ist nur eine Erfindung der Blumenindustrie. Mein Mann gehört auch dazu 😉

Ich finde den Tag sehr schön, wenn man sich gegenseitig eine kleine Freunde macht. Letzten Sonntag habe ich mir schon ein Blumenherz als Dekoration gebunden. Ich habe dafür folgende Sachen benötigt.

  • 1 Herz aus Draht (von Rahyer)
  • Rosmarin aus dem Garten
  • Schleierkraut
  • lila und pinke Blumen aus dem Blumenladen (ich habe leider den Namen vergessen)
  • grünen Bindedraht
  • Schnur zum Aufhängen

Ich habe abwechselnd den Rosmarin, das Schleierkraut und die anderen Blumen an das Drahtherz mit den grünen Bindedraht gebunden. Am Besten funktioniert das, wenn man die Blüten zu einen kleinen Strauß zusammennimmt.

Zum Schluss habe ich noch ein Band zum Aufhängen an das Herz geknotet.

Ich wollte das Herz eigentlich an unseren Kirschbaum hängen, weil ich finde da macht es sich richtig gut.

Aber aufgrund des Sturmes Sabine ist das Herz jetzt doch drinnen gelandet und ich habe es erstmal an unseren Buffet – Schrank gehängt.

Ich finde auch hier macht es eine gute Figur. Macht Ihr denn was schönes zum Valentinstag?

Ich wünsche Euch eine schöne restliche Woche und einen entspannten Abend.

Liebe Grüße

Eure Elly

Endlich Sonnenschein – Frühlingsdeko selbst gemacht

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

ist das nicht heute ein tolles Wetter …. blauer Himmel und Sonnenschein! Da hat es mich natürlich nicht im Haus gehalten, obwohl die Bügelwäsche wartet. Der Mann ist heute los zur Motorrad – Messe und ich bin nun draußen im Garten. Erstmal habe ich einen Teil der Weihnachtsdeko und Winterdeko weggeräumt und dann musste natürlich noch ein kleines Frühlings – DIY her. Inspiriert hat mich hierfür Pinterest und Instagram.

Ihr benötigt für die kleinen Frühlingstöpfe folgende Materialien:

  • Blumenzwiebeln (ich habe Traubenhyazinthen genommen)
  • Anzuchttöpfe (Baumarkt oder Gartencenter)
  • Moos
  • Birkenreisig
  • Juteband
  • Bindedraht

Zuerst habe ich die Blumenzwiebeln in die Anzuchttöpfe eingesetzt. Dann habe ich aus den Birkenreisig einen kleinen Kranz gewickelt und mit Draht fixiert. Dann habe ich in den Ring weitere kleine Zweige zum Auffüllen des Kranzes gesteckt. Den Reisig habe ich einfach bei mir im Garten gesammelt. Jetzt nach dem Wind kann man eigentlich überall kleine Zweige finden.

Dann habe ich um den Anzuchttopf noch etwas Juteband gebunden. Da mir das Blumenzwiebelarrangement noch etwas kahl aussah, habe ich mir noch Moos aus dem Garten abgezupft und in den Anzuchttopf gesteckt.

Fertig ist der kleine Frühlingsbote.

Ich habe mir die kleinen Töpfchen erstmal mit ins Haus genommen. Ich freue mich schon darauf, wenn die Traubenhyazinthen anfangen zu blühen.

Wenn die Blumenzwiebeln verblüht sind, kann man die Zwiebeln sogar mit dem Anzuchttopf in den Garten pflanzen, da dieser biologisch abbaubar ist. Mir gefällt besonders der natürliche Look des Töpfchens. Ich kann mir den Anzuchttopf auch total schön als kleines Osternest vorstellen. Hierzu wird es bestimmt auch DIY von mir geben.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende! Genießt den Sonnenschein.

Liebe Grüße, Eure Elly

Geschenke mit Liebe verpacken – Geburtstagsgeschenk mit einen Hauch von Frühling

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr hattet einen guten Start ins Wochenende und seid alle gesund. Heute habe ich wieder eine schöne Verpackungsidee für ein Geschenk für Euch. Meine Schwiegermutter hat heute nämlich Geburtstag und da musste wieder eine Verpackungsidee her. Bei der grauen Einheitssuppe draußen, wollte ich mit der Geschenkverpackung ein bisschen Frühling verbreiten. Ich habe bei Depot kleine weiße Tüten entdeckt (hier funktionieren auch Butterbrottüten) mit einen dekorativen Stoffband, wo ein Vogel drauf gedruckt ist. Hier könnte man auch eine Vorlage aus dem Internet ausdrucken und auf die Tüte aufkleben. Diese Tüte habe ich noch etwas aufgepimt mit einen selbstgemachten Kranz aus Schleierkraut.

Für den Kranz benötigt man einfach nur etwas Draht, den man in mehreren Schichten kreisrund formt und zusammen bindet. Dann habe ich das Schleierkraut zu kleinen Sträußen geschnitten und mit den Draht um den Ring gebunden. Das geht eigentlich ganz fix, da der Kranz relativ klein ist. Dann habe ich ein Juteband an den Kranz gebunden und diesen mit einer kleinen Holzklammer an der Tüte befestigt, so dass der kleine Vogel in der Mitte des Kranzes rausschaut.

Und fertig ist eine individuelle Geschenkverpackung. Beim Anblick von dem Schleierkraut bekommt man gleich noch mehr Lust auf Frühling.

Vielleicht ist ja auch eine Idee für Euch.

Ich wünsche Euch ein schönes und entspanntes Wochenende.

Eure Elly

Mitbringsel zur Einweihung – Häuschen mit Baguette und Salz

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr seid gut in das Wochenende gestartet. Wie sind heute Nachmittag zu einer Hauseinweihung mit Glühwein und Bratwurst eingeladen. Dafür habe ich eine Kleinigkeit zum Mitbringen vorbereitet. Ein typisches Ritual zur Einweihung ist ja Brot und Salz. Daraus kann man was besonderes machen, wenn man es einfach selbst macht. Ich habe ja letzten Sommer ein Kräutersalz mit Kapuzinerkresse hergestellt und das passt ja super zum Thema. Das Rezept für dieses Salz und auch andere Sorten findet Ihr natürlich hier auf meinen Blog. Dazu habe ich ein mediterranes Dinkelbaguette mit getrockneten Tomaten gebacken.

Und dann gibt es noch ein kleines Holzhaus mit einen Spruch dazu. Wer mir auf Instagram folgt, hat meine kleinen Holzhäuser sicherlich schon entdeckt. Die Häuser hat mein Schwiegervater für mich angefertigt und ich habe in der Weihnachtszeit unser Zuhause damit dekoriert. Für die Einweihung habe ich ein kleines Häuschen davon genommen und mit weißer Beize bearbeitet.

Ich habe mich für Beize entschieden und keinen Lack genommen, damit man die Holzmaserung noch sieht. Ich habe ein Stern auf das Haus gezeichnet und mit weißer Farbe ausgemalt. Dann habe ich mir noch einen passenden Spruch auf Pinterest raus gesucht „Liebe macht aus einem Haus ein Zuhause“ und auf das Haus geschrieben. Nun habe ich noch ein bisschen Juteband drum gebunden und fertig ist meine kleine Deko zur Hauseinweihung.

Das Baguette habe ich einfach in eine Butterbrottüte gepackt und ein bisschen Band drum gebunden und schon sieht das ganz schick aus. Ich finde so einfache Details haben eine besondere Wirkung.

Dann habe ich alles in einen kleinen genähten Sack gesteckt (den habe ich auf den Weihnachtsmarkt in Gosslar erstanden).

Um den Sack habe ich noch ein breites Juteband gebunden und fertig ist unser Mitbringsel.

Ich hoffe ich konnte Euch ein bisschen mit meinen Beitrag inspirieren. Ich wünsche Euch noch ein schönes Restwochenende.

Liebe Grüße, Eure Elly

Geburtstagsgeschenk mit Liebe verpacken

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Guten Abend Ihr Lieben,

bei uns geht es im Januar jetzt mit der Feierei weiter – die Geburtstagsfeiern beginnen. Meine liebe Mutter macht den Anfang. Sie ist ein richtiges Winterkind.

Wer mein Blog verfolgt, der weiß das ich sehr gerne Geschenke verpacke. Wie Ihr schon bei meinen Weihnachtsgeschenken gesehen habt, mag ich momentan ganz normales Packpapier. Ich finde das Papier kann man besonders gut individuell gestalten, da es sich im Hintergrund hält.

Ich habe für das Geschenk als erstes einen passenden Karton benutzt, weil sich so ein fester Karton am Besten verpacken lässt. Dann habe ich im Internet über Google einen Vogelumriss gesucht. Da findet man unter Vorlage Vogel ganz viele Varianten. Ich habe mich für einen schwarzen Vogelumriss entschieden und diesen ausgedruckt und ausgeschnitten.

Ich habe den Karton mit den Packpapier verpackt und den ausgeschnittenen Vogel mit Bastelkleber drauf geklebt. Dann habe ich das Paket noch mit einfacher Schnur umbunden. Nun habe ich das Geschenk mit vorgestanzten Filzschneeflocken von Kik verziert und fest festgeklebt.

Nun habe ich noch eine Kunststoffschneeflocke aus meinen Bastelfundus mit an das Päckchen befestigt und zum Schluss noch eine Schleife dran gebunden.

Fertig ist eine individuelle Geschenkverpackung für ein Geschenk im Winter. Nun drückt mir Dir Daumen, dass es meiner Mutter gefällt. Nicht nur die Verpackung, sondern auch der Inhalt. 🙂

Ich wünsche Euch einen schönen und entspannten Abend sowie einen guten Start in den Sonntag .

Eure Elly

Silvestergruß – DIY Knabberspaß und Wodka – Bowle

(Nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung und Markenerkennung)

Hallo Ihr Lieben,

seid Ihr schon bereit für den Jahreswechsel? Ich finde ja, dass das Jahr 2019 wirklich schnell an einen vorüber gezogen ist. Nun dauert es nicht mehr lange und wir haben 2020! Habt Ihr gute Vorsätze für das neue Jahr? Also ich lass es einfach auf mich zukommen.

Bevor ich Euch in das neue Jahr entlasse, möchte ich Euch noch zwei Rezepte vorstellen. Die passen nicht nur zur Silvester, sondern zu jeder Party.

Als erstes möchte ich Euch das Rezept unserer heutigen Bowle vorstellen. Ja, Bowle … klingt das altmodisch? Ich habe mich mit meiner Tante letztens unterhalten und sie meinte früher gab es doch zu jeder Feier immer Bowle und leider ist die gute alte Bowle in Vergessenheit geraten. Das habe ich mir zu Herzen genommen und ein tolles Rezept bei Pinterest raus gesucht – Wodka – Bowle!!!

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 250 g Beeren (ich habe Himbeeren und Blaubeeren genommen)
  • 1 Bio – Orange
  • 1 geschälten Apfel
  • 1 Flasche Wodka
  • 1 Flasche Sekt
  • 1 Flasche Bitter Lemon (ich habe Schweppes Zero verwendet)

Ich habe die Beeren gewaschen und in ein Bowle – Glas gegeben. Dann habe ich die Orange gewaschen und diese in Scheiben geschnitten. Die Scheiben habe ich geviertelt und auch zu den Beeren gegeben. Den Apfel habe ich geschält und das Kerngehäuse entfernt. Ich habe den Apfel in Stücken geschnittenund zu den anderen Obst gegeben. Nun habe ich den Wodka, den Sekt und die Bitterlemon dazugeben und alles gut durchgemischt. Die Bowle sollte jetzt mindestens 5 Stunden ziehen und kalt stehen.

Ich habe schon mal ein Glas gekostet und bin total begeistert. Die Bowle ist schön süffig und vor allem nicht zu süß. Also cheers Ihr Lieben.

Mein zweites Rezept sind geröstete Kichererbsen. Da wir über die Feiertage so viel gegessen und genascht haben, habe ich gedacht ich schaue für Silvester mal nach einen gesünderen Snack. So ganz möchte man ja darauf auch nicht verzichten. Bei meiner Suche auf Pinterest bin ich dann auf die geröstete Kichererbsen gestoßen. Die Kichererbsen sind sehr proteinreich und haben wenig Kalorien.

Ihr benötigt dafür folgende Zutaten:

  • 3 Dosen Kichererbsen
  • 3 EL Olivenöl
  • Geräuchertes Paprikapulver nach Geschmack
  • Salz nach Geschmack

Zuerst habe ich die Kichererbsen gewaschen und den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizt.

Ich habe die Kichererbsen abtropfen lassen und dann mit den Gewürzen und den Olivenöl mariniert.

Nun habe ich die Kichererbsen auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech für 30 – 40 Minuten in den Ofen geschoben.

Fertig ist der leckere Snack.

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr! Feiert schön und genießt den Abend. Für das neue Jahr 2020 wünsche ich Euch alles Gute, Gesundheit, Zufriedenheit und dass alle Eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Eure Elly

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑